Wer denkt, das Leben an einem Internat wie diesem sei wie jedes andere, der irrt gewaltig. Affären zwischen Schülern und Lehrern, kriminelle Machenschaften unter den Schülern und Liebesdramen! Welche Rolle spielst du in alldem?
 
Benutzername:
Passwort:

 Der große Schulhof

Diese Schriftrolle wurde am Mo Jul 18, 2016 3:39 pm von ©Damien Nolan verfasst.

_______________________


If you like causing trouble up in hotel rooms, and if you like having secret little rendezvous. If you like to do the things you know that we shouldn't do, Baby, I'm perfect

And if you like midnight driving with the windows down, and if you like going places we can't even pronounce. If you like to do whatever you've been dreaming about, Baby, you're perfect

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Jul 25, 2016 8:47 pm von ©Yoshua Goldammer verfasst.
Sebastian

Ich war heute morgen aus dem Bett gekrochen und hatte mal wieder die Dusche zuerst bekommen. Meine Haare waren frisch gefärbt und wieder knallrot. Ich hatte sowohl Amnesia als auch Hades mit draußen genommen. Meine Bulldogge war eh immer mit, aber mein Kater war eher selten mit. Er war ganz lieb, aber er war nicht gerne draußen, da die Temperaturen heute eigentlich ganz akzeptabel waren seiner Ansicht nach legte er sich auf die Steine. Ich setzte mich auf die Tischplatte des steinernden Picknicktisches und beobachtete ihn dabei.
Ich versuchte mich ein wenig zu beruhigen, da ich merkte das mein Atem leicht schneller wurde und ich Stück weise immer wieder Bilder des Unfalls im Kopf sah. Ich hasste es und versuchte es permanent abzustellen, das gelang mir bloß nicht ganz so gut. So bekam ich immer wieder Bilder meines dunklen Rüdens wieder in den Sinn. Davon wie ich morgens seine Leiche fand. Oh Gott ich hasste diese Erinnerung. Mein Rüde war mein absoluter Schatz gewesen.
Es war wirklich Zeit das ich jemanden fand der mir half diese Erinnerungen beiseite zu schieben Angel war gerade irgendwo anders so weit ich wusste und deswegen leistete sie mir keine Gesellschaft, auch mein bester Freund war immer noch nicht hier. Meine große Schwester war wahrscheinlich mal wieder dabei diesen einen Typen anzuhimmeln. Vielleicht traf ich ja den Herren mit dem Hund mit Schuhfetisch wieder oder das Mädchen mit der Rottweiler Hündin. Vielleicht lernte ich ja auch wen neues kennen. Hatte ich auch nichts gegen. Ich wollte nur nicht weiter allein sein.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Aug 01, 2016 3:34 pm von ©Gast verfasst.
Yoshua
Großer Schulhof

Twisted Fate sauste voran und war kaum haltbar. Ab und zu frische Luft würde auch mir guttun. Die Sommergrippe war nicht ganz ohne Kratzer an mir vorbei gegangen. Ein paar Tage Übelkeit waren dabei gewesen und diese Kopfschmerzen. Zum Glück erinnerte ich mich nicht daran, wie es die Jahre davor war.
Twisted Fate hatte mittlerweile einen anderen Hund entdeckt und steuerte direkt auf ihn zu. Leise seufzte ich. Dieser Hund war viel zu übermütig und betrachtete alles und jeden als seinen Freund. Der Hund lag auf den Steinen, vielleicht wärmte er sich den Bau, als mein überdrehter Husky ihn erreichte und ihn verspielt anbellte. Langsam folgte ich dem jungen Rüden, an meiner Seite Kevin, der sowieso eher der Gemächlichere von beiden war, aber super beschützerisch. Er schnaubte verächtlich als er TFs Spur folgte. Hoffentlich ist der andere nicht aggressiv, sonst haben wir jetzt ein Problem, dachte ich gelassen und beobachtete die drei Tiere. Statt zu ihnen rüber zu gehen setzte ich mich an einen Picknicktisch, dort saß zwar bereits jemand, aber meine Gedanken lagen bei Twisted Fate. Kevin, der jetzt merkte, dass ich ihnen nicht folgte blieb stehen und betrachtete mich neugierig. "Geh schon", meinte ich und deutete ihm zu gehen.
Der Typ an meinem Tisch beobachtete die Hunde ebenfalls, aber etwas abwesender. "Hey...", deutete ich vorsichtig an, "... ist alles okay?", fragte ich und lächelte schüchtern. Dank Lukas' Bekanntschaft wusste ich dass ich gar nicht so schüchtern war.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Di Aug 02, 2016 10:28 pm von ©Yoshua Goldammer verfasst.
Sebastian

Ich fuhr etwas erschrocken zusammen als mein Kater mauzend an mir vorbei auf die Tischplatte sprang. Ich sah ihn kurz an und streichelte ihn etwas damit er sich wieder beruhigte, was zum Glück immer funktionierte. Dann schaute ich natürlich auch erstmal was meinen Kater so aufgescheucht hatte, wobei ich es eigentlich schon gehört hatte, denn gebellt hatte definitiv nicht mein Hund, allerdings hatte ich nicht mitbekommen das es so dicht bei uns gebellt hatte. Ich dachte es wäre viel weiter weg gewesen. Nun sah ich den Husky an der hier war und irgendwie kam er mir bekannt vor. Ich legte den Kopf leicht schief, aber meine Hündin sah den Hund hechelnd an und wedelte nebenbei mit dem Schwanz. Sie wollte auch spielen, da ich es nicht tat und auch Hades sich jetzt nicht mehr dazu motivieren ließ. Ich sah etwas verwundert rüber als ich angesprochen wurde. Halli Hallo begrüßte ich den Jungen erstmal freundlich Ja, ich war bloß gerade etwas in Gedanken meinte ich dann kurz und fuhr mir dabei durch die roten Krauseln auf meinem Kopf. Ich strich dann dem Kater über den Bauch der sich jetzt auf dem Tisch sonnte. Ich streifte mir jetzt das Cappie über das ich vorhin neben mich gelegt hatte. Willst du dich zu uns setzen? Wir beißen auch nicht. meinte ich dann fröhlich. Manchmal war es echt erstaunlich wie schnell ich wieder der alte war.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Aug 15, 2016 1:12 pm von ©Gast verfasst.
Yoshi
Schulhof

Twisted Fate hatte eine Spielgefährtin gefunden. Na endlich mal Ruhe für mich, dachte ich erleichtert und ging auf das Angebot des Jungen an und ließ mich ihm Gegenüber auf die Bank fallen. In Gedanken war er gewesen, ich runzelte die Stirn und überlegte kurz, ob ich noch in Erinnerung hatte, was diese Wortzusammenstellung bedeutete. Er hat nachgedacht, glaube ich..., entschied ich unsicher. "Ich hoffe dich beschäftigt nichts Furchterregendes", entgegnete ich ihm mit einem kleinen Lächeln. Ich betrachtete die Katze und mein Lächeln wurde breiter, sie fühlte sich super wohl mit dem Jungen. "Ich bin Sebastian übrigends", stellte ich mich vor. Ich hatte den Jungen schon öfters gesehen, hatte auch schon gehört, wie Mädchen und Jungen seinen Namen riefen, konnte mir Namen aber nicht gut merken. "Darf ich fragen wie du heißt? Mir entfallen Namen immer super schnell...", frage ich nervös und grinse. Kevin, der TF und die Hündin inzwischen alleine gelassen hatte kam zu mir zurück, sprang neben mir auf die Bank und musterte sowohl den Typen als auch die Katze misstrauisch. Ich drehte den Kopf in seine Richtung und tätschelte sanft seine Flanke. "Ist schon gut Kev, er wird mir nichts tun", versuche den Jagdhund zu besänftigen, dieser schnaubt nur leicht und leckt mir dan über die Wange.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Di Aug 16, 2016 6:05 am von ©Yoshua Goldammer verfasst.
Sebi

Ich malte mit einer Hand Kreise in das Fell meines Katers, welcher das nicht ganz so witzig fand, allerdings über sich ergehen ließ. Ich ließ meinen Blick nochmal zu meiner Hündin schweifen die anscheinend recht glücklich über ihren Spielgefährten war. Damit wand ich mich dann auch dem Jungen zu der mir gegenüber saß. Ansichtssache, aber ich schätze mal eher unwichtig entgegnete ich dann recht sicher. Der Kater schaute zu dem Jungen hoch und bewegte sich auch zu ihm. Hades setzte sich direkt vor ihn und schien ihn zu beäugen. Freut mich dich kennen zu lernen und bitte entschuldige Hades, er ist immer ziemlich direkt. meinte ich dann lachend. Ich wollte gerade auf seine Frage antworten, als ich von einem roten Fellknäul überrascht wurde das vor dem Hund flüchtete der gerade neben dem Jungen aufkreuzte. Ich kraulte die Katze dann einfach ein wenig im Nacken. Ist doch gut Hades, es ist nur ein Hund. versuchte ich die Katze dann zu besänftigen, der mich dann ansah wie Hallo? Der wollte mich fressen! Ich schwöre! diesen Blick kannte ich von Hades zu gut, so guckt er auch bei Fusseln, Motten, Schmetterlingen, eigentlich bei allem was nicht mit ihm knuddelt. Nun gut. Naja also mein Name ist Yoshua, Spitznamen werden aber auch angenommen, insofern sie nicht unbedingt Katzenfreak, Rotschopf oder Idiot lauten, die finde ich immer nicht so cool. antwortete ich ihm dann. Ich fand es irgendwie niedlich wie der Hund ihm über die Wange leckte, ich hatte keine Ahnung ob man mir das ansah, aber auch egal. Unterhaltung auf Englisch oder Französisch lieber? fragte ich ihn dann einfach. Ich hatte im französischen so einen sonderbaren Akzent, das er wenn die Sprache selber beherrschte, also richtig Franzosen mäßig das hören musste. Englisch war mir um einiges lieber, wahrscheinlich auch nur weil es meine Muttersprache war.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 02, 2016 2:59 pm von ©Gast verfasst.
Sebastian & Yoshi

Der blonde Junge war einfach verschwunden. Eben noch hatte ich mit seinem Hund gespielt, im nächsten Moment hatte er es super eilig. Ich schmollte ein wenig, denn ich mochte Hunde eigentlich. Auf der Suche nach Gesellschaft und doch weniger Unbekanntheit hatte ich Sebastian eine SMS geschickt um ihn zu fragen, wo er sich aufhielt. Natürlich war er draußen. Seine Hunde brauchten Auslauf. Er war auf dem Schulhof. Als ich die Tür aufschwang entdeckte ich ihn... in Begleitung. Ich schluckte. Wieder eine neue Begegnung, das würde sicher spaßig werden. Langsam und vorsichtig, wie es eben meine Art war, schlenderte ich zu Sebastian hinüber und hockte mich unauffällig neben ihn. Kevin bemerkte mich, beäugte mich kurz und drehte den Kopf dann weg. "Hi", flüsterte ich Sebastian ins Ohr, der gerade am Quasseln war.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 02, 2016 3:10 pm von ©Gast verfasst.
Yoshi & Lukas

Die Katze mir gegenüber schien in erster Linie sehr neugierig und auf zweiter Ebene sehr verschmust zu sein. Kevin schien das weniger zu passen. Er betrachtete die Katze als würde sie mich umbringen wollen. Ich streichelte seine Flanken und zischte ihm etwas energischer ins Ohr: "Ist gut Kev". Man merkt schon, dass ich ihn ein wenig zu falsch erzogen habe, damals hatte ich ja keine Ahnung. Es ist eine eigenartige Beziehung zwischen Hund um Mensch, wenn sich der Hund um den Mensch kümmert finde ich. Ich lächle Yoshua schüchtern an und strecke die Hand nach Hades aus um ihn zu streicheln. "Er hat ganz flauschiges Fell", murmle ich. In diesem Moment setzt sich Lukas neben mich auf die Bank. Er hatte mich vorher gefragt, wo ich sei. Wir teilten die Gemeinsamkeit uns unter vielen Leuten unwohl zu fühlen. Er wurde fast panisch, ich war überfordert. Mit Yoshua hier zu sitzen war auf jeden Fall eine gute Abwechslung zum Schulalltag. "Also Yoshua... viele würden ja auf Yoshi zurück greifen, wie die Figur aus Super Mario", schmunzle ich und werfe Lukas einen Seitenblick zu. Als er mich fragt, auf welcher Sprache wir uns am besten unterhalten sollten grinse ich sogar ein bisschen: "Deutsch oder Polnisch am liebsten" Ich zwinkere ihm zu. "Ich tu mir im Französischen leichter.. aber Englisch ist auch okay", antworte ich dann ehrlicher.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 02, 2016 7:16 pm von ©Yoshua Goldammer verfasst.
Sebastian und Lukas

Der Kater schaute mich immer noch an als würde er mir sagen wollen, der Hund wolle ihn fressen. Nunja, Hades eben. Warum zur Hölle hieß dieser Kater überhaupt Hades? Es gab definitiv Namen die besser zu ihm passten, aber nun ja jetzt würde ich daran wohl nichts mehr ändern. Ich pustete leicht gegen das Ohr des Katers, welcher kurz zu seiner Hündischen Seelenpartnerin guckte, welche sich aber gerade lieber mit dem anderen Hund beschäftigte. Hades setzte sich dann wieder auf den Tisch und schaute den Jungen weiter an. Ja der faule Stubentiger muss ja nicht viel machen. Du müsstest mal seinen Gesichtsausdruck sehen wenn man sein Fell durcheinander bringt. antwortete ich lachend. Mir fiel nebenbei auf das er irgendwie nicht ganz so sicher schien, ließ mich davon erstmal nicht beirren. Irgendwie hatte ich langsam das Gefühl das ich ein Magnet für Menschen war, die sich lieber nicht in die Gegenwart von anderen begaben. Meine große Schwester, Angel, der Junge und der andere der sich gerade dazu gesetzt hatte anscheinend auch, da er irgendwie mehr so wirkte als würde er unsichtbar werden wollte. Ja Yoshi ist so Standard Spitzname. Ich bin aber auch für kreative Ideen offen. Nebenbei gehört Yoshi aus Super Mario eh zu meinen liebsten Spielcharakteren, keine Ahnung warum. antwortete ich dann schmunzelnd. Ich ließ meinen Blick kurz über den blonden Jungen gleiten, bevor ich mich wieder meinem Gesprächspartner zu wand. Ich schätze dann wird's Französisch da ich weder Deutsch noch Polnisch kann, es sei denn du hast die Geduld es mir beizubringen. Ich selber bin zwar Muttersprachler im Englischen, aber ich glaube das wäre eher hinderlich, weil ich dann zu schnell und undeutlich rede gab ich dann ehrlich zu ihm zurück. Ich guckte nochmal kurz zu dem anderen Jungen, würde aber warten bis er von sich aus etwas sagte. Dann fiel mir auf das ich den Namen meines Gegenübers noch gar nicht wusste und grinste diesen einmal kurz an. Erfahr ich auch deinen Namen? fragte ich ihn dann, ehe ich von hinten angestupst wurde. Ich strich meiner Hündin dann einmal über den Kopf, welche sich danach mit den Vorderläufen auf die Bank stellte und ihren Kopf an meiner Schulter rieb. Down bekam sie dann entgegen. Dann stieg sie wiederwillig wieder runter und guckte mich wehleidig an. Ich verdrehte leicht die Augen, ehe ich ihr dann mit einem Kopfnicken verdeutlichte das sie sich ruhig etwas entfernen durfte.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 02, 2016 7:24 pm von ©Gast verfasst.
Sebastian & Yoshi

Sebastian begrüßt mich lediglich mit einem Blick, er spührt diese Spannung, die sich langsam zwischen uns aufbaut auch. Anstatt mich weiter zu beäugen streichelt er die Katze. Yoshi... sicherlich von Yoshua macht auf mich einen sehr offenen und freundlichen Eindruck. Ich glaube in seiner Gegenwart kann ich mich fast so gut entspannen, wie in Sebastians. "Ich bin Lukas", antworte ich nach kurzem Räuspern und lächle schüchtern. Seine Muttersprache ist Englisch, für mich wäre es vorteilhafter auf Englisch mit Yoshua zu sprechen, doch ich weiß wie groß die Probleme bei Sebastian sind. Englisch wird das Fach sein, dass ihn stellt, da bin ich mir fast sicher. "Tut mir leid, dass ich einfach so aufkreuze", entschuldige ich mich bei beiden, doch mein Blick gilt Sebastian.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 02, 2016 7:31 pm von ©Gast verfasst.
Yoshi & Lukas

Ich schmunzle als er meint, dass Hades sich aufregt, wenn man seine Fellordnung zerstört. "Kann ich mir irgendwie vorstellen", meine ich noch während ich leise lache. Ich würde Yoshua gerne einen anderen Spitznamen geben, jedoch bin ich in jedlicher Hinsicht unkreativ und kann mir nicht gut Namen ausdenken, zweitens ist es schon schwer seinen richtigen Namen zu kennen. "Vielleicht finde ich irgendwann etwas, wenn ich mir deinen ganzen Namen merken kann", lache ich etwas lauter und beobachte anschließend, wie Twisted Fate Yoshis Hündin beschnuppert und ihr die Nase in die Flanken drückt. Er lässt sich eben nicht beirren, wenn's ums Spielen geht. Kevin ist da ganz anders, er ist beschützerisch, viel zu beschützerisch. Als Lukas sich entschuldigt sehe ich zu ihm rüber legen den Kopf schief und lächle meinen besten Freund seit ich hier bin an. "Mich stört es ganz und gar nicht", entgegne ich ihm und tätschle seine Schulter. "Dich stört es nicht?", frage ich an Yoshua gewandt, der gerade seiner Hündin weismacht, dass sie nicht auf die Bank kommen darf. Mein Blick huscht schnell wieder zu Lukas, ich weiß wir haben diese Spannung, nur kann ich nicht über sowas reden, weil ich keine Ahnung davon habe.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 02, 2016 10:16 pm von ©Yoshua Goldammer verfasst.
Sebi und Lu

Ich lächelte den blonden Jungen an als er mir antwortet. Dann auch für dich nochmal, im vollen heiße ich Yoshua Goldammer, aber Yoshi reicht, dann weiß ich schon das ich gemeint bin. Auch wenn ich mit der Frage eher deinen Kupel hier meinte meine ich dann mit einem breiten aufrichtigen Lächeln. Vielleicht würden wir das dann jetzt schaffen. Ich hörte dann dem dunkelhaarigen zu. Ich nickte dann leicht. Okee, mal schauen. kam dann schmunzelnd von mir. Ich hatte eigentlich keine Probleme damit mir Namen und Gesichter zu merken, ob ich sie zuordnen konnte war eine andere Geschichte. Ich schaute zwischen den beiden hin und her, ich wusste nicht was genau das zwischen den beiden ist, aber sie wirkten auf jeden Fall vertraut miteinander. Ich bin froh wenn ich nicht allein bin. Da ist es mir ziemlich egal wie viele Leute im mich herum tanzen. war das jetzt irgendwie zu sehr in die Richtung gelenkt worden was in meinem Kopf vor sich ging wenn ich allein war? Ich hoffte einfach das nicht. Amnesia beschäftigte sich dann auch wieder mit dem anderen Hund.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Do Nov 03, 2016 4:30 pm von ©Gast verfasst.
Sebastian & Yoshi

Ich lächelte Sebastian und Yoshua dankbar an, als sich zweiter nochmal vorstellt muss ich fast ein bisschen grinsen und nicke dann. "Ja, ich weiß", kichere ich und schiele wieder zu Sebastian hinüber. Einerseits fragend andererseits unsicher. Ich wollte natürlich nicht darüber reden, was Sebastian wiederfahren war, wenn er es selbst nicht wirklich wollte. Diesen Schritt würde ich ihm überlassen und das war sicherlich am besten so. Es war ein bisschen komisch neben ihm zu sitzen und nicht direkt mit ihm zu reden. Daher ergriff ich das Gespräch und fragte Yoshi: "Bist du schon länger hier?" Es klang zwar immer noch unsicher, aber etwas neugieriger und offener als zu vor. Ich war fast stolz auf mich, dass ich das hinbekommen hatte.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Do Nov 03, 2016 4:35 pm von ©Gast verfasst.
Yoshi & Lukas

Es war süß von Lukas, dass er mir die Entscheidung überließ über das was mir wiederfahren war zu sprechen. "Nun ja ... mir liegen Namen leider nicht so... grundsätzlich fällt es mir schwer, mich an Dinge zu erinnern", fange ich an und betrachte Yoshua nur kurz, bevor sich mein Blick gegen Tischplatte richtet und ich kurz über den Kopf von Kevin streichle der neben mir auf der Bank sitzen. "Ich habe weder Erinnerungen an meine Kindheit, noch an die Zeid danach... bis vor drei Jahren erinnere ich mich an gar nichts", fahre ich fort und umklammere die Tischkante mit der freien Hand, die nicht durch Kevins Fell streicht.
Es ist auch schön, dass Luke versucht die Stimmung zu lockern, ich weiß wie schwer es im fällt unter Leute zu kommen und zu sprechen, aber ich glaube bei Yoshi fühlt er sich wohl. Ich bin auch neugierig darauf, wie 'neu' Yoshua ist.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Do Nov 03, 2016 8:50 pm von ©Yoshua Goldammer verfasst.
Sebastian und Lukas

Ein wenig verwirrt über die Antwort legte ich dann den Kopf schief. Traute mich aber auch nicht wirklich nach zu fragen. Auch wenn ich ja gleich erklärt bekam, zumindest glaube ich das es damit zu tun hatte. Ich nickte leicht als er das erzählte. Kann ich leider zu gut verstehen. Ich kann mir an die letzten zwei Jahre erinnern und an zwei Sachen von davor, sind aber auch keine schönen Erinnerungen. gab ich darauf zurück wobei der Kater zu mir zurück kam. Er wusste immer wann ich daran dachte oder dazu was sagte. Somit rieb er seinen Kopf an meiner Wange als wollte er sagen Alles gut. Ein leies Seufzen entglitt mir dabei und ich strich dann einfach dem Kater durchs Fell. Ich hatte eigentlich keine Probleme damit, meine Vergangenheit soweit offen zu legen, worüber ich sehr ungern sprach, beziehungsweise eigentlich gar, war meine Angst vor dem allein sein.
Lukas lenkte das Thema ab, was mich auch wieder in meknem Gedanken ein wenig aufhellte, da mir da meine kleine Freundin wieder einfiel. Ich bin jetzt seit Januar hier. Dürfte ich die Frage einfach mal zurück geben? antwortete ich Lukas darauf. An der Stelle gab ich auch endgültig auf den Namen des anderen zu erfahren, es brachte eh nichts.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 04, 2016 8:30 pm von ©Gast verfasst.
Sebi & Yoshi

Es ist irgendwie deprimierend Sebastian so reden zu hören und ihn dabei auch noch beobachten zu müssen. Ebenso traurig finde ich, dass Yoshua ähnliche Erfahrungen in seiner Vergangenheit gemacht hat und sich an viele dunkle Dinge erinnern muss. Dagegen kommt mir mein Leben so leicht vor. Es besteht ja immerhin nur aus Schule, trainieren, Schule, trainieren, Essen und schlafen ab und zu. Yoshua war schon eine Weile hier und ich fragte mich ob er auch dunkle Erinnerungen von diesem Ort hier hatte. "Ich bin seit dem Sommer hier... es fühlt sich aber so an als sei ich gestern erst gekommen", antworte ich und versuche mich in einem Lächeln, dass aber immer noch ein bisschen unsicher wirkt. "Bist du in irgendwelchen Kursen?", fragte ich dann weiter und schaue dann zu Sebastian hinüber. Dieses Gespräch scheint mir doch ein wenig Trübsalblasen zu sein.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 04, 2016 8:33 pm von ©Gast verfasst.
Yoshi & Luke

Irgendwie ist es tröstend, dass Yoshua das gleiche durchmacht wie ich, doch glücklich macht mich das in keinem Fall. Sein Gedächtnis zu verlieren ist etwas von den schlimmsten Dingen, die einem passieren kann. "Es tut mir leid für dich", meine ich ganz ehrlich und schaue ihn offen an. Er soll mich lesen können wie ein Buch und erkennen, dass ich es aufrichtig meine. "Ich bin kurz vor Lukas hier angekommen... er war sowas wie meine erste Bekanntschaft hier", beantworte ich die Gegenfrage von Yoshua und lächle wieder ein bisschen. Twisted Fate beginnt zu quengeln und hüpft um die Bank herum. Er will, dass Kevin mit ihm und Amnesia spielt, doch Kevin zeigt dem jüngeren Hund die kalte Schulter und fixiert seine Pfoten.

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am So Nov 06, 2016 6:15 pm von ©Yoshua Goldammer verfasst.
Sebastian und Lukas

Irgendwie war es ziemlich bitter daran erinnert zu werden, das man keine wirklichen Erinnerungen hatte und jene die noch existent waren, definitiv nicht schön waren. Natürlich konnten mir meine Geschwister viel erzählen was vor dem Unfall passiert ist, aber das war einfach etwas anderes als wenn man sich wirklich selber daran erinnerte. Muss es nicht. Ich für meinen Teil kann damit leben. meinte ich dann in deutlich unsicherer Manier als man es eigentlich von mir gewohnt war. Ich bemerkte das er es ehrlich meinte und wusste in dem Moment nicht wirklich ob ich darauf noch etwas erwidern sollte oder nicht. Allerdings ließ ich es, da ich eh nicht wüsste was. Hades hatte dann wohl auch schon Lukas bemerkt - er war eben ein totaler Schnellmerker - und begab sich dann auch in seine Richtung und blieb direkt vor ihm auf dem Tisch sitzen, dann schien er ihn ausgiebig zu mustern, ehe er ihn anmauzte und gegen seine Hand stieß. Nein ich bin in keinen Kursen und du so? antwortete ich ihm dann mit einem Lächeln, während ich die Hunde des dunkelhaarigen Jungens, was ziemlich interessant aussah. Das kannte ich aber von meinem faulen Kater und meiner Hündin auch.

(tbc: random, weil Postpartner gelöscht werden)

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Feb 12, 2017 11:07 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane ♥


Die Schule hat gerade wieder angefangen und ich hatte jetzt schon keine Lust mehr auf dieses ganze Abiturgeschwafel. Man heute war unser erster Schultag und die Lehrer schienen nur darauf abzuzielen uns Angst vor der Prüfung zu machen. Nun mir war es eigentlich egal, aber auch nur eigentlich. Ich musste in den Ferien versprechen mich anzustrengen, da Raúl und Timo genau wussten das es mir ziemlich egal werden würde, sobald größere Anstrengungen kamen. Allerdings waren meine beide Schätze ein gutes Druckmittel. Ich hatte mir ohne deren Wissen den zweiten Hund geholt, natürlich waren sie davon nicht erfreut gewesen, aber was soll's jetzt war er da und ich musste das Jahr bestehen um ihn behalten zu dürfen. Eigentlich war mir klar das die beiden ihn niemals wieder weggeben würden, aber ich konnte ja einmal mitspielen. So saß ich auf dem Schulhof und wusste nicht was ich machen sollte. Mir war unglaublich langweilig. In meinem Zimmer hatte sich nicht groß was getan, Lewis war raus, aber sonst war noch niemand nachgerutscht. Mal schauen wie lange das so bleibt. Rex schaute mich aus großen Augen an. So hielt ich ihm eine Hand hin, er konnte sich selber streicheln. Er steckte immer wieder seine Nase unter meine Hand und ließ sie seinen Rücken hinunter rutschen. Das tat er öfter. Ilsaic lag einfach daneben und beobachtete.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Feb 12, 2017 11:37 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Zurück in Frankreich hieß weit weg von der Realität die mich in Amerika erwartet hatte. Meine Mutter lag noch immer im Koma und sonst hatte sich noch nicht viel geändert. George hatte noch immer einiges zutun bevor sie nach kommen würde. Leider. So betrat ich den Schulhof und machte es mir auf einer Bank bequem. Als ich mich etwas um sah, entdeckte ich einen Klassenkameraden von mir, der wie es aussah mit seinen Hunden unterwegs war.
Mit Hunden konnte man sowas immerhin machen, wenn ich versuchen würde meine Katze mit raus zu nehmen, wäre sie vermutlich solange weg bis sie bemerken würde das Futter nicht auf Bäumen wachsen würde. Ich seufzte und blickte in den Himmel. Das Schuljahr hatte gerade erst begonnen und schon hatte man das Gefühl, wir würden nächste Woche schon die Prüfungen schreiben. Aber mir sollte es recht sein, Lernen hieß mich vom Alltag ab zu lenken.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 1:27 am von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Aus dem Augenwinkel sah ich das ich nicht alleine auf dem Schulhof war. Genauer umsehen wollte ich mich eigentlich nicht, aber schlussendlich siegte die Neugier. Ich drehte mich ein wenig in die Richtung des anderen und identifizierte ihn als Zane aus meiner Klasse. Immerhin wusste ich noch seinen Namen. Das war nicht bei jedem der Fall, auch wenn ich schon eine Weile in der Klasse war. So stand ich mit einer nicht wirklich eleganten Geste auf und gesellte mich zu ihm. Ich hoffe ich störe nicht, Steine sind bloß so furchtbar langweilig. sagte ich als ich mit dazu setze. Die beiden Hunde folgten mir brav, wie sollte es auch anders sein. Dabei fiel mir gerade das erste Mal auf, wie wenig ich doch über meine Mitmenschen hier wusste. Eigentlich war ich ja doch ein neugieriger Typ, aber hier hing mein Desinteresse ein wenig durch. Von wo kommst du eigentlich? fragte ich den Dunkelblonden dann. Irgendwie interessierte es mich, irgendwie auch nicht. Es innerer Konflikt den es sich nicht lohnte auszutragen, wie so vieles. Doch ich tat es. Immer und immer wieder. Ich konnte nicht außer in Konflikte geraten. Das war einfach das was ich konnte.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 10:36 am von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Ich hing noch etwas meinen Gedanken nach, als ich jäh aus ihnen gerissen wurde. Der Klassenkamerad den ich zuvor gesehen hatte, hatte sich zu mir gesellt. Ich hatte noch nie wirklich kontakt mit Richard gehabt und doch war ich nun froh etwas Ablenkung zu haben.
„Keine Sorge, du störst nicht, ich komme mit der Idee den Lehrern einen Voodoozauber auf den Hals zu hetzen gerade eh nicht weiter.“
Scherzte ich und betrachtete ihn einen Augenblick lang ehe ich meinen Blick auf die beiden Hunde richtete. Hier hatten echt viele Hunde, was irgendwie cool war. Wäre bei uns nicht ständig alle ausgeflogen hätten wir sicher auch welche, so aber hatte ich nun mal Silver würde sie aber inzwischen auch nicht mehr hergeben. Von den Tieren wurde mit der nächsten Frage meine Aufmerksamkeit aber nun wieder zurück gelenkt.
„Ich komme aus Amerika um genau zu sein lebt meine Familie in L.A.“
Wieso ich meinen richtigen Wohnort hier eigentlich immer wieder angab war mir inzwischen selbst ein Rätsel, ich hätte genauso gut sagen können dass ich in New York oder sonst wo zuhause war. Das hätte mich wenigstens nicht mit meiner Mutter in Verbindung gebracht. Aber mein Gegenüber schätzte ich wenigstens nicht so ein das er die Klatschpresse laß und sich Gedanken um eine Angeschossene Schauspielerin machte.
„Und du? Du kommst auch nicht aus Frankreich oder?“

Ich hatte ihn im Unterricht sprechen hören, er sprach nicht wie ein Muttersprachler. Aber man konnte ja nie wissen, vielleicht war er ja doch Franzose und nur im Ausland aufgewachsen sollte es ja alles geben.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 11:40 am von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Seinen Witz nahm ich erstmal so hin. Irgendwie fand ich sowas nicht witzig. Nun gut. Immerhin schien er ganz nett zu sein. Ich hatte gerade echt keine Lust dazu mich mit irgendwem zu streiten. Mejne beiden Hunde musterten ihn aufmerksam. Ich weiß nicht was sie sich erhofften, doch sollten sie ruhig machen. Rex blieb direkt vor mejnen Füßen liegen, Ilsaic schnupperte direkt an dem anderen. Er hatte sich inzwischen sehr gut an Menschen gewöhnt und auch daran immer mal wieder wen Neues kennen zu lernen. Auch war der weiße inzwischen von normaler Statur. Als ich den bekkmmen habe, war er ein wenig mager und untrainiert. Das habe ich das letzte halbe Jahr auch geändert. In den Sommerferien bin ich auch mehr zum Sport gekommen. Eher weniger zu sehen unter dem losen T-Shirt und der Strickjacke. Ist aber schon ein ganzes Stück von da hier rüber. merkte ich dann an. Er kam also von der Westküste Amerikas. Das war wirklich ein ganzes Stück. Da von der Ecke kamen doch auch die ganzen Stars und Sternchen, oder nicht? Das war auch alles was ich diesbezüglich wusste. Bei seiner Frage nickte ich. In Schottland geboren und in Deutschland aufgewachsen. antwortete ich dann. Eigentlich war das ich in Schottland geboren wurde eine unnötige Information, aber ich fügte es trotzdem an. Warum auch nicht?

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 8:41 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Als einer der Hunde an mir schnupperte streckte ich im eine meiner Hände hin um zu testen wie er reagieren würde. So würde ich ihn wenn er es zulassen würde streicheln. Bei seinen Worten zog ich dann aber eine Grimasse.
„Da sagst du was. Als ich die Strecke das erste mal geflogen bin hatte ich einen ganz schönen Jetlag“
Müdigkeit und Schule hatten sich in der Zeit nicht sonderlich gut vertragen aber gut ich hatte es überlebt. Als Richard dann von Deutschland sprach sah ich ihn überrascht an und wechselte dann einfach mal die Sprache.
„[de] Dann weis ich ja mit wem ich die Sprache sprechen kann wenn mir danach ist.“
Ich wusste nicht wie er darauf reagieren würde so wechselte ich die Sprache dann wieder zurück.
„Diese Schule ist dann aber auch für dich nicht gerade um die Ecke.“
Merkte ich dann noch an und wartete gespannt auf eine Reaktion von ihm.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 9:19 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Ilsaic schnupperte kurz an Zanes Hand und sah ihn dann wie 'Wird es dann bald?'. Ich sag doch er hatte sich inzwischen an Menschen gewöhnt. Wenn wir ehrlich waren, ist er ziemlich zum Kuschelmonster mutiert. Störte mich eher wenig, immerhin hatte ich die Hunde damit ich irgendwas zum Kuscheln hatte. Ich schaute zu ihm rüber. Ich wusste nicht wirklich was ich darauf antworten sollte. Einfühlsam war ich nicht, genauso wenig mitfühlend, ergo würde ich auch nichts dergleichen äußern. Ich schaute ihn nur kurz aus meinen blauen Augen an. Als Zane dann auf Deutsch antwortete guckte ich erstmal nicht schlecht. Kannst du machen, auch wenn es hier noch mehr gibt die Deutsch können. antwortete ich ihm dann darauf. Allerdings auf englisch. Ich war nicht so super darin zwischen den Sprachen hin und her zu wechseln. Zumal ich einfach lieber englisch sprach, erinnerte mich weniger an meine Eltern, an meine richtigen Eltern. Als er dann meinte es sei ja für mich auch nicht gerade um die Ecke schüttelte ich kurz den Kopf. Na ganz so ist das nicht. Ich lebe schon ein paar Jahre in Frankreich. Eigentlich in der Nähe von Paris, auch wenn überlegt wird, hier her zu ziehen. erklärte ich dann kurz. Warum überhaupt? Eigentlich ging ihn mein Privatleben nichts an. Wobei das nun wirklich eine Info war, die man schlecht gegen mich verwenden konnte.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 9:42 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Der Hund wurde gestreichelt und der Rest meiner Aufmerksamkeit lag auf dem anderen Jungen. Das noch mehr Deutsch konnten hatte ich nicht gewusst. Aber gut dann musste ich wohl mal meine Ohren ein wenig offen halten.
„Danke für die Info.“
Meinte ich also ehrlich und hörte ihm dann interessiert zu als er dann von sich erzählte. In der Nähe von Paris lebte er bis jetzt also. War sicher eine schöne Gegend um zu leben. Aber wenn sie hier her ziehen würden, war seine Familie in seiner Nähe was doch auch irgendwie schön war.
„Und du willst dann bei deiner Familie bleiben nach der Schule?“
Fragte ich nun einfach mal weiter. Ich wollte einfach ein wenig Interesse an dem Jungen zeigen, mit dem ich nun schon eine Weile in die gleiche Klasse ging und von dem ich so gar nichts wusste. Schade eigentlich das man so nebeneinander her lebte.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 10:23 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Rex setzte sich jetzt hin und zwar direkt auf meine Füße. Dann legte er seinen Kopf direkt auf meinen Schoß. Auf dieser Bank war es nicht schwer für ihn, schließlich war die recht klein. So das ich auch nicht mehr ganz so groß wirkte. Ich nicke nur bestätigend. Einmal hatte schon das eine oder andere Mal einen deutschen Akzent gehört, außerdem kannte ich mindestens einen anderen der aus Deutschland kam. Heuchler. Mörder. Lügner. Es gab viel was er war. Nur sein Geheimnis musste ich mit ins Grab nehmen. Warum tat ich das noch für ihn? Achja weil ich nicht so dreckiger Köter war wie er. Als er fragte ob ich dann zu meiner Familie wollte. Schaute ich ihn an. Klar. Ich würde meine kleine Schwester echt gern viel öfter sehen. Sie ist der letzte Teil meiner Familie der noch richtig meine Familie ist. Zumindest weiß ich nicht was mit meinem Bruder ist. Aber sag mal vermisst du deine Familie nicht? ich wurde etwas nachdenklich während ich redete. Von Karl hatte ich schon eine ganze Weile nichts mehr gehört, seit 3 Jahren um genau zu sein. Ich durfte auch nicht vergessen das mein kleiner Engel demnächst Geburtstag hatte. Irgendwie fragte ich mich eh gerade warum ich ihm das gerade erzählt hatte. Ich hoffte einfach das er nicht weiter darauf einging.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 10:43 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Er hatte eigentlich recht, so viele Nationen wie hier vertreten waren, hätte ich mir denken können das hier auch jemand Deutsch sprechen konnte. Aber gut war jetzt nicht mehr zu ändern. Als er anfing von seiner Familie zu sprechen war mir klar, dass da nicht alles rund zu laufen schien. Aber immerhin konnte man so auch heraushören das hinter der harten Schale die ich im Unterricht immer von ihm gesehen hatte doch irgendwo ein weicher Kern lag. Ob ich meine eigene Familie nicht vermisste? Natürlich tat ich das aber es war wohl trotzdem besser so das ich hier war.
„Klar fehlen sie mir. Aber daheim ist es momentan nicht so einfach. Meine Schwester möchte auch bald her kommen, aber noch muss sie Dad unterstützen.“
Von meiner Mutter fing ich nicht an, es musste keiner wissen wie es um sie stand. Vor allem niemand mit dem ich gerade erst wenige Worte gewechselt habe.
„Wenn sie da ist, stelle ich sie dir vielleicht mal vor, man kann mit ihr gut Spaß haben.“
Versuchte ich meiner Schwester unbewusst den Start hier jetzt schon mal etwas zu erleichtern? Ich konnte es selbst nicht so genau sagen.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 11:05 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Mit einem kurzen Blick richtete ich meine Aufmerksamkeit au Zane. Ich hoffte das er einfach nicht mitbekam was gerade in mir vor ging. Ich war nicht wirklich geübt darin sowas zu vertuschen. Meistens kamen solche Gedanken eher abends oder nachts und meinen beiden Zimmerkameraden vertraute ich inzwischen. Zumal die beiden auch nicht viel schliefen. So begann man irgendwann sich nachts miteinander zu beschäftigen, so wurde das Leben ein wenig leichter. Irgendwie fand ich meine Frage an Zane gerade selber etwas dumm. So schenkte ich ihm ein leichtes Lächeln. Hatte er mich vorher eigentlich schon mal lächeln sehen? Wohl eher nicht. Zumindest wusste ich nicht wann ich im Unterricht mal lächelte. Na dann hoffe ich das sie bald die Zeit hat her zu kommen. meinte ich dann zu ihm. Was sollte ich denn sonst sagen? Ich dachte heute definitiv zu viel nach.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Feb 13, 2017 11:45 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Ein wenig konnte ich mir vorstellen wie es in dem anderen aussah. Doch ich sagte nichts dazu, wenn Richard reden wollte, dann würde er es machen ansonsten hatte es mich nicht zu interessieren. Das einzige was ich mit Sicherheit aus seinen Aussagen schließen konnte, war sowieso das er es wohl mit seiner Familie nicht leicht gehabt hatte. Auf die Aussage nickte ich leicht.
„Das hoffe ich auch.“
Stimmte ich ihm zu und schwieg dann einen Augenblick lang.
„Was treibst du so in deiner Freizeit wenn du nicht gerade mit den beiden hier unterwegs bist.“
Das ich die beiden Hunde meinte sollte mit meiner Aussage wohl klar sein.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Feb 14, 2017 12:10 am von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Meine Hand versank in dem Fell meines schwarzen Rüden. Ich kraulte ihn ein wenig hinter dem Ohr. Das hatte eine beruhigende Wirkung auf mich. So ganz war ich heute wohl nicht auf der Höhe. Früher wäre das einer der Tage gewesen an den ich mir die Birne richtig weggeschossen hatte. Doch ich hatte damit aufgehört. Es war nicht einfach gewesen, aber einmal brauchte ich mein Geld für die beiden Hunde, außerdem wollte ich Miras Hochzeit noch miterleben. Ich blickte Zane an als er mir eine Frage stellte. Es war extrem ungewohnt für mich das sich jemand für mich interessierte. Auf mich wirkte es ein wenig grotesk, aber ich ging einfach darauf ein. Meistens mache ich Sport. Fußball, Krafttraining. Außerdem spiele ich Schlagzeug. antwortete ich ihm. Rex schaute bei dem Wort Fußball hoch. Er mochte Fußball genauso wie ich. Und was machst du, wenn du gerade nicht irgendwo auf dem Schulhof rumsitzt? stellte ich ihm dann einfach die Gegenfrage. Ein Gespräch konnte doch sehr lösend sein.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Feb 14, 2017 10:54 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Das es für ihn neu war, das sich jemand für ihn interessierte konnte ich nicht ahnen, so machte ich auch einfach weiter so wie die ganze Zeit auch. Er war also sehr sportlich, vermutlich ernährte er sich dann auch sehr Gesund und was man da so machte.
„Ich gehörte eher zur Faulen Variante, der einzige Sport den ich betreibe ist Joggen und sonst habe ich an meiner alten Schule Theater gespielt und übe hier aus Spaß einfach für mich selbst weiter und ich Singe. Außerdem fordert meine Katze noch Aufmerksamkeit.“
Sollte er mich doch ein wenig für Verrückt halten, damit hatte ich wenig Probleme. Vermutlich war er da auch nicht der erste.
„Spielst du in einer Band oder einfach für dich alleine?“
Ja ich war heute recht neugierig.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Feb 17, 2017 11:52 am von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Ihm zuzuhören war auf jeden Fall schöner als selber eeden zu müssen. Er schien auch etwas vielfältigere Hobbys zu haben als ich. War eigentlich auch mal interessant jemanden zu hören dessen Leben nicht nur aus Schlägerein und Sport bestand. So wie der Großteil meiner 'Freunden' bei der Hälfte stimmte der Begriff Freund wohl nicht ganz, aber wir hilten uns aus. Allerdings wurde es mir langsam etwas unangenehm über mich zu reden. Ich spiel mehr für mich allein. Ich kenn kaum jemanden der ein anderes Instrument spielt oder singen kann. antwortete ich ihm dann. Das ich das ganze auch überhaupt nicht wollte, weil ich mich dann nach den anderen richten musste, da der Drumer zumeist nicht viel zu aagen hatte, ließ ich mal außen vor. Das war allerdings ein sehr guter Grund nicht in einer Band zu spielen. Warum bist du eigentlich hier am Internat, wenn du ja eigentlich in Amerika wohnst? fragte ich ihn dann. Ich wusste nicht ob die Frage nicht etwas zu tief bohrte, aber irgendwie wollte ich irgendein Thema anschneiden, bloß wusste ich nicht was.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Feb 17, 2017 3:27 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Er spielte also nur für sich. Was auch nicht immer verkehrt war. Besonders am Schlagzeug hatte ich gehört würde man super seinen Frust abbauen können. Vielleicht war er auch so jemand.
„Das wichtigste ist dabei das es dir Spaß macht.“
Meinte ich also darauf, vielleicht hatte er auch einfach noch nicht die richtigen Leute zum zusammenspielen gefunden wer wusste das schon? Die nächste Frage die er stellte war genau die, die ich am liebsten nicht beantworten würde. Ich war auch schon drauf und dran zu sagen dass es ihn nichts anging. Aber wir hatten uns nun so ruhig Unterhalten da wollte ich das nicht aufs Spiel setzen. Ich ließ mir aber Zeit mit der Antwort und hatte unbewusst die eine Hand zur Faust geballt.
„Das ist eine lange Geschichte. Ich werde es aber kurz fassen.“
Meinte ich bemüht ruhig auch wenn ich ein zittern in meiner Stimme nicht unterdrücken konnte. Das alles nahm mich noch immer mit.
„Ich bin hier weil meine Familie meinte abstand würde mit gut tun. Du musst wissen meine Mutter liegt im Koma. Ich war mit ihr an einem Abend spazieren und jemand hat versucht mit gezückter Waffe an unsere Wertsachen zu kommen. Es hat sich ein Schuss gelöst und meine Mutter wurde getroffen.“
Ich schwieg einen Augenblick lang.
„Mein Vater dachte wohl in Europa ist das alles weit weg und es würde mir dadurch besser gehen, er hat aus allen möglichen Ländern Prospekte von Schulen besorgt. Ich hab einfach den erst besten gewählt und so bin ich nun hier.“
Das ich mich wie ein Versager fühlte weil ich sie nicht beschützen konnte und das es kein normaler Überfall sondern ein Verrückt gewordener Fan gewesen war verschwieg ich mit Absicht. Es waren einfach Informationen die er nicht haben musste.
„Was ist mit dir? Du hättest doch auch in Paris auf eine Schule gehen könnnen?"

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Feb 17, 2017 9:19 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Manchmal war es wirklich erstaunlich wie schnell eine relativ lockere Unterhaltung umschlagen konnte in nur einer Frage. Meine Augenbraue wanderte unweigerlich ein wenig nach oben als er seine Hand zur Faust ballte. Als er anfing zu reden rutschte sie wieder auf normal Position. Natürlich entging mir das Zittern in seiner Stimme nicht. Wobei ich wohl nicht der Einzige war der es bemerkte, da Ilsaic auch ganz schnell bei ihm war und ihm einmal durchs Gesicht leckte. Es war auf jeden Fall scheiße warum er hier war. Das sollte niemand erleben. Ich hing einfach davon aus das er seine Mutter leibte. So wie es wahrscheinlich jedes normale Kind tat. Ich schloss neine Augen und ließ meinen Kopf in den Nacken sinken. Tut mir Leid ich wollte nichts aufwühlen. gab ich kurz zu verstehen. Er wusste mejne Entschuldigung wahrscheinlich nicht einmal wirklich zu schätzten, er wusste nicht das ich mich nicht entschuldigte. Ich sah öfter mal einen Fehler ein, aber ich entschuldigte mich nie. Das gerade war allerdings wirklich nicht gewollt gewesen. Auch wenn ich mich fragte warum er mir darauf antwortete, wenn es ihn alles so mit nahm. Ich hatte mit meinen Eltern abgeschlossen, deswegen sprach ich nicht mehr groß darüber, aber bei ihm sah das alles ganz anders aus. Irgendwie schaffte er es in mir schon so etwas wie Mitgefühl zu erzeigen, aber ich würde ihm das bicht mitteilen. Das war wahrscheinlich auch gerade gar nicht das was er brauchte. So ging ich auf seine Frage an. Dabei schaute ich ihn auch wieder an. Nun... Dann kommt jetzt wohl meine Lebensgeschichte. ich holte einmal ganz tief Luft. Zuerst einmal ich war sogar zwei Jahre in Paris in einer Schule. Doch dieses Internat haben die beiden Männer bei denen meine kleine Scheester und ich leben für besser befunden. Von wegen ich solle Disziplin und Manieren lernen. kam dann erstmal spärlich erklärt von meinen Lippen. Warum hasste ich es so meine scheiß-Vergangenheit zu offenbaren? Das war schließlich alles einmal vor langer, langer Zeit. Nun ich schätze mal es wäre ganz praktisch zu erklären warum ich bei zwei Männern lebe, nicjt wahr? fragte ich ihn dann. Rex hatte sich schon so neben mich gesetzt das ich meine Hand auf seinen Kopf legen konnte. Der Hund bekam einen kurzen Kuss auf die Nase, sodass er sich wieder hinlegte. Das war für ihn immer ein Zeichen das alles okay war. Dann fing ich an zu erklären. Also das Verhältnis zwischen mir und meinen Eltern... Es war scheiße bis gestört. Von einem von beiden wurde ich immer geschlagen. Als meine kleine Schwester geboren wurde rettete ich sie vor ihnen, in dem ich sie zu den beiden einzigen Menschen die mir gezeigt haben das es im Leben eines Kindes auch etwas anderes geben konnte als Schläge. in meinem Kopf sah ich die Bilder immer sehr genau. Doch anmerken ließ ich mir so recht nichts. Wahrscheinlich schon wenn man mich kannte oder sehr genau auf seine Mitmenschen achtete, aber dann hätte er bei mir schon so viel mehr bemerkt als es der Fall zu sein schien. Ansonsten wäre er wohl nicht mehr hier. Danach bin ich endgültig in einem Sump aus Schlägerein und Drogen gerutscht. Habe mit dem Sport angefangen und war auch ansonsten mehr ein Tier als ein Mensch. ich strich mir dabei kurz die Haare aus dem Gesicht. So konnten meine eisblauen Augen den anderen Jungen noch ein wenig genauer beobachten. Auch war ich mehr in irgendwelchen Gossen unterwegs als zuhause. Alles war besser als zusehen zu müssen was zuhause passierte. Zumal ich draußen weglaufen konnte und zurückschlagen. Meine Eltern... Da hätte ich das nicht gekonnt. Das würde ich wahrscheinlich auch immer noch nicht können. ich seufzte einmal kurz ehe ich fortfuhr. Irgendwie war es doch nicht so einfach wie gedacht darüber zu reden. Auf jeden Fall haben die beiden mich vor fast 3 Jahren dort rausgeholt. Sie haben versucht mir die gröbsten schlechten Angewohnheiten auszutreiben. Mit den Drogen hat das soweit gabz gut geklappt. Die Prügelei hab ich wegen meiner Schwester so ziemlich an den Nagel gehängt. Ich bin einmal mit einem blauen Auge und einer blutigen Lippe nach Hause gekommen. Ich wusste bis dahin gar nicht das mein kleiner Engel weinen kann. Tja und danach ging es für mich her. beendete ich das Thema dann einfach damit. Es fehlte da zwar noch der eine oder andere Punkt, aber alles musste er nicht wissen. Das fing bei meinen beiden verbleibenen Geschwistern an und endete in Ungewissen. Allerdings hatte ich ihm eh schon zu viel erzählt. Ich hoffe du stellst mit dem Wissen nichts an. Ich glaube sonst weiß hier außer mir keiner so ausführlich über mein Leben bescheid. meinte ich dann noch kurz und kratzte mir kurz verlegen am Hinterkopf, wobei ich die Bank unter mir anschaute. Das war gerade doll gewesen. Ich will das nie wieder.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Feb 18, 2017 12:10 am von ©Zane Desmond verfasst.
Er hatte bemerkt wie es mir dabei ging, aber nicht nur er sondern auch der Hund. Diese Liebevolle Art von Tieren war einfach unglaublich schön, weshalb er von mir geknuddelt wurde bevor ich ihn wieder streichelte. Mein Blick ruhte auch auf dem Hund als ich die Aussage seines Herrchens kommentierte.
„Es ist alles gut, ich kann ja nicht ewig alles in mich rein fressen, irgendwann platzt man.“
Das er sich sonst nie entschuldigte konnte ich ja nicht ahnen und so hörte ich mir dann auch seine Geschichte an die gezeichnet war von einem Schicksal das man niemandem wünschte. Das er seine Schwester da raus geholt hatte fand ich war da einfach die richtige Entscheidung von Richard gewesen.
„Du hast richtig gehandelt deine Schwester da raus zu holen. Und da ist es egal ob es Mann und Frau, Mann und Mann oder Frau und Frau ist wo sie jetzt lebt Hauptsache sie wird geliebt.“
Das Richard mal so tief abgerutscht war, sah man ihm heute nicht mehr an. Was wie er selbst sagte auch der Verdienst dieser beiden Männer war. So Menschen sollte es wirklich öfter geben. In einem Anflug vermutlich völliger geistiger Umnachtung legte ich ihm kurz einen Arm um seine Schultern und drückte ihn auch wenn er mir so aussah als wäre er nicht der Typ für sowas.
„Diese Männer scheinen wirklich phantastische Leute zu sein. Irgendwie bin ich froh zu hören das es auch noch solche Menschen gibt.“
Der letzte Satz sprach ich eher zu mir selbst als zu ihm und wuschelte dabei dem Hund wieder durch das Fell. Der Satz der dann folgte brachte mich dann wieder zum Grinsen. Ihm schien es ähnlich zu gehen wie mir was einen Teil unserer Geschichte anging.
„Dann machen wir es doch ganz einfach, du behältst meine Geschichte für dich und ich deine für mich.“
Bot ich ihm an, ich hatte das Gefühl ihm in dem Punkt vertrauen zu können. Er wusste was es hieß nicht gerne über etwas zu reden.
„Deine Schwester ist sicher sehr stolz auf ihren großen Bruder.“
Meinte ich dann um das Thema ein wenig in eine Angenehmere Richtung zu lenken.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Feb 18, 2017 12:31 am von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Der weiße Rüde freute sich darüber gedrückt zu werden. Unglaublich wenn man überlegte das er eine Zeit lang schon Angst davor hatte wenn man ihn überhaupt berührt hat. Trotz Zanes Aussage fühlte es sich ein wenig falsch an jemanden an soclhe Dinge zu erinnern. Allerdings hatte er auch ein wenig recht. So nickte ich daraufhin nur.
In meiner Vergangenheit war viel Mist passiert und ich hatte sehr oft das Falsche getan. Damals war ich mir auch nicht sicher gewesen ob ich das Richtige getan hatte als ich meine Schwester zu den beiden gebracht hatte. Doch sie heute glücklicher zu sehen als ich es jemals sein konnte bestätigte mir das schon. Zane schien diese Entscheidung ebenfalls gut zu heißen. Ich glaube das dieses kleine Mädchen tief in ihrem Innersten weiß was ihr erspart geblieben ist. Doch wirkt sie jeden Tag glücklicher als ich es jemals sein könnte. antwortete ich ihn darauf. Meine kleine Schwester war mein kleiner Goldschatz und sie würde ich für immer lieben mehr als alles andere auf dieser Welt. Ich brauchte einen Moment bis ich bemerkte das Zane einen Arm um meine Schulter gelegt hatte. Eigentlich mochte ich solche Berührungen nicht. Der Mensch mochte alle ihm unbekannten Dinge nicht. Dennoch ließ ich ihn. In meinem Kopf entschuldigte ich es einfach damit das es ihm vielleicht es besseres Gefühl gab, als wenn er tatenlos neben mir saß. Als er meinte die beiden seien wohl phantastische Menschen, nickte ich bestätigend. Ja es ist schon das man noch irgendwie und irgendwo an das Gute im Menschen glauben kann. antwortete ich darauf, wobei sich sogar meine Mundwinkel leicht nach oben zogen. Als er grinste schaute ich ihn kurz mit schief gelegtem Kopf an, ehe ich bestätigte Okay, abgemacht. antwortete ich kurz. Als er meinte meine Schwester musste wohl stolz auf mich sein verzog ich leicht das Gesicht. Ich glaube ja eher nicht, aber gut. Sie sieht meine Liebe als selbstverständlich und ich will das sich das niemals ändert. meinte ich dann zu ihm. Das war mein voller Ernst ich hatte meine Schwester gucken lassen was in mir vorging und habe sie immer aus ganzem Herzen geliebt. Vielleicht war deswegen nie für die Mädels mit denen ich was hatte, etwas über an Liebe. Wie stehst du eigentlich zu deiner Schwester? fragte ich ihn dann einfach mal aus dem Bauch heraus. Himmel ich wusste gar nicht das ich so neugierig war.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Feb 18, 2017 6:25 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Der Hund hatte bei mir schon lange gewonnen. Aber auch Richard war ein viel angenehmerer Zeitgenosse als ich erwartet hatte. Er nickte leicht bei seinen nächsten Worten.
„Das kann schon gut möglich sein, ich glaube Kinder spüren so etwas.“
Ja ich war der Meinung, das Kinder da viel emphatischer waren und mehr wussten als wir ihnen zutrauten. Aber man konnte ihm ansehen, wie wichtig ihm das wohl seiner Schwester war.
„Oh ja ich glaube wenn man das nicht mehr kann dann müsste man doch irgendwann verrückt werden.“
Als er auf meinen Vorschlag einging war ich beruhigt. Doch eigentlich ging ich schon davon aus das ich ihm trauen konnte. Wieso das so war? Nun das konnte ich selbst nicht so genau erklären es war einfach so ein Gefühl. Als er von seiner Schwester sprach lächelte ich wieder.
„Ich glaube das geht vielen so. Aber solange das so ist, ist es auch irgendwo gut.“
Vermutlich redete ich gerade totalen Müll aber immerhin ergab es für mich sinn das sollte doch reichen oder? Wie ich zu meiner Schwester stand war da hingegen ganz einfach zu beantworten.
„Ich würde alles für meine kleine große George tun. Sie ist einfach ein Teil von mir, der schon immer da war und den ich selbst auch die ganze Zeit für viel zu Selbstverständlich gehalten habe.“
Nahm ich seine Worte von zuvor nun selbst auf.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo März 20, 2017 10:08 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Ich nickte nur kurz. Das musste ihm einfach als Antwort reichen. Wahrscheinlich hatte er recht und sie merkte es einfach. Meinem kleinen Engel traute ich eh mehr zu als mir selbst. Zumindest in positive Richtung. Traurig das ich mal für den Größten gehalten habe. Doch das war einmal. Als er meinte man müsse doch verrückt werden, wenn man nicht mehr an das Gute im Menschen glauben konnte, schaute ich ihn nur groß an. Ein wenig naiv fand ich diese Aussage schon, aber einerseits irgendwo hatte er Recht, andererseits passte es einfach in das Bild das ich von ihm hatte bisher. Vielleicht war somit meine kurze und knappe Antwort darauf. Eigentlich sollte ich besser an etwas angenehmeres denken, als daran dass die Menschheit scheiße war, zumal die Unterhaltung mit Zane eigentlich ganz angenehm war. Er war mir gegenüber nicht wirklich mit Vorurteilen gespickt, so wie ich es oft hatte. Wahrscheinlich antwortete ich als er meinte das es wohl vielen so ging. Wir sollten wirklich froh darüber sein. Als er anfing von seiner Schwester zu erzählen, flog mir kurz ein Lächeln über die Lippen. Die beiden schienen echt eine gute Beziehung zueinander zu haben. Das hatte ich hier ja schon des öfteren ganz anders erlebt und gehört. Dann solltest du ihr vielleicht einmal danken dafür das sie da ist. Es muss nichts großes sein, kleine Gesten sind meist mehr wert, wenn sie wirklich von Herzen kommen, als riesige Aktionen, die nur mit halben Herzen geplant wurden. antwortete ich ihm dann einfach darauf.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo März 27, 2017 7:17 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Man merkte Richard wirklich an, wie sehr er seine Schwester liebte, egal was er sagte, selbst das nicken zeigte es mir irgendwie und das machte ihn mir Symphytisch. Doch an sich schien er im Großen und Ganzen ein kleiner Pessimist zu sein, was ihm wohl nicht zu verdenken war. Was meine Schwester anging, hatte er dann aber auch wieder verdammt recht. Ich hatte ihr vermutlich in all den Jahren zu wenig gezeigt wie sehr ich sie liebte. Doch das würde ich jetzt sicher ändern, sobald ich sie das nächste Mal sehen würde.
„Du hast verdammt recht und das werde ich auch machen.“
Ich hätte sie jetzt auch gerne hier, einfach weil ich ihr einfach alles sagen konnte und ich hier niemanden hatte, der auch nur annähernd so wie sie war. Doch noch bevor ich weiter in meine Gedanken abdriften konnte sah ich wieder zu Richard.
„Was treibst du hier eigentlich so wenn du nicht gerade auf dem Schulhof abhängst?“
Wollte ich als nächstes von ihm wissen. Eigentlich war ich nicht so ein Typ der andere ausfragte, doch ich war gerade einfach in Plauderlaune wenn man es denn so sagen wollte.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Apr 07, 2017 10:01 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Mit einem leichten Knacken Seitens meines Rückens streckte ich mich ein wenig. Ein wenig sonderbar war es schon für mich solch "tiefgehende" Unterhaltungen zu führen. Sonst hielt ich alle ein wenig von mir fern, insofern ich nicht gerade voll war. Ein leises Seufzen entglitt mir. Wenn ich mal so über mein Leben nachdachte, habe ich sehr viel sehr falsch gelöst. Doch das konnte ich jetzt auch nicht rückgängig machen. Alles was in meinen Möglichkeiten stand, war ab jetzt alles anders zu machen, was früher falsch gelaufen ist. Meine Mundwinkel zogen sich auf jeden Fall etwas nach oben, als er meinte er würde meinen Ratschlag befolgen. Ich hatte wenig Lust darauf jetzt über irgendwas tiefsinnigeres nachzudenken und war ihm dementsprechend sehr dankbar für die Frage. Nun, entweder woanders rumhängen, mit den Hunden durch die Gegend stromern oder Sport machen. Und? Was machst du sonst so? antwortete ich ihm dann. Wahrscheinlich wieder zu sehr einem alten Muster verfallen, aber irgendwie war mir das gerade recht egal. Ich schüttelte kurz den Kopf. Nein es war mir nicht egal, aber... ach keine Ahnung. Ich sollte das echt lassen.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Apr 10, 2017 10:36 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Er war also viel in der Natur draußen? Nun da hatte er auch irgendwie recht das zu tun. Zumal er auf mich nicht wie ein Stubenhocker wirkte. Er gab dann jedoch die Frage an mich zurück und jetzt wurde es schwierig. Ich konnte ihm doch schlecht sagen was für ein Leben ich vor dem Internat geführt hatte und was ich momentan dafür tat um es danach weiter führen zu können oder doch? Nein ich sollte es lieber lassen immerhin kannte ich ihn ja kaum.
„Ich gehe oft Joggen, da bekomme ich den Kopf ganz gut frei und..“
Ich zögerte kurz wie sollte ich das nächste am besten verpacken? Am besten ich blieb so nahe an der Wahrheit wie ich konnte ohne das ich ihm alles verriet.
„und ich probe wenn ich unbeobachtet bin ein paar Theaterrollen. Außerdem Singe ich für mich selbst etwas ich will nicht das die Stunden ganz umsonst waren.“
Ich seufzte kurz und grinste ihn dann an. Hoffentlich nahm er mir das so ab.
„Ich muss dir ziemlich wie ein Freak vorkommen oder?“
Die ganze Wahrheit wäre für ihn vermutlich sogar noch freakiger gewesen. Ich konnte nur hoffen dass ihn das zufrieden stellen würde.
„Deine Hunde sind sehr aktiv was?“
Stellte ich dann einfach mal die nächste Frage. Ich musste ehrlich zugeben ich mochte Richard aber doch mehr als ich bis jetzt gedacht hatte. Aus dem Unterricht heraus wäre er jemand gewesen mit dem ich wohl nie irgendetwas unternommen hätte und jetzt konnte ich mir echt gut vorstellen mit ihm einen trinken zu gehen oder wie jetzt einfach zu quatschen. Vielleicht konnte ich ihm irgendwann auch alles über mich erzählen ohne irgendetwas weg zu lassen aber noch musste ich sicher gehen dass er es nicht ausnutzen würde.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Apr 11, 2017 10:24 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Während ich Zane antwortete schien mein dicker Rottweilerrüde unbedingt ein bisschen Aufmerksamkeit zu brauchen, da er seinen doch schon nicht ganz so winzigen Kopf unter meine Hand schob. Meine Finger strichen dann über das warme Fell des Hundes, welches die Sonne durch die dunkle Farbe extrem anzog. Während ich dann auf Zanes Antwort wartete kam auch Ilsaic wieder zu mir und legte sich auf meine Füße. Als Zane etwas zögerte zog ich die Augenbraue etwas hoch. Was war denn bitte so schwer daran seinen Satz zu beenden? Wenn er mir etwas nicht sagen wollte, dann war das so, aber zögern war ein klares Zeichen von lügen. Ich schüttelte einmal kurz kaum merklich den Kopf. Ich sollte aufhören immer in irgendwas negative Eigenschaften rein zu interpretieren. So hörte ich ihm weiter zu und antwortete ihm auf seine Frage mit You're just a Freak, like me. dabei grinste ich ihn ein wenig an. Ehe ich ihm auf die Frage mit meinen Hunden antwortete. Der große mehr als mein Dicker, aber sind eben beides große noch relativ junge Hunde, die brauchen nun mal Bewegung. antwortete ich ihm dann. Es war ja auch so. Mit drei und zwei Jahren waren die beiden jetzt nun nicht unglaublich alt. Da hatte ich selbst deutlich mehr Jahre aufm Buckel.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Do Apr 20, 2017 12:51 am von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Ich betrachtete die Tiere und musste an meinem viel zu verwöhnten Kater in meinem Zimmer denken. Er würde es sich sicher wieder auf einem der Betten bequem gemacht haben und sich nur ungerne von da vertreiben lassen. Da waren Richards Hunde sicher gehorsamer, und vor allem kratzten die beiden nicht. Richards Antwort bezüglich meiner Aussage das er mich wohl nun für einen Freak halten würde brachte mich zum lächeln. So betrachtete ich die Tiere wieder ruhig bei seiner Erklärung.
„Solltest du mal nicht können, stehe ich gerne für eine Runde mit den beiden zur Verfügung.“
Bot ich ihm dann noch an. Solche Momente gab es sicher immer mal vor allem wenn Hunde mal mussten, man konnte sie ja schlecht ins Haus machen lassen. Zumal die beiden auch so wirkten als würden sie hören.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Mai 21, 2017 12:46 am von ©Richard Highland verfasst.
Zane

Rex legte sich irgendwann auf den Rücken und wollte am Bauch gekrault werden, wofür ich mich ihm ein wenig entgegen streckte in Richtung des Bodens. Der Dicke war auf jeden Fall zu verwöhnt. Ilsaic hingegen stellte sich mit den Vorderläufen auf Zanes Knie und schnupperte ihm im Gesicht herum. Runter! sagte ich dann mit etwas Druck in der Stimme zu dem Hund. Ich wusste wie der weiße Riese war. Ich wusste nicht wie gut Zane darauf reagieren würde, wenn er einen Waschlappen im Gesicht hatte. Auf seine Aussage lachte ich leicht. Unterschätz die beiden mal nicht. Ganz so lieb wie gerade sind die beiden nicht. Ilsaic hat panische Angst vor Autos und Rex mag keine Frauen. Am Schönsten ist es wenn du beides da hast. Das kann unter Umständen schwierig werden. antwortete ich ihm dann darauf. Doch was soll's. Wenn er wollte konnte er es gerne probieren. Ilsaic läuft dann eh zum Tierheim und Rex wartet in sicherer Entfernung. Warum hatte ich mir gleich nochmal Tierheimhunde geholt? Achja weil ich ich bin und meine Selbsteinschätzung fürn den Arsch ist. Gibt es irgendwas was du an Menschen so richtig abstoßend findest? fragte ich ihn, während ich meine Schultern kurz knacken ließ. Viele empfanden dieses Geräusch ja auch als widerlich, bei anderen ließ es mir nur einen kalten Schauer über den Rücken jagen, wonach ich mich ziemlich anspannte. Zum Glück passierte sich das nicht mehr so oft.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Mai 27, 2017 12:54 am von ©Zane Desmond verfasst.
Richard

Der eine Hund wollte wohl gekrault werden und ich beobachtete Richard wie er sich vorbeugte und dem Tier diesen gefallen tat. Plötzlich sah ich mich dann auch einer Hundeschnauze gegenüber, doch bevor ich reagieren konnte wurde der Hund auch schon wieder runter geschickt. Was der Hund vor gehabt hatte konnte ich ja nicht ahnen. Das die beiden nicht zu unterschätzen waren, konnte ich wirklich aus Richards nachfolgenden Worten herausnehmen. Die beiden gleichzeitig zu haben während das wovor sie sich Angst hatten da war konnte sicher mehr als anstrengend werden, doch ich würde meine Angebot nicht zurück nehmen.
„Ich glaube in der Sache sind sie nicht anders als wir Menschen. Wir reagieren ja auch nicht sonderlich positiv auf das was uns Angst macht.“
Meinte ich schulterzuckend. Jeder hatte immerhin vor etwas Angst, wieso sollte es bei Tieren anders sein? So hing ich noch einige Augenblicke meinen Gedanken nach, in der Zeit würde ich Ilsaic meine Hand hinstrecken und ihn kraulen wenn der Hund es zulassen würde. Richards frage kam nach dem vorherigen Thema doch etwas unerwartet und ich brauchte einige Augenblicke um meine Gedanken zu ordnen.
„Ich finde es abstoßend, wenn man sich an andere Menschen hängt und einen auf Freunde macht, nur um etwas zu bekommen, ob es nun Geld, Einfluss, Ruhm oder irgendwas ganz banales ist. Wer jemand anderen brauch um sich profilieren zu können, ist einfach nur armselig.“
Ich wusste nicht ob es das ist was er hören wollte, aber das war nun mal meine Antwort auf die Frage.
„Was ist es bei dir?“
Wollte ich nun aber auch von ihm wissen. Es war mal etwas anderes als diese Standartfragen wie nach der Lieblingsfarbe oder was man sonst so für fragen stellte.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Jul 03, 2017 2:34 am von ©Jake Riley verfasst.
(cf: Aufenthaltsraum)
mit Richard + Zane


Die Sache mit Nova hatte mich unglaublich aufgeregt und allzu lange konnte ich nicht mehr im Aufenthaltsraum sitzen. Es wär, als hätte jemand die Sauerstoffsättigung im Raum derart gesenkt, dass ich kaum noch Luft bekam. Und so dauerte es nicht lange, bis ich aus dem Zimmer stürzte und schnell das Gebäude verließ. Bald hatte ich den großen Schulhof erreicht und lief zielgerichtet auf eine der Bänke zu, auf die ich mich fallen ließ. Ich brauchte einige Minuten, bis ich mich beruhigt hatte. Die Haare mit den Händen gerauft und den Blick zu Boden gerichtet, holte ich ein paar Mal tief Luft, bis ich mich aufrichtete und bemerkte, dass ich nicht alleine war. Es waren zwei Jungen aus meinem Jahrgang - ich ging davon aus, dass es Richard und Zane waren - mit zwei Hunden. Langsam stand ich auf und bewegte mich in ihre Richtung. Nur mal kurz 'Hi' sagen... Vielleicht konnte ich danach ja auf meine Zimmer gehen. Vielleich war Aiden da und wir könnten eine Runde zocken und ich könnte von meiner Scheiße vorhin erzählen. Aiden war sowieso die einzige Person, der ich so emotionalen Kram auch nur ansatzweise anvertrauen würde. Ich traute ihm diesbezüglich vollkommen. Also...kurz den beiden hier 'Hallo' sagen und dann geht's aufs Zimmer. Ein paar Schritte später war ich bei den beiden Jungen aus meiner Klasse angekommen. "Hey ihr", sagte ich mit gewohnter, fröhlicher Stimme und dem typischen Grinsen auf meinen Lippen. "Alles cool bei euch?" 'Alles cool'... Das habe ich vorhin zu Nova gesagt. Es war eine Lüge. Und ich würde wieder lügen, alles, um eine Fassade aufrecht zu erhalten.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Jul 03, 2017 1:54 pm von ©Richard Highland verfasst.
Zane und Jake

Zanes Aussage klang recht vernünftig, allerdings klang es für mich noch immer so, als würde er die Kräfte die in so einem Hund steckten etwas unterschätzen. Als er dem Weißen die Hund entgegen streckte, kam dieser einen Schritt näher und ließ sich bereitwillig kraulen. Er mochte es wenn man ihm etwas Aufmerksamkeit schenkte. So ließ er sich eben auch von jedem anfassen, der es ihm anbot. Rex ließ sich von mir auch ausgiebig kraulen. Ich hörte erstmal nur zu was Zane zu sagen hatte. Klingt so als hätte er es schon mal erlebt. ging es mir durch den Kopf, jedoch wusste ich nicht so recht was ich davon halten sollte. Allerdings war diese Eigenschaft wirklich nicht schön an Menschen. Ich atmete einmal tief ein und fing an ihm zu antworten, zu dem Zeitpunkt hatte ich Jake im Augenwinkel zwar schon gesehen, aber was soll's so tiefgehend würde ich nicht antworten. "Nun ich hasse es wenn jemand keine Verantwortung übernehmen kann und erfahrungsgemäß nacken gerade diese Leute sich dann zu viel davon auf und geraten dann in Stress. Sowas ist zum Kotzen, man sollte sich selber kennen und erstmal mit sich selbst klarkommen, ehe man die Verantwortung für zum Beispiel einen Hund oder ein Kind übernimmt." ich wechselte im Satz bewusst auf Deutsch, damit Jake den letzten Teil nicht verstand, zumindest wüsste ich nicht das er Deutsch konnte, allerdings wusste ich so viel nicht über meine Mitschüler. Ich war froh das ich wusste das er Jake hieß und in meine Klasse ging. Ich spannte mich nicht wirklich an, aber ich wurde aufmerksamer als er sich dazu gesellte, etwas was ich die letzten Minuten mit Zane stark vernachlässigt hatte, einfach weil ich bei ihm ein gutes Gefühl hatte. Auf seine Frage bekam er nicht mehr als ein stummes Nicken von mir, während ich versuchte ihn nicht all zu sehr zu fixieren. Rex blieb weiterhin entspannt liegen wie er war und wollte weiter gekrault werden, auch Ilsaic schien nicht zu wollen das Zane aufhörte.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Jul 03, 2017 9:13 pm von ©Zane Desmond verfasst.
Richard & Jake

Vielleicht unterschätzte ich die Hunde, aber ich konnte nur herausfinden ob ich ihnen gewachsen war, wenn ich es ausprobierte. Doch nun lies ich meine Hand erstmal durch das weiche Fell von Ilsaic gleiten. Auch ich hatte schon Jake aus dem Augenwinkel entdeckt, doch ich hatte mir bis jetzt noch nichts dabei gedacht. So lauschte ich der Antwort von Richard und wunderte mich kurz dass er ins deutsche wechselte. Doch ich konnte mir denken, das es etwas mit Jake zutun hatte so schwieg ich darüber. So dauerte es nicht lange, bis der zuvor aufgetauchte nun auch bei uns war. So lächelte ich unseren Klassenkameraden an.
„Hey Jake, ja alles cool bei uns und bei dir?“
Ich wusste nicht was ich anderes sagen sollte. Ich hatte Richard im weitesten Sinne von dem Erzählt, was in mir vorging, aber das musste ich nicht jedem auf die Nase binden. Immerhin hatte ich außer im Unterricht noch nicht viel mit Jake zutun gehabt, auch wenn er meines Empfindens nach noch zu den angenehmeren Zeitgenossen hier auf dem Internat gehörte.
„Willst du auch das schöne Wetter genießen?“
Fragte ich dann weiter einfach um das Gespräch in gang zu halten. Dabei warf ich Richard einen kurzen Blick zu und strich dabei weiter über das Fell von dem Hund.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Jul 04, 2017 9:47 am von ©Jake Riley verfasst.
Zunächst bekam ich keine Antwort auf meine einfache Frage, zumindest keine verbale Antwort. Richard sah mich nur an und nickte. Schlechter Tag? In diesem Moment fiel mir auf, dass ich wirklich gar nichts über einige meiner Mitschüler wusste. Lief ich tatsächlich so sehr mit Tunnelblick durch den Tag, konzentrierte mich nur auf meinen besten Freund und die Späße, die wir machten und auf Nova natürlich, dass ich gerade mal die Namen von den anderen kannte? Vielleicht war Richard ja einfach schüchtern oder hatte keinen Bock auf fremde Gesichter oder keinen Bock auf mich. Ich musste ehrlich zugeben, dass ich keine Ahnung hatte.
Eine Stimme riss mich aus meinen Gedanken. "Hey Jake, ja alles cool bei uns und bei dir?" Das war Zane. Ich nickte lächelnd. "Sicher. Alles cool", log ich. Aber ich würde den beiden wohl kaum von meinem Liebeskummer erzählen. Vielleicht konnte ich die Gelegenheit hier mal nutzen und meine beiden wenigstens ein kleines bisschen kennenlernen. Als Zane auf das Wetter ansprach, sah ich kurz in Richtung Himmel. Komisch, das Wetter ist mir gar nicht aufgefallen. Ist echt ganz schön. "Ja, sowas in die Richtung", erklärte ich und wurde dann ein kleines bisschen konkreter. "Ich komme gerade aus dem Aufenthaltsraum. Hab mich mit wem aus dem Kunstkurs getroffen. Projekt und so..." Mein Blick fiel auf die beiden Hunde. "Oh, cool. Wem gehören denn die beiden?", fragte ich lächelnd.

_______________________


Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am von ©Gesponserte Inhalte verfasst.

 Gesponserte Inhalte





 Ähnliche Themen

-
» egú - Mode für große» Großkatze im Wald gesichtet» hatten wir mal sechs kilometer große bäume?» Aldi-Treckingsandalen Grösse 40 und Esprit-Sneaker braun-Gold, Gr. 39 abzugeben» die große Andreja
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter


School life internat :: Das Internat :: Das Internat