Wer denkt, das Leben an einem Internat wie diesem sei wie jedes andere, der irrt gewaltig. Affären zwischen Schülern und Lehrern, kriminelle Machenschaften unter den Schülern und Liebesdramen! Welche Rolle spielst du in alldem?
 
Benutzername:
Passwort:

 Fremdenbesuch

Diese Schriftrolle wurde am Fr März 11, 2016 8:07 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Zeit: Wenige Stunden nach Kaylees Ankunft | 21 Uhr
Personen: Kaylee & Isaac

Es war eigentlich nicht erlaubt abends andere Schüler in ihren Zimmern zu erlauben aber Isaac hatte Gefallen daran gefunden abends und nachts durchs Gebäude zu streunern und sogar das Dach dazu benutzen. Er war auf dem Weg zu seiner Freundin und hatte sogar zur Abwechslung amerikanische Süßigkeiten mitgenommen, die er aber sicher zum größten Teil selbst essen würde.
Vor dem bekannten Fenster hinter dem Jana für gewöhnlich alleine wohnte, blieb er auf dem Dach stehen und bemerkte grinsend, dass es angelehnt war. Gut gelaunt wie er war, stieß er es auf und kletterte hinein, wobei er erst dann merkte, dass nicht Jana im Zimmer stand sondern ein fremdes Mädchen mit roten Haaren, welches gerade dabei war eine Wand mit Postern zu tapezieren. Oh Etwas überrascht schaute er sich um und entdeckte die Sachen, die zu Jana gehörten. Nein, er war im richtigen Zimmer. Aber wo war seine Freundin und wer war dieses Mädchen? Bist du neu hier? fragte er und vergaß dabei sich vorzustellen. Dann seh dieses unhöfliche Hereinplatzen von mir einfach als Willkommensgruß. Du bist...? Mit den amerikanischen Süßigkeiten in der Hand durchquerte er das aufgeräumte Zimmer und ließ sich auf dem Bett der Russin nieder, wobei sein Blick über die Poster glitt. Einhörner, Drachen, Pferde waren zum Teil darauf zu sehen. Nachdenklich öffnete er seine Tüte und steckte sich eins der Kaubonbons in den Mund, ehe er sich gegen die Wand lehnte. Eigentlich hab ich gehofft Tatjana anzutreffen aber ich glaub die spielt Klavier im Musiksaal murmelte er und streckte seine langen Beine aus. Ich bin übrigens Isaac, Amerikaner und kein Asiate falls du dich das fragst Breit grinste er sie an und lauschte kurz, denn normalerweise kontrollierten noch die Lehrer ob die Schüler in ihren Zimmern waren.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr März 11, 2016 10:05 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
Kaylee war heute erst angekommen. Nach all dem Papierkram und der Verabschiedung von ihren Eltern, hatte sie endlich Zeit gehabt sich ihre Ecke ein wenig wohnlich zu machen. So war sie gerade dabei, das letzte Poster an der Wand zu befestigen, als das Fenster aufgestoßen wurde. Was Kaylee erschrocken herumfahren lies. Ein junger Mann, vermutlich ein anderer Schüler, kletterte hinein. Dabei wirkte er so, als würde er sich hier auskennen.
„Ähm Hallo“
Mehr fiel ihr gerade irgendwie auf seine Überraschung ein. Bevor sie auf seine Frage hin langsam nickte, was wohl Antwort genug sein sollte. Dann sprach er weiter und ein Lächeln ersetzte den unsicheren Ausdruck in ihrem Gesicht.
„Wenn man hier immer so begrüßt wird, dann wird es auf jeden Fall nicht langweilig. Ich bin Kaylee, Kaylee Sullivan, freut mich deine Bekanntschaft zu machen.“
Wollte sie dann natürlich auch wissen. Während er es sich auf dem Bett ihre Zimmergenossin bequem machte. Was sie dazu veranlasste, das bei ihrem eigenen zu machen.
„Ja ich glaube da wollte sie hin. Du scheinst hier aber auch öfter zu sein oder?“
Nun stellte er sich richtig vor und Kaylee zog die Augenbrauen hoch, nicht das sie erwartet hätte das er Asiate war nein, aber die Herkunft war trotzdem überraschend.
„Wow die Schule scheint ja wirklich sehr international zu sein.“
Das hatte sie wirklich nicht erwartet.
„Ich bin aus England her gekommen“
Fügte sie dann noch hinzu.

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr März 11, 2016 11:39 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Über ihre erschrockte Mimik musste er grinsen, wobei er sich nicht einschüchtern ließ. Mmh Kauend sah er sich um Manche sind nicht ganz so gastfreundlich. Und normalerweise bekommt man auch nicht so einen unangekündigten Fremdenbesuch, der durchs Fenster geklettert kommt Grinsend wackelte er etwas mit seinen Füßen und streckte ihr die Tüte entgegen - vielleicht wollte sie ja etwas davon. Ja, Jana ist meine Freundin. Und da ich schon oft genug von Lehrern erwischt und angepampt wurde, ich solle gefälligst abends auf meinem Zimmer bleiben, nutze ich einfach das Dach um sie zu besuchen. Scheint also so, als hättest du mich jetzt unfreiwillig immer mal wieder an der Backe. Ich komm sie manchmal nachts um 2 besuchen, ich habe nämlich einen ziemlich verkorksten Schlafrhythmus
Gut gelaunt legte er sich auf den Rücken und stemmte seine Beine in den Lattenrost des Bettes über ihm, welches nicht von irgendeinem Schüler benutzt wurde. Wusstest du das nicht? Australien, Amerika, Asien, Europa...Ich glaub aus Afrika haben wir nicht so viele Schüler hier. Er drehte seinen Kopf zur Seite, so dass er Kaylee genauer anschauen konnte. Ah eine Engländerin Leise lachend zog er sich die rote Beanie vom Kopf und fuhr sich durch seine dunkelbraunen Haare, die er vor kurzem wieder von Nathan hatte schneiden lassen. Warst du davor schon mal auf Internaten oder ist das hier dein erstes? fragte er neugierig und rieb sich das Kinn.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa März 12, 2016 2:52 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
Seine Worte konnte sie sehr gut nachvollziehen, sie konnte sich vorstellen, das es die meisten nicht angenehm fanden, wenn plötzlich jemand fremdes im Zimmer stand. Doch sie sah es momentan recht gelassen. Zum einen konnte sie es nicht ändern und zum anderen wieso sollte sie? Er schien nett zu sein und solange er kein Einbrecher war, war doch alles gut.
„Jas stimmt aber sieh es mal so, woher soll ich wissen welche Sitten hier herrschen und zum anderen kannst du von mir aus Walzer auf dem Dach tanzen solange du nicht runter fällst.“
Sie grinste ihn an, als er auch schon weiter sprach. Auf seine Worte hin betrachtete sie ihn einen Augenblick lang. Immerhin wusste sie nun auf was für einen Männertyp ihre Mitbewohnerin stand. Sowas war immer gut zu wissen, um irgendwelche Unannehmlichkeiten zu vermeiden.
„Nächtliche besuche also? Na gut habe ich keine Probleme mit. Solange irgendwer hier dann überhaupt noch schlaf bekommt.“
Sie zuckte mit den Schultern. Es gab doch echt schlimmeres als das. Außerdem hatte er Bescheid gesagt, also konnte sie sich drauf einstellen. Also kein Grund gleich am ersten Tag die Spielverderberin zu sein. Währenddessen war er schon wieder ein Thema weiter und sie sah ihn ehrlich überrascht an. Sie hatte sich wirklich nicht informiert gehabt, bevor sie her kam. Wieso auch? Es hätte die ganze Sache so oder so nicht geändert
„Nein das wusste ich nicht, ich muss dazu sagen das Mum die Schule ausgesucht hat und wieso sich vorneweg schon das Schlechte ansehen und sich dann ärgert? Aber scheint hier ja nicht all zu schlimm zu sein.“
Er wiederholte ihre Nationalität und sie nickte bekräftigend. Gut sie war auch zur hälfte Französin und hatte beide Staatsangehörigkeiten aber das tat ja nichts zur Sache, denn sie hatte die meiste Zeit in England gelebt.
„Ja ich gehe eigentlich schon immer auf Internate. Zuerst in England und nun eben hier. Und du? Warst du schon auf anderen?“
Es würde sie auch schon interessieren, was einen Amerikaner dazu brachte auf ein Internat quasi am anderen Ende der Welt zu gehen.

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa März 12, 2016 9:09 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Nein danke, Walzer ist nicht so meins Lachend schloss er für einen Moment die Augen. Ich hab vorhin nur nicht damit gerechnet, dass Jana eine neue Zimmergenossin bekommen hat. Er nahm sich ein Kaubonbon heraus und warf es Kaylee rüber, ehe er sich lachend auf den Bauch drehte. Keine Sorge, wenn du schlafen willst, werd ich sie mitnehmen
Nachdenklich kaute er auf seinee Unterlippe herum und lächelte sie freundlich an. Das stimmt aber du scheinst ja erst seit heute da zu sein. Es gibt auch negative Seiten von diesem Internat, vor allem wenn man lange Zeit aufeinander hockt. Da geht man sich immer wieder gegenseitig auf den Keks Er teilte sich zum Glück sein Zimmer mit seinen besten Freunden Damien, Sam und Nathan, wobei alle vier immer mal wieder unterwegs waren. Nein, ich hab drei Jahre in New York gelebt und bin später auf eine normale Middle School in Oswego gegangen. Aber mein bester Freund war hier schon auf der Schule Der 18 - jährige Amerikaner verschränkte seine Arme hinter dem Kopf und schmunzelte leicht. Woher genau kommst du denn? London? Hastings? Sein Blick wanderte zurück zu den Postern, wobei er die Pferde misstrauisch beäugte. Er war zwar mit einer Reiterin zusammen aber immer noch hatte er einen Heidenrespekt vor diesen Huftieren. Reitest du und hast ein Pferd oder sind das nur deine Lieblingstiere?

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So März 13, 2016 7:07 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
„Nicht? Ich hätte dich jetzt für den Walzertyp gehalten.“
Auch sie lachte und zuckte anschließend mit den Schultern.
„Die Informationspolitik scheint hier ja nicht so gut zu funktionieren oder sie waren sich einfach unschlüssig zu wem sie mich stecken können.“
Sie hatte keine Ahnung wie das hier mit der Zimmerbelegung lief. Aber sie war nun mal hier in dem Zimmer gelandet und bis jetzt schien es nicht das schlechteste zu sein. So fing sie das Kaubonbon auf, das er ihr zu warf.
„Danke, und vielleicht finde ich ja in Zukunft in einem anderen Zimmer unterschlupf, dann könnt ihr ja hier bleiben“
Sie hoffte zumindest irgendwann in naher Zukunft vielleicht sich doch mit irgendwem anfreunden zu können. Dann würde sich vielleicht Obdach in einem anderen Zimmer bekommen und die beiden hatten Zeit für sich.
„Ich glaube das ist auf jedem Internat so. Man hat einfach nicht genügend Privatsphäre für so viele Menschen.“
Da kam es wirklich extrem drauf an mit wem man das Zimmer teilte. Hier schien sie wieder mal Glück zu haben. Dass er vorher noch nicht auf einem Internat war, fand sie interessant.
„Und was sagst ist besser, normale Schule oder das Internat?“
Wollte sie daher wissen, eigentlich hatte sie auch Tausend fragen zu Amerika, aber die Schluckte sie erstmal runter. Sie würden sich ja vermutlich noch öfters sehen, da konnte sie ja dann noch ihre Fragen los werden. Andersherum fragte er sie nach ihrer Heimat.
„Ich komme aus London, oder besser aus einem Vorort, und zur Schule bin ich in Birmingham gegangen.“
So wollte sie seine vielleicht nächste Frage schon mal vor greifen. Während sie seinem misstrauischen Blick folgte, der zu den Pferden hinter ihr.
„Ich Reite selbst“
Sie deutete dann auf eins der Poster auf dem man ein Pony und ein Pferd sehen konnte.
„Das da sind meine beiden.“
Erklärte sie ihm dann und steckte sich nun das Kaubonbon in den Mund.
„Aber du scheinst nicht so der Pferdefreund zu sein.“

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So März 13, 2016 9:02 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Das mit der Informationspolitik schiebe ich mal auf die Lehrer Grinsend spielte er mit einem Kaubonbonpapier und richtete sich schlussendlich auf. Auch wenn viele echt in Ordnung sind.
Ach was, musst du nicht. Das Schulgelände ist groß genug außerdem hast du ja das größere Recht hier zu sein. Theoretisch könntest du mich jetzt also rausschmeißen mit der Begründung, dass ich deine Privatsphäre verletze
Er zog für einen Moment sein Handy aus der Tasche und warf einen kurzen Blick auf das Display. Das mit der Privatsphäre war so ein Thema, was er später nicht mehr ansprechen konnte. Er hatte den Vertrag mit den vier anderen unterzeichnet und würde nach seinem Abschluss auf Tour gehen. Früher oder später würde er kaum mehr von seiner Privatsphäre haben. Das kann man nicht so gut beantworten. Die Distanz zwischen Oswego und der Bretagne ist schon gewaltig. Ich vermisse meine Schwester und meine...Eltern und allgemein meine Heimat ab und zu aber so wird man unabhängig. Wenn du auf eine normale Schule gehst, bist du eben häufiger zuhause und die Handykosten sind nicht so hoch wenn mich meine Schwester mal wieder hören möchte Grinsend stand er auf und durchquerte das Zimmer um sich die Poster näher anzuschauen, wobei er den Blick nicht abwandte als er auf ihre Worte antwortete. London ist schon eine schöne Stadt aber bislang war ich da nur einmal, normalerweise fliegen wir immer nach Neuseeland. Was gefällt dir denn so sehr an deiner Heimat? Neugierig drehte er sich um und betrachtete sie einen Augenblick, ehe er nickte. Aber eines der Pferde hast du nicht mitgekommen? fragte er und nickte leicht. Ich war vor etwa 12 Jahren bei dem Unfall meiner Cousine dabei. Sie sitzt immer noch im Rollstuhl, wobei sich die Erinnerungen festgesetzt haben. Dass Jana auch reitet und ihr Pferd hier im Stall stehen hat, machts nicht besser. Er griff nach der Gitarre, die er bei seinem letzten Besuch bei Jana vergessen hatte und setzte sich mit dieser zurück aufs Bett. Erzähl mal was von dir

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So März 13, 2016 11:00 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
„Lehrer sind schon eine schlimme Spezies.“
Meinte sie fröhlich und nickte bei der nächsten Aussage zu den Lehrern. Wie in jeder Berufsgruppe gab es immer solche und solche. Auch hatte er recht, was die Privatsphäre anging hatte er recht, trotzdem konnte man ja Rücksicht auf einander nehmen.
„Das bekommen wir schon hin denke ich. Aber lassen wir das alles einfach mal auf uns zu kommen.“
Es würde sich sicher alles fügen, da war sie recht sicher. Doch erstmal beantwortete er ihre Frage bezüglich des Vergleichs der Schulen.
„Ah verstehe. Ja kann mir das schon vorstellen. Aber da wird die Freude deiner Schwester sicher umso größer sein, wenn sie ihren Bruder mal wieder bei sich hat.“
Sie selbst konnte sich das zwar nur vorstellen, da sie Einzelkind war aber es war sicher schön. So in Gedanken brauchte sie einen Moment um seine nächste Frage zu realisieren.
„Ähm äh ah ja, ich finde einfach die Vielseitigkeit der Stadt schön, du hast Ecken wo viel los ist und du hast Ecken die mitten in der Stadt einfach ruhig sind. So am Rand zu leben, hat außerdem seine Vorteile. Man ist schnell im Zentrum hat aber genauso Optionen um einfach mal aus zu reiten.“
Neuseeland… Noch eine Frage die sie sich für später aufheben würde.
„Das Pony bleibt in England aber Merlin mein großer kommt demnächst hier an.“
Sie freute sich schon drauf endlich wieder ihren großen Freund bei sich zu haben. Das Isaac bei einem Reitunfall dabei war, bei dem seine Cousine anscheinend schwer verletzte worden war, machte sie irgendwie traurig. Ja so schön die Tiere waren, sie konnten auch gefährlich sein.
„Solche Unfälle passieren immer wieder. Ich wünschte man könnte sie irgendwie verhindern."
Sie seufzte und beobachtete ihn, wie er sich wieder mit der Gitarre in der Hand setzte.
„Von mir erzählen? Puh Als ich habe keine Geschwister und meine Eltern sind beide im Profisport aktiv. Mein Vater reitet und meine Mutter ist Fechterin. Meine Großeltern haben ein Gestüt, das mein Vater übernehmen soll, wenn seine aktive Zeit vorbei ist. Man hatte also nicht so viel Zeit für mich, deshalb bin ich auch auf Internaten gewesen. Naja und hier bin ich weil Mum aus diesem Land kommt und wollte dass ich hier meinen Abschluss mache. Und was ist mit dir? Nun musst du auch was erzählen.“

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo März 14, 2016 6:20 am von ©Isaac Matthews verfasst.
Ich wette die Lehrer sitzen nach Unterrichtsschluss auch zusammen in einer Bar und regen sich über die teilweise untalentierten Schüler auf Lachend lehnte er seinen Kopf gegen die Wand und zupfte die E-Saite an, wobei er ein paar Akkorde anspielte. Als sie meinte, Rose würde ihn bald wieder öfter bei sich haben, lächelte er leicht. Die wird mich bald noch weniger zu Gesicht bekommen als jetzt schon Der dunkelhaarige Bassist stützte sich auf der Gitarre ab und sah zu Kaylee hinüber. Auch wenn die beiden sich doch recht gut verstanden, würde Isaac nicht das Zimmer durchqueren und sich zu ihr setzen, denn er wusste dass Jana eifersüchtig werden konnte und er hatte nicht die Absicht sie auf irgendeine Art und Weise zu enttäuschen, auch wenn es nur eine angenehme Konversation war, die er als harmlos bezeichnen würde. Jetzt abgesehen von dem Ausreiten klingt das doch angenehm. Du würdest also auch später dort leben wollen? Er dachte an seine eigene Heimat, die auch am Rand Oswegos lag. Sie hatten sogar einen See in der Nähe und Isaacs Famlie hatte tolle Nachbarschaft, wobei drei Leute jedoch auch hier aufs Internat gingen.
Ein Grund mehr mich von dem Reitplatz fernzuhalten Das letzte Mal als er diesen betreten hatte, hatte Jana ihn verflucht, gehasst und ihm gesagt, er solle aus ihrem Leben verschwinden. Naja das hätte auch beim Skaten passieren können. Zwar nicht in so einem Ausmaß aber Verletzen kann man sich überall. Nur die Erinnerungen bleiben und wer weiß? Vielleicht könnte man das als Trauma bezeichnen Grinsend trommelte er auf dem Korpus der Gitarre herum und lauschte ihr aufmerksam, wobei er ruhig vor sich hin lächelte und sich durch die Haare fuhr. Wow, eine Fechterin kann ich mit meiner Familie nicht übertreffen. Nimmst du selbst Unterricht oder hast du nichts mit der Fechterei am Hut? Er schwieg einen Moment lang, ehe er die Stimme erhob um auch ihr etwas von sich zu erzählen. Ich habe zwei Halbschwestern, wobei die eine auch die Halbschwester meines besten Freundes ist. Mein Vater und gleichzeitig auch der Vater von der genannten Halbschwester, ist ein riesiges Arschloch. Ich lebe seit 3 Jahren hier, spiele Bass in einer Band und...Mh. Ja, meine Mutter ist Kinderärztin, mein Stiefvater ist Psychologe. Außerdem bin ich nicht so der Freund von Vorschriften und Regeln. Mittlerweile hab ich schon mit Damien zusammen die Männertoilette überschwemmt und breche gerne mal die Nachtruhe. Es muss ja was getan werden, damit es hier nicht langweilig wird.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo März 14, 2016 11:21 am von ©Kaylee Sullivan verfasst.
„Ja wahrscheinlich ist es so, dann schließen sie noch Wetten ab wie wohl der Schnitt der nächsten Klassenarbeit wird.“
Eine lustige Vorstellung, die Lehrer in einer Bar zusammen wie sie schimpfen und Wetten annehmen. Vielleicht war das da ja auch so ein kleiner Konkurrenzkampf wer wohl die beste Klasse hat, immerhin waren Lehrer ja auch nur Menschen. Isaac begann kurz auf der Gitarre zu spielen und für den Moment, schloss die rotblonde die Augen.
„Wieso nicht? Willst du nach Harvard oder Yale und kannst sie nicht mitnehmen?“
Sie wusste nicht wie seine Noten waren, aber so wie er hier war, konnte sie sich schon vorstellen, dass er das Zeug dazu hatte. Wie ihre eigene Zukunft aussah, wusste sie selbst nicht so genau daher war es schwierig zu sagen ob sie in London bleiben würde.
„Geplant habe ich es schon aber wer weiß was das Schicksal bringt. Vielleicht lerne ich ja einen reichen Russen kennen und ziehe nach Sibirien oder mir fällt ein ich muss mich selbst finden und ziehe in ein Kloster in der Schweiz oder ich werde morgen von einem Dachziegel er schlagen. Wobei ne da zieh ich das Kloster dem Dachziegel vor.“
Scherzte sie und legte dann den Kopf leicht schräg.
„Ein Trauma? Naja eigentlich heißt das doch, das man erstrecht sich dem stellen sollte. Aber das ist auch nicht jedermanns Sache.“
Wenn er nicht zu den Pferden wollte, konnte man ihn nicht dazu zwingen, aber vielleicht würde er ja eines Tages doch irgendwie darüber hinweg kommen.
„Ich? Ja ich Fechte auch. Meine Eltern fanden es eine gute Idee wenn ich in beiden Sportarten unterrichtet werde und bei beiden auf Wettkämpfe geschickt werde. Aber in Zukunft werde ich ja nicht beides weiter führen können. Na mal sehen, vielleicht werde ich auch einfach in einem Büro enden.“
Ja sie wusste noch nicht so recht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollte. Ein wenig Zeit hatte sie noch und bis dahin würde sich sicher was finden. Seine Familienverhältnisse wirkten nicht so toll, aber er schien ganz gut mit dem ganzen klar zu kommen.
„Bis auf deinen Vater scheinst du aber auch eine tolle Familie zu haben, sowas ist ja dann nicht schlecht. Und das mit den Vorschriften merke ich schon. Dann weiß ich ja auch auf wen ich den schlechten Einfluss schieben kann, sollte ich mal auf irgendwelche dumme Gedanken kommen.“
Kaylee war eigentlich nicht der Typ, der Unsinn anstellte. Aber das musste Isaac ja nicht wissen.

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo März 14, 2016 8:12 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Bei der Vorstellung, wie die M&Ms mit ihren Kollegen um einen Tisch herumsaßen und Wetten abschlossen, musste Isaac breit grinsend. Der Gedsnke allein war schon absurd aber bei manchen konnte er es sich gut vorstellen, dass sie das tun würden. Bei ihrer Frage schüttelte er den Kopf. Ich gehe nach meinem Abschluss auf Tour zusammen mit den drei anderen Jungs aus meinem Zimmer. Wir werden vermutlich bis zu 9 Monaten unterwegs sein, bis wir nach Hause kommen erklärte er ihr und konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen, denn er freute sich auf der einen Seite auch darauf. Immerhin liebte er die Musik und somit konnte er auch sein Hobby zum Beruf machen. Ein reicher Russe? Das Lächeln verschwand langsam aus seinem Gesicht, wobei er sie nachdenklich und abschätzig musterte. So hatte er sie nicht eingeschätzt. Fechten fand ich schon früher spannend aber bei uns gab es nie dieses Angebot, also hab ich mit dem Kickboxen angefangen auch wenn ich jetzt überhaupt nicht mehr zum Üben komme. Mit wie vielen Jahren hast du angefangen zu fechten und zu reiten?
Bei ihren nächsten Worten musste er wieder grinsen. Ich bin für alles und jeden der Sündenbock. Es ist ja schade, dass die Lehrer dir sofort glauben würden, wenn du das behaupten würdest weil sie uns mittlerweile kennen. Zum Glück bin ich ja nicht der einzige Chaot hier. Lachend strich er sanft über das Gitarrenholz. Spielst du ein Instrument?

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo März 14, 2016 11:27 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
Er schien den Gedanken mit den Lehrer auch zu mögen, das war toll, denn es bewies dass sie eine ähnliche Vorstellungskraft besaßen. Dann erzählte er von seiner Tour und damit bekam die rotblonde große Augen.
„Wo wie cool, da wirst du sicher viel sehen. Aber ja es wird eine Probe für eure Beziehung werden, aber das wird sicher alles.“
Meinte sie recht zuversichtlich. Und musste bei seinem Gesichtsausdruck dann lachen. Er glaubte das doch nicht ernsthaft.
„Das war ein Scherz, ich werde mich sicher nicht von irgendeinem reichen Kerl abhängig machen. Wenn ich London verlasse, dann nur weil es nicht anders geht, oder weil ich jemanden gefunden habe, bei dem mein Herz sagt es sei das richtige.“
Sie war eine Romantikerin und glaubte irgendwo doch daran irgendwann den richtigen zu finden. Aber gut das war ein anderes Thema.
„Mit dem Reiten habe ich mit 5 angefangen und mit dem Fechten mit 7. Also mache ich beides schon ein paar Jährchen. Wenn du mal Zeit hast, kannst du es ja noch ausprobieren, also das Fechten.“
Schlug sie ihm dann vor. Bevor sie wieder grinste.
„Ah gut zu wissen, das das auch noch klappen würde.“
Dann schüttelte sie den Kopf.
„Nein leider nicht, hatte nie so die Zeit dazu eins zu lernen, aber naja vielleicht mach ich das noch irgendwann. Spielst du noch ein anderes außer der Gitarre?“

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di März 15, 2016 8:30 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Beziehung? Isaac legte seine Stirn in Falten. Er hatte von Rose, seiner Schwester geredet aber was die Beziehung mit Jana anging hatte Kaylee auch Recht. Man wusste ja nie, wie es kommen würde. Vielleicht trennten sich Jana und Isaac ja nach ein paar Monaten Fernbeziehung.
Es gibt ja leider Menschen, die auf Reichtum aus sind, also war ich mir nicht so ganz sicher ob du das wirklich ernst meinst Er hatte früher ein Mädchen in der Klasse gehabt, die sich in der Sitzreihe vor ihm mit ihren Freundinnen darüber unterhalten hatte, dass es ihr egal war ob sie jemanden liebte oder nicht - Hauptsache er war reich. Das hatte Isaacs Meinung über das Mädchen doch etwas beeinflusst aber mittlerweile hatte er überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihr. Bei Kaylees Angebot musste er lächeln, wobei er leicht nickte. Gern aber ich glaub das wird erst in den nächsten Ferien was. Ich hab noch ein paar Klausuren und Bandproben Er blickte auf die Gitarre hinunter und spielte den Anfang beziehungsweise den Zwischenteil von 'I see fire', der relativ am Anfang gespielt wurde. Je früher man damit anfängt umso besser. Ja, ich bin Bassist in unserer Band und spiele noch Klavier. Gesang gehört auch dazu aber das würde ich nicht unbedingt als ein korpusbesitzendes Instrument bezeichnen. Unser Zimmer gehört vermutlich zu den musikalischsten Zimmern hier im Internat. 6 Gitarren, zwei Bässe, ein Keyboard und etliche Drumsticks.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Do März 17, 2016 8:34 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
Ja da war Kaylee ein wenig unaufmerksam gewesen. Denn Namen hatte sie irgendwie überhört und war deshalb von seiner Freundin ausgegangen. Aber gut sowas konnte ja mal passieren. Bei seinen nächsten Worten nickte sie langsam.
„Ja leider aber so Menschen kann ich nicht verstehen. Aber wenn sie es glücklich macht sollen sie das Machen. Bei mir musst du dir da keine Gedanken machen“
Sie grinste ihn an und setzte sich dann im Schneidersitzt auf das Bett. Auch an ihrer Schule waren so Mädchen gewesen die so gedacht hatten, mit denen hatte sie aber von Anfang an nicht viel zutun gehabt. Was auch gut so war.
„Ach es eilt ja nicht. Und wenn gibt’s ja viele Clubs wo man das lernen kann.“
Meinte sie ruhig und blickte dann an die Decke.
„Das muss bestimmt total viel Spaß machen, wenn man mit seinen Freunden Musik machen kann.“
Als er dann aufzählte, was er alles spielen konnte, macht die rotblonde dann aber wirklich große Augen.
„Wow das ist aber wirklich eine Menge was du kannst, das muss toll sein.“
Sie konnte sich sofort vorstellen, dass das Zimmer sehr Musikalisch sein musste. Aber es war natürlich auch toll, wenn man seine Leidenschaft mit anderen teilen konnte. Am praktischsten war es natürlich wenn man mit seinen Freunden ins Zimmer kam. Solche Ansprüche hatte sie natürlich nicht, immerhin waren keine ihrer Freunde hier.
„Erzähl mir ein wenig von hier. Gibt es Leute die man meiden muss oder irgendwelche Besonderheiten? Also mal abgesehen von deinen nächtlichen besuchen?“

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr März 18, 2016 6:30 am von ©Isaac Matthews verfasst.
Er nickte leicht, Kaylee hatte Recht. Sollten sie doch machen, denn irgendwann waren sie diejenigen die verletzt wurden. Aber okay, viel mrhr durfte er über solche Menschen nicht herziehen denn sein bester Freund Damien hatte auch oft nächtlichen Besuch von Mädchen, führte aber keine Beziehungen, was dazu führen konnte, dass hin und wieder mancheLeute enttäuscht wurden. Macht es auch, vor allem weil es sich immer wie unser Hobby anfühlt und nicht wie irgendeine Verpflichtung, Musik zu machen. Breit grinsend sah er sie an und fuhr sich mit der Hand durch die Haare. Es ist aber genauso wie beim Reiten oder Fechten - Vernachlässigen sollte man keins der beiden und das hat schon oft für miese Laune gesorgt Denn als Isaac jünger war hatte er das Klavier gehasst aber nach und nach hatte er sich daran gewöhnt. Vor allem als er gemerkt hatte, dass er als Klavierspieler bei Mädchen punkten konnte.
Lass mich überlegen...von den Lehrern her ist das Internat eigentlich ganz gut, außer du bist so untalentiert in Kunst wie ich. Luíz ist aber eigentlich der einzige unangenehme Lehrer hier an der Schule. Von den Schülern her kann ich dir wenig erzählen, ich weiß ja nicht mit welchen Leuten du dich normalerweise abgibst. Aber es gibt Leute wie Aiden oder Austin, denen du nicht begegnen solltest wenn sie schlecht gelaunt sind: Erzfeinde und gerne mal am Prügeln. Dann gibt es Leute wie Helena oder Juan, die sprechen mit Fremden kaum und so welche wie Dame, Nath, Sam und mich: Skurril. Er überlegte einen Moment, ehe er fortfuhr. Wenn du gerne zeichnest, halt dich an Jana die kann dir in dem Bereich alles zeigen. Ansonsten...ist es bei uns im Jungenflur ziemlich laut, du solltest also einen tiefen Schlaf haben. Es wird hier ab und zu getrunken und geraucht, einmal in der Woche muss im Zimmer aufgeräumt werden. Wenn ich ehrlich bin eine Tätigkeit, die ich nicht gerne erledige. Er blickte zum Fenster, als dort jemand an der Scheibe zu kratzen begann. Maõ! Er stand langsam auf und öffnete das Fenster, wobei der pechschwarze Kater ins Zimmer gesprungen kam und sich auf Janas Bett niederließ, wo er schon ein paar Nächte verbracht hatte. Ich hoffe du hast keine Katzenhaarallergie. Das ist Maõ und vermutlich der größte arrogante aber auch verschmuste Schnorrer hier in der Gegend. Haustiere im Zimmer sind hier erlaubt, was du bestimmt schon gemerkt hast. Wir haben insgesamt 6 Tiere bei uns im Zimmer, da wird das alles schön kuschlig. Er kraulte Maõ hinter den Ohren und blickte zu der Rothaarigen hinüber. Was möchtest du denn wissen?

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di März 22, 2016 8:23 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
Kaylee nickte langsam, sie konnte ihn verstehen wie er gesagt hatte konnte man das was er tat mit dem was sie tat vergleichen. Dann aber begann er ihre Frage zu beantworten und sie hörte ihm aufmerksam zu.
„Ok von Aiden und Austin fernhalten, ich glaube es gibt angenehmeres als ne Schlägerei.“
Meinte sie ruhig und hörte dann weiter zu. Ansonsten hörte es sich doch recht gut an von den Leuten. Mit wem sie sich abgeben würde wusste sie ja hier selbst noch nicht.
„Wenn die anderen genauso drauf sind wie du, kann es ja gar nicht so schlecht sein.“
Meinte sie fröhlich, zumal sie Isaac nicht als Skurril bezeichnen würde. Aber so würde sie sich erstmal überraschen lassen, mit wem sie sich anfreunden würde, oder ob sie überhaupt Freunde finden würde doch das bezweifelte sie nicht. Trinken und Rauchen war dahingegen nicht so ihrs, dafür war sie zu sehr Sportlerin. Aber das tat der ganzen Sache kein Abbruch immerhin konnte man auch ohne seinen Spaß haben.
Als es dann an der Scheibe kratzte zuckte die rotblonde merklich zusammen. Doch was ihr Gegenüber ins Zimmer ließ, brachte das Mädchen wieder zum Strahlen.
„Ist der Süß! Ich habe keine Allergie und ich glaube wenn er schnorren kommt, dann wird er hier immer was finden.“
Meinte sie fröhlich und betrachtete den Kater.
„Wenn du mal einen Katzensitter brauchst, stelle ich mich zur Verfügung.“
Scherzte sie dann und sah Isaac wieder an.
„Gibt es auch Sachen die man hier nicht tun sollte?“
Fragte sie dann als auch weiter, wenn sie schon die Chance dazu hatte, würde sie sich auch Informieren.

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So März 27, 2016 9:55 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Ja ich kenn auch einige Dinge, die ich Schlägereien vorziehen würde. Wenn du ihnen keinen Grund gibst, sollte das alles auch kein Problem sein. Und dann gäb es noch Manuel, der beste Freund von Jana. Er hat die Angewohnheit oder besser gesagt das Hobby Mädchen abzufüllen auf eine gewisse, charmante Art. antwortete er, wobei sich sein Blick beim letzten Teil des Posts für einen Moment verdunkelte, denn noch immer nicht hatte er sich mit ihm vertragen. Manu würde wohl weiterhin andere Männer verachten.
Danke, das nehme ich jetzt mal als Kompliment. Grinsend ließ er das Thema im Raum stehen, da er nicht weiter ins Detail gehen wollte. Leise seufzend ließ er sich neben dem Kater auf dem Bett nieder, der die Matratze mit den Pfoten etwas durchkneten wollte um seinen Platz gemütlicher zu machen. Eigentlich kriegt er ja genug bei mir, wenn er mal auftaucht...wenn er hier nerven sollte, schmeiß ihn einfach raus. Er kommt gerne Jana besuchen oder andere Schüler Vorwurfsvoll blickte er auf den Kater hinab und schüttelte leise lachend den Kopf. Maõ gehört nicht mir und wird es auch nie. Er ist ein Streuner, ich hab ihn nur vor zwei Jahren total ausgehungert am Waldrand gefunden. Seit dem Tag an ist er wie ein Freund über den ich mich oft genug aufrege. Bei ihrer Frage überlege er kurz und ließ es zu, dass der Kater seine Krallen in seinem Pulli verhakte. Rauchen, Alkohol trinken ist eigentlich nicht erlaubt aber trotzdem machen es viele. Wöchentlich gibt es hier eine Putzpflicht im Zimmer und seit kurzem darf man auch keine Spraydosen mit sich führen. Und eben die typischen Schulregeln Schulterzuckend sah er zu Kaylee hinüber und schob Maõ etwas von sich, als dieser sich in seinem Fleisch festkrallen wollte, wobei dieser schließlich beleidigt zu dem Mädchen hinüber stolzierte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Apr 04, 2016 10:21 pm von ©Kaylee Sullivan verfasst.
„Ich habe nicht vor irgendwem so einen Grund zu geben.“
Meinte sie ruhig und zog dann leicht die Augenbrauen zusammen, als Isaac weiter sprach. Solche Kerle konnte sie überhaupt nicht ausstehen.
„Danke fürs Bescheid sagen, ich werde bei diesem Kerl auf jeden Fall vorsichtig sein. Ich will jedenfalls nicht zu seinen Eroberungen zählen.“
Vielleicht würde sie ihm komplett aus dem Weg gehen, dann lief sie gar nicht erst Gefahr dass er es probieren würde. Doch dann verzogen sich ihre Lippen zu einem grinsen.
„Tu das!“
War ihre einzige Antwort bevor er auf die Katze zu sprechen kam.
„Rauswerfen ist doch gemein, das bringe ich nicht über das Herz.“
Ja dazu war sie einfach viel zu Tierlieb und der Kater war doch wirklich süß.
„Aber ist doch schön, wenn man auf so eine Art und weiße einen kleinen Freund gewinnt. Und ich meine menschliche Freunde können genauso nerven.“
Der kleine Kater hatte es jetzt schon geschafft sich in das Herz der rotblonden zu schleichen, sowas konnte Katzen ja immer gut. Dann sprach er weiter und lenkte sie kurzzeitig von dem Stubentiger ab.
„So keine Spraydosen? Was habt ihr denn angestellt?“
Sie konnte sich vorstellen das ihr Gegenüber etwas damit zutun hatte, nachdem was sie gehört hatte.
„Das mit dem Saubermachen ist denke ich da das kleinste Problem wenn man nicht so viel Unordnung macht.“
Gut das konnte sie wohl von einem kreativen Haufen Jungs nicht verlangen aber es war immerhin eine Möglichkeit sich Arbeit zu sparen. Nun kam der Kater aber wieder in den Bereich ihrer Aufmerksamkeit, als er auf sie zu kam. Weshalb sie die Hand ausstreckte, damit er erstmal an der Hand schnuppern konnte.

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Apr 13, 2016 10:37 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Gut aber irgendwie müssen viele Mädchen darauf reingefallen sein oder irgendwie muss er was an sich haben, was Mädchen anzieht, er hat nämlich nur weibliche Freunde - Männer hasst er, zumindest kommt es mir so vor antwortete er gähnend und streckte sich einwenig, während sich Mao gegen Kaylees Hand drückte und provokant auf ihren Schoß kletterte um sich dort breit zu machen. Aber anders lernt er es nicht. Er kann schon sehr aufdringlich sein. Letztens hat er sich nämlich provozierend zwischen mich und meine Gitarre gesetzt und hätte beinahe den Korpus zerkratzt. Und das lass ich nicht zu. Er sah lächelnd zu dem Kater hinüber, den er dennoch liebte, egal was er tat. Außerdem hat er eine Vorliebe für Schnürsenkel und Kissen. Die könnte er sicher auch gnadenlos kaputt machen
Bei ihrer Frage begann er zu grinsen und hob abwehrend die Hände. Ich befürchte, dass du mir nach diesem Gespräch sogar zutrauen würdest, dass ich einen Baum im Internatsflur pflanze. für einen Moment schwieg er, ehe er sich erneut zurück lehnte und seine Beine anwinkelte. Wir wollten nur das Gebäude etwas verschönern. Aber nicht nur mein Zimmer und ich, ein paar aus meiner Stufe haben noch mitgemacht Schweigend sah er sich um und lachte leise auf, als sie auf das Thema Ordnung und Putzaktion einging. Wenn du dich zu oft weigerst, dein Zimmer aufzuräumen bekommst du einen Vermerk in deiner Schülerakte. Glaub mir, ich will nie mein Zimmer aufräumen. Unser Zimmer ist das reinste Durcheinander aber wie man so schön sagt...nur das Genie beherrscht das Chaos und bislang kommen wir alle vier sehr gut in unserer Unordnung zurecht

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Apr 25, 2016 9:54 am von ©Kaylee Sullivan verfasst.
„Das klingt nach einem wirklich merkwürdigen Kerl. Man kann doch nicht einfach so pauschal irgendeine Gruppe oder Geschlecht oder was weiß ich hassen.“
Sie verstand so ein Verhalten nicht, aber gut das war eben etwas, was sie nicht verstehen musste. Sie jedenfalls, würde in jedem Fall auf der Hut sein, wenn sie ihm mal begegnen sollte. Unterdessen hatte es sich die Katze auf ihrem Schoß bequem gemacht und die rotblonde streichelte Mao nur all zu gerne.
„Ja ok sowas muss er dann wirklich lernen, das darf man dann auch nicht durchgehen lassen. Er muss sich schon in gewissem maßen anpassen können.“
Stimmte sie ihm dann doch zu. Aber gut wie sollte man bei einer Katze den Spieltrieb unter Kontrolle halten? Sie wusste es nicht, hatte sich auch noch nicht weiter damit beschäftigt. Sie hatten zwar auch Katzen auf dem Hof aber die waren immer draußen, da stellte sich so eine Frage gar nicht. Bei seinen nächsten Worten erwiderte sie dann sein Grinsen.
„Das wäre doch wirklich mal eine Abwechslung ein Baum im Flur da wäre ich voll dafür.“
Mal davon abgesehen, das es wohl nicht möglich war das umzusetzen war es doch mal eine geniale Idee.
„Schade dass ich da noch nicht da war, da wäre ich nur zu gerne dabei gewesen. Die Lehrer haben sicher ziemlich dumm geguckt was?“
Wollte sie neugierig wissen. Das musste wirklich eine Aufruhe gegeben haben. Aber sie merkte schon in Isaacs nähe, würde es sicher nicht langweilig werden. Was das Aufräumen anging, konnte sie sich das Chaos schon fast vorstellen. Aber gut sie wusste nicht wie Tatjana ordnungsmäßig drauf war, aber sie selbst würde wohl versuchen Ordnung zu halten, einfach um selbst nicht so viel tun zu müssen. Aber eigentlich sah ihr Zimmer daheim auch aus als wäre gerade ein Tornado durch gefegt, das musste sie aber ihrem Gegenüber nicht unbedingt auf die Nase binden.
„Klingt als hätten sie es bei euch schon aufgegeben, mit der Ordnung.“
Sie grinste ihn nun wieder an.

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Apr 25, 2016 9:09 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Vermutlich weil alle anderen Jungs eine Konkurrenz darstellen vermutete er schulterzuckend, ehe er Mao einen kurzen Blick zuwarf, als dieser leise zu maunzen begann. Dieses Ding ist etwa drei Jahre alt und ich kenne ihn seit ungefähr zwei Jahren - ich habs aufgegeben ihn zu erziehen Der junge Amerikaner legte seinen Kopf in den Nacken, wobei er leicht knackte. Bei dem Gedanken an einen Baum im Flur, begann er leise zu lachen. Ab sofort gibt es keine Klassenmaskottchen mehr, sondern Klassenbäume Mit einem breiten Grinsen auf den Lippen fuhr er sich mehrmals durch die Haare und brachte dabei seine Frisur durcheinander, was ihn aber momentan aber eher wenig störte. Sie haben eher sauer dreingeschaut als dumm. Ich hatte danach eine Woche lang Küchendienst. Er warf sich noch ein Bonbon ein und biss grinsend darauf herum. Unsere Köchin meinte nach der Woche, dass sie sich das nicht nochmal antut
Mmh, ich glaub sie versuchen noch uns zu erziehen. Aber es kann ja nicht so schlimm sein bei uns im Zimmer, sonst würde uns niemand mehr besuchen kommen erwiderte er und sah sich um. Bist du chaotisch?

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Mai 02, 2016 9:29 am von ©Kaylee Sullivan verfasst.
„Oh man wenn das jeder so machen würde, gäbe es kaum noch Freundschaften auf der Welt.“
Gut sie beide würden ihn an diesem Abend wohl nicht mehr verstehen lernen. Wenn das überhaupt jemals zustande kommen würde.
Als der Kater maunze blickte Kaylee zu ihm herunter. Katzen waren ja von sich aus schon sehr eigensinnig, aber dieses Exemplar hier schien das ganze ziemlich zu toppen.
„So bist du also unerziehbar?“
Fragte sie so also den Kater und blickte dann Isaac lächelnd an.
„Wenn man sowas nun weiß, kann man sich ja darauf vorbereiten. Nimmst du ihn mit wenn ihr auf Tour geht?“
Die Idee mit den Klassenbäumen fand die Engländerin auf an hieb gut.
„Klingt doch super, aber dann auch Bäume die schön blühen, wie ein Kirschbaum dann hat der Hausmeister wenigstens was zu tun.“
Witzelte sie fröhlich und grinste ihn an. Die blicke konnte sie sich sehr gut vorstellen. Den Lehrern war das sicher ziemlich sauer aufgestoßen.
„Die arme Köchin, konnte man das Essen in der Zeit dann überhaupt essen?“
Zog sie ihn auf und versuchte sich ihn beim Küchendienst vor zu stellen, was nicht ganz so gut gelang. Auf seine nächste Aussage nickte sie leicht. Die Lehrer waren hier sicher die einzigen denen ein unordentliches Zimmer ein Dorn im Auge war. Die nahmen ihren Erziehungsauftrag einfach zu ernst.
„Stimmt solange man ein Zimmer betreten kann ist doch alles gut.“
Bei seiner Aussage hin nickte sie leicht.
„Eigentlich schon, mein Zimmer ist im Normalfall ein kleines Schlachtfeld. Nur was meine Reitsachen und Schutzausrüstung fürs Fechten angeht bin ich überordentlich. Aber das werdet ihr auch mit euren Instrumenten sein schätze ich mal.“

_______________________



Vielen Dank an Timba für das tolle Set

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Mai 11, 2016 9:43 pm von ©Isaac Matthews verfasst.
Er ging nicht weiter auf das Gesprächsthema Manuel an, antwortete jedoch auf ihre Frage, ob er den Kater mitnehmen würde, wenn er auf Tour gehen würde. Wohl eher nicht. Er gehört mir nicht und er versteht sich nicht so gut mit Molly, Damiens Hund und unser Bandmaskottchen. Und wenn er mich hier sucht, wird sich sicher Jana um ihn kümmern. Oder irgendein anderer Schüler mit einem Herz für Tiere Lächelnd packte er seine Bonbons weg, in dem er sie in den Nachttisch seiner Freundin einschloss. Oder am besten Trauerweiden...so eine Idee würde sicher auch zur Belustigung einiger Schüler und auch Lehrer beitragen
Ein kleines Schlachtfeld?
Lachend drehte er sich auf den Bauch und zog seine Mütze von seinem Kopf, so dass seine dunklen Haare darunter zum Vorschein kamen. Wenn du das Jacobs erzählst, wird er in seinem Geschichtsunterricht sicher hier hochkommen wollen um uns zu erklären, wie das Ergebnis der französischen Revolution aussah. Aber ja...wir behandeln unsere Instrumente so ziemlich alle wie Schätze. Abgesehen von Nathan, immerhin steht sein Schlagzeug in Amerika und muss sich mit dem Schulschlagzeug zufrieden geben

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am von ©Gesponserte Inhalte verfasst.

 Gesponserte Inhalte





Seite 1 von 1


School life internat :: Zwischen den Zeiten