Wer denkt, das Leben an einem Internat wie diesem sei wie jedes andere, der irrt gewaltig. Affären zwischen Schülern und Lehrern, kriminelle Machenschaften unter den Schülern und Liebesdramen! Welche Rolle spielst du in alldem?
 
Benutzername:
Passwort:

 A Lovestory like Grey's Anatomy

Diese Schriftrolle wurde am So Nov 20, 2016 12:02 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
das Eingangsposting lautete :

Datum: 22. Juli
Ort: Krankenhaus
Personen: Liv & Logan

Zusammen mit den anderen Assistensärzten redeten wir, nachdem wir aus der Umkleide kamen über alles Mögliche, während wir auf die Visite warteten. Die kleine und zierliche Blondine Jessica schwärmte gerade von 'McDreamy' dem Spitznamen der weiblichen Assistensärzte für Logan, der durch die Serie Grey's Anatomy entstand. "Im Ernst. Wir können dem lieben Gott dafür danken, dass es wir in einer Klinik arbeiten, in der der Neurochirurg Derek Shepherd ehrliche Konkurrenz macht. Unser eigener 'McDreamy'! Wer will das nicht." Die temperamentvolle Blondine fächerte sich demonstrativ Luft zu, während die anderen lachten. Bis auf meine beste Freundin, die mich unauffällig mit angehobener Augenbraue ansah und die männlichen Begleiter, die die Augen verdrehten. Warum meine beste Freundin die Augen verdrehte. Weil sie wusste, dass ich ein wenig für den Oberarzt schwärmte, auch wenn ihrer Worte eher. 'eindeutig verknallt' waren. Was ich leugnete. So blöd konnte ich doch nicht sein.
Gerade kam uns die Stationsärztin und Ausbilderin entgegen, weswegen das Gerede etwas leiser wurde. Aber nicht verklang. "Ich hoffe ich werd ihm heute mal wieder zugeteilt." Flüsterte eine andere Kollegin. "Das hoffe ich ja auch, aber im Gegensatz zu dir nicht nur wegen 'McDreamy' sondern wegen der Neurologie an sich." stichilete ich schmunzelnd, während wir das erste Patientenzimmer betraten.


Zuletzt von Olivia Morgan am Di Nov 22, 2016 10:00 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Benutzerprofil anzeigen



AutorNachricht
Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 2:17 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
März Dass ich in wenigen Tagen nach Afrika flog, hatte ich kurzzeitig verdrängt. Jedoch sorgte allein die kurze Frage dafür, dass ich mich wieder daran erinnerte. Einerseits war ich gespannt darauf, was dort auf mich wartete und ich freute mich schon unglaublich darauf - andererseits wollte ich Olivia nur ungern alleine lassen, nachdem ich erfahren hatte dass sie schwanger war.
Ich lachte leise in mich hinein. Klar war das Haus groß. Zu groß für eine einzige Person eigentlich aber als ich es besichtigt habe, hab ich mich regelrecht in das Backsteinhaus und sein fantastisches Wohnzimmer verliebt. Danach war es mir völlig egal gewesen, wie groß das Haus war. Dann muss ich allerdings Jekyll dazu bringen, dass er mitspielt. Sonst verrät er den Versteckten. musste ich schmunzelnd feststellen, denn ich hatte mit Emily und ihren Brüdern nicht selten verstecken gespielt.
Nein, war ich nicht, keine Sorge. Ich war nur vielleicht etwas überrascht als du mit diesem Bild aufgekreuzt bist. Aber glaub mir, ich war danach doch sehr glücklich. Ich lächelte sie sanft an und lehnte mich anschließend in meinem Stuhl zurück, als ich mein Essen aufgegessen hatte. Wir haben uns nicht gestritten. Die Tatsache, dass sie sich Sorgen gemacht hatte, dass wir uns stritten, zeigte mir wie sehr ich sie mittlerweile in mein Herz geschlossen hatte. Das Mädchen war einfach Gold wert. Kein Wunder, bei so einer Mutter.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 2:26 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Leise sang Amy die Monate vor sich hin und zählte am Finger ab, wie lange das noch war. "Sind zwei Monate viel?" Fragte sie Logan. Sie freute sich jetzt schon so auf diesen Tag, dass die hoffte dsss es ganz bald war. Dass Jakyll mitspielen musste, fand Amy gar nicht schlimm. "Wir können ihn sicher überreden!" Meinte sie enthusiastisch.
Als die Stimmung dann kippte, war Amy sehr beunruhigt, dass Logan nicht sauer gewesen war und am Ende sogar glücklich. Auch wenn sie nicht verstand wieso. "Und Wieso?" Für die hatte das Bild wie seltsames gekrakel ausgesehen. Es war such nicht hübsch. Ihre Bilder waren viel schöner und bunter. "Das ist gut. Ich will nicht dass ihr streitet." Merkte sie an und krabbelte vom Stuhl um zu Logan rüber zu gehen und zu versuchen dich auf seinen Schoß zu ziehen. "Kuschelzeit!" Rief die nun schon wieder fröhlich.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 2:40 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Naja. Du musst auf jeden Fall noch einige Male schlafen, bis deine Mutter dich im Kindergarten besuchen kommen darf. erklärte ich ihr. 2 Monate waren für mich nicht so lang im Gegensatz zu Amy, die schließlich überhaupt kein Zeitgefühl hatte. Ihre nächsten Worte ließen mich wieder durch die offene Tür ins Wohnzimmer schauen, wo Jekyll gerade am Sofa herumschnupperte. Der musste meistens nicht überredet werden, da war ich mir sicher. Meistens freute er sich, wenn er in irgendeiner Art und Weise mit mir oder anderen zu tun haben konnte.
Das fragst du am besten deine Mutter. Sie sollte dir das lieber erzählen erwiderte ich, weil ich meiner Meinung nach nicht das Recht hatte Amy davon zu erzählen. Immerhin war ich "nur" der Freund von Olivia und nicht ihr Vater. Zudem hatte sie vielleicht eine außergewöhnliche Idee, wie sie es Amy erzählen möchte.
Ein leichtes Grinsen schlich sich auf meine Lippen, als Amy auf meinen Schoß krabbeln wollte, weswegen ich sie unter den Armen packte und sie hochhob, sodass ich sie auf meinem Schoß platzieren konnte. Kuschelzeit? Gibt es dafür einen speziellen Zeitpunkt? Je mehr Zeit ich mit der Engländerin verbrachte, desto mehr begann ich sie zu lieben. Außerdem hatte ich zeitgleich einen Grund einwenig Englisch zu reden, auch wenn ich mit Olivia außerhalb der Arbeit auf Englisch redete - es war schließlich unsere Muttersprache. Auch wenn ich jedes Mal daran denken musste, nicht meinen Slang auszupacken.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 2:51 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Etwas schmollte Amy bei dieser Information, doch es konnte ihr nicht die Freude an dem Tag nehmen. Es machte sie nur noch etwas ungeduldiger. "Wie müssen das im Kalender eintragen." Erklärte sie. Das wäre dann einer der wenigen Zeitpunkte in denen das Datum sie interessierte. Die Zeit rund um ihren und meinen Geburtstag gehörte ebenfalls dazu.
Dass Logan so ein großes Geheimnis um das seltsame Bild machte, weckte natürlich erst recht ihre Neugier. "Kannst du es mir nicht sagen? Bitte, bitte." Bettelte sie ungeduldig und sah ihn mit Kulleraugen an, als sie auf seiem Schoß saß. Zuerst musste die ihm wohl jedoch die Kuschelzeit erklären. "Nach dem Aufstehen, nach dem Abendessen und vor dem Schlafengehen. Und wenn es vergessen wird muss man es nachholen. " erklärte sie ihm und schlang dir kurzen Arme so gut es ging um ihn, während auf ihren Lippen ein breites grinsen zu sehen war. "Du musst dir noch das Bild ansehen das ich für dich gemalt habe." Merkte sie immer noch an ihn gekuschelt an.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 6:02 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Jaa dann könntest du immerhin sehen, wie lange es noch dauert Auch ich legte meinen rechten Arm um ihren Rücken, bevor ich grinsend meinen Kopf schüttelte, nachdem ich kurz gezögert hatte. Ich glaube nicht dass ich das Recht habe, dir davon zu erzählen. Immerhin bin ich nicht dein Vater Ich lächelte kaum merklich und lehnte mich entspannt zurück. Bitte frag nicht weiter, sonst geb ich doch nach und erzähl dir davon meinte ich lachend und speicherte die neue Info über die Kuschelzeit in meinem Kopf ab. Es gab noch viele Familientraditionen, die ich in der Familie Morgan lernen musste. Mit einem leichten Lächeln strich ich ihr sanft über den Rücken und blieb für wenige Minuten ruhig auf dem Stuhl sitzen. Ja, dann zeig mir mal dein Kunstwerk Ich linste hinüber auf ihr Bild, was sie gemalt und auf den Stuhl neben sich gelegt hatte. Manches hatte ich ja schon gesehen, das Endergebnis jedoch noch nicht.
Amy? Ich fliege in eineinhalb Wochen für zwei Monate nach Afrika um dort in einem Krankenhaus als Neurochirurg auszuhelfen, weil die in Kenia überhaupt keine guten Technischen und medizinischen Fortschritte aufweisen können. Das heißt sie sind nicht so gut ausgestattet wie wir in Frankreich. Sie haben keine gut ausgebildeten Ärzte, keine sauberen Instrumente und keine Ordnung im Bildungsplan. Dadurch sind sie oft nicht fähig Patienten richtig zu versorgen. Und deswegen werde ich denen einwenig unter die Arme greifen. Das heißt...wenn du deine Spielzeuge haben möchtest, musst du entweder Olivia dazu bringen mit dir hier her zu fahren oder du nimmst sie mit. Ich wollte sie ohnehin fragen, ob sie sich um Jekyll kümmern kann. Den kann ich selbstverständlich nicht mitnehmen, weil ich nur dort bin um zu arbeiten. Ein Hund wäre unangebracht

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 10:11 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Amy nickte einfach nur. Als er weiterhin sagte,  er könnte es ihr nicht sagen,  weil er nicht ihr Vater sei, legte sie nachdenklich den Kopf schief. "Das ist aber gut. Mama sagt, mein Papa ist ziemlich blöd. Und er mag mich nicht." Stellte sie fest. Das letzte war natürlich nichts, was ich ihr gesagt hatte, sondern was ihr Kinderverstand schlussfolgerte. Die schien zwar etwas betrübt aber zumindest gerade nicht richtig traurig darüber zu sein, was wohl ein Vorteil davon war, dass sie ihren Vater nie kennengelernt hatte. "Na gut. Aber nur weil ich dich lieb hab." Als sie ihn frech angrinste sah man kurz die eindeutige Ähnlichkeit zu mir.
Anschließend musste sie sich jedoch von ihm lösen,um ihm ihr Bild zu zeigen. Sie rutschte von seinem Schoß und dem Stuhl und lief zu dem Stuhl herüber, auf den sie ihr Bild gelegt hatte. Stolz nahm sie es an sich und hielt es Logan hin.  "Schau, das da bist du. Und das ich. Das ist das Haus und da ist Jakyll, mit einem Ball im Mund und über dem Haus ist ein großer Regenbogen." Erzählte sie und übergab Logan das Bild. Die große und die kleine Figur hielten sich an den Händen fest während der Hund einen roten Ball im Mund trug und links neben der großen Figur stand. Unter den Füßen der Personen und des Hundes war grünes Gras gemalt und in der Ecke eine gelbe Sonne auf dem blauen Himmel, der nur vom Regenbogen unterbrochen wurde.
Als Logan Amy später das mit seiner Reise erklärte, hörte die ihm mit voller Aufmerksamkeit zu. "Dann bist du sowas wie ein Superheld, der die Kinder dort rettet." Stellte Amy ganz voller begeistertem Staunen fest. "Wir können doch einfach hier schlafen so lange du weg bist und auf das Haus aufpassen,  damit es nicht so leer ist uuuuund auf Jakyll damit er nicht so alleine ist." War Amys simpler Vorschlag zu dem Thema.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 11:24 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich schwieg zu dem Thema lieber - immerhin war das eher etwas, was sie irgendwann in ein paar Jahren mit Olivia besprechen musste, wenn sie alt genug und neugierig war, wer ihr leiblicher Vater war. Ich hatte da absolut nichts zu sagen und schließlich kannte ich auch nicht die genaue Hintergrundgeschichte von Amys Vater. Dafür liebt dich deine Mutter umso mehr munterte ich sie einwenig auf, auch wenn sie selbst nicht wirklich traurig wirkte. Das könnte höchstwahrscheinlich wirklich daran liegen, dass sie ihren Vater nie kennengelernt hatte.
Ich hab dich auch lieb antwortete ich grinsend und wartete darauf, dass Amy ihr selbst gemaltes Bild geholt hatte. Neugierig nahm ich es in die Hand und betrachtete es genauer. Die Ecke in der Sonne - klar, das tat gefühlt jedes Kind. Auch ich hatte das mit Sicherheit gemacht als ich in ihrem Alter war. Und das ist für mich? Das sieht wirklich super aus Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen betrachtete ich es noch einen Moment lang schweigend, bevor ich es auf den Tisch vor mir legte. Das werd ich mir noch irgendwo hinhängen Theoretisch könnte ich es an die Pinnwand im Flur hängen, an dem sämtliche Meisterwerke von Emily und ihren Brüdern hingen aber Amy sollte schließlich das Gefühl haben, sie sei was besonderes - schließlich war sie ja auch nicht so wie Meine Nichten und Neffen. Sie war die Tochter meiner Freundin und die zukünftige Halbschwester meines Kindes. Das war etwas anderes. Ich überleg mir was
Ich zuckte kurz mit den Schultern. Wie dus nennen magst. Auch wenn ich eigentlich genauso arbeiten werde wie hier nur mit schlechteren oder wenigeren Instrumenten. Vielleicht kann ich auch gar nicht in der Neurologie tätig sein weil das die medizinische Versorgung nicht zulässt - vielleicht bin ich dann in der Allgemeinchirurgie tätig Ihr Vorschlag ließ mich nicken. Das könnt ihr auch machen aber das liegt an deiner Mutter. Immerhin ist der Weg zur Arbeit und zum Kindergarten ein paar Minuten länger. Ihr könnt zwar mein Auto haben aber Jekyll kommt auch notfalls alleine zurecht, sofern man sich mindestens zweimal am Tag um ihn kümmert. Ich könnte ihn auch sonst zu meinem Bruder bringen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 03, 2017 11:43 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Sprung (hoffe ist okay) auf 22 Uhr

Amy war mittlerweile eingeschlafen, ich ging stark davon aus, das Logan sie ins Bett gebracht hatte. Um sie nicht zu wecken,  klopfte ich nur an der Tür anstatt die Klingel zu verwenden und wartete, dass Logan mir aufmachte. Mit einem müden Lächeln und einem Kuss begrüßte ich ihn. "Na, da hab ich aber einen Sexy Babysitter. Ich Glaube,  den behalte ich." leise lachend trat ich ein und hängt mit einem Seufzen den Mangel auf. Ich war total müde und fertig.  Mal abgesehen davon dass ich heute morgen den Kakao leider doch noch auf dem Wege wieder los geworden war durch den er den Weg in meinen Magen gefunden hatte. "Hattet ihr Spaß? Ist Amy traurig, dass ich es nicht zur gute Nacht Geschichte geschafft habe? Es gab einen Skiunfall mit mehreren Verletzten und vielen Knochenbrüchen. Anscheinend waren wir das nächste Krankenhaus mit Kapazitäten. " Amy war natürlich nur kurz traurig gewesen,  denn die freute sich über Logans Anwesenheit und dass sie mal wieder in dem tollen große Zimmer schlafen konnte. Außerdem war sie nach dem verstecken spielen sowieso total müde gewesen.
Seufzend ließ ich mich nachdem ich Jacke und Schuhe ausgezogen hatte, auf das Sofa fallen und schloss die Augen für einen Moment.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Nov 04, 2017 10:33 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich war kurzzeitig neben Amys Bett eingeschlafen, bevor ich eine Stunde später wieder aufgewacht war weil mein Arm angefangen hatte einzuschlafen. Bis Olivia kam kümmerte ich mich um den Abwasch und setzte sich sonst mit einem Buch aufs Sofa. Als es klopfte hoben sowohl ich als auch der Rüde den Kopf wobei ich ihm kurzerhand das Maul mit der Hand zuhielt damit er nicht zu bellen begann. Pssst Ich dirigierte ihn zu seinem Hundekorb und ging anschließend zur Tür um der müden Liv die Tür aufzumachen. Ich wurde auch laut Amy schon im Kindergarten für ihre neue Nanny gehalten. Hast du Hunger? Ich grinste leicht und schloss hinter ihr die Tür. Ja, wir hatten Spaß. Ich hab ihr Nudeln gekocht und sie hat mir ein Bild geschenkt. Außerdem hab ich ihr erzählt dass ich nach Afrika fliege. Sie hatte sofort die Idee hier zu übernachten aber ich denke das musst du entscheiden. Nur wollte sie leider auch wissen, ob wir uns gestern gestritten haben wegen dem Ultraschallbild - ich hab ihr zwar erklärt dass wir uns nicht gestritten haben aber gemeint, du würdest ihr alles andere erzählen. Ich holte anschließend noch den Flyer des Kindergartens hervor und legte diesen auf den Wohnzimmertisch vor dem Sofa. Außerdem hat sie das hier mitgebracht. Ich schwieg nun und setzte mich neben ihr aufs Sofa um mich zurückzulehnen und ihr zuzuhören. Und hat Alex irgendwas angedeutet?
Ich bedeutete ihr liegen zu bleiben bevor ich aufstand und kurz im Flur verschwand und mit irgendetwas in der Hand zurückkam. Bitte - dann musst du nicht jedes Mal klingeln. Ich bin nämlich vorhin bei Amy selbst eingeschlafen als ich sie ins Bett gebracht hab. Wär ich nicht rechtzeitig wieder aufgewacht, würdest du noch immer vor verschlossener Tür stehen Ich öffnete die Hand, in der sich an einem Schlüsselring drei Schlüssel befanden. Einer war ein recht alter Schlüssel, mit dem man die Türen innerhalb des Hauses verschließen konnte - immerhin waren das auch die einzigen Türen, die diese alten Schlösser hatten. Der kleinere, modernere Schlüssel war für den Briefkasten und der größere für die Haustür.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Nov 04, 2017 5:52 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Leise kicherte ich über seine Aussage. Nein. Er war zum Glück nicht nur die Nanny. Ich konnte mir vorstellen das ich einige Fragen der Mütter beantworten konnte, wenn ich Amy das nächste mal hinbrachte oder abholte. Bei seiner Frage nickte ich. "Ein wenig. Ich hab nicht besonders viel zu Abend gegessen." ich spürte, wie mein Magen beim Gedanken an Essen knurrte. Vorher hörte ich jedoch mit einem Lächeln Logan zu, wie er erzählte. Was de Übernachten betraf,  musste ich nachdenken.  Es war natürlich toll, dass er mir für einen ganzen Monat sein Haus anvertraute,  aber es befand sich nun mal deutlich außerhalb im Gegensatz zu meiner zentralen Wohnung und ich besaß kein Auto. Als er den gestrigen Tag ansprach und mir Amys Worte darüber erzählte, sah ich ihn besorgt an. "Oje. Sie bekommt schon so viel mit. Das denkt man gar nicht." leicht lächelte ich. "Du musst aber dabei sein, ich will es ihr mit Dir zusammen sagen." ich öffnete die Augen,  um weiterhin leicht lächelnd zu ihm hoch zu sehen.
Als Logan mir den Zettel gab,  nahm ich diesen in die Hand und saß ihn mir durch. Ich verzog etwas das Gesicht. Vatertag.  Natürlich eine schöne Idee, aber Amy würde einer der wenigen sein, die mit ihrer Mutter hingegen würde. Ich wusste nur von zwei weiteren Kindern in ihrer Gruppe, die geschiedene Eltern hatten, jedoch hatten beide regelmäßigen Kontakt mit den Vätern. "Können Sie die Aktion nicht wie letztes Jahr zum Muttertag machen." seufzend faltete ich den Zettel.  Ich würde noch den Anhang unterschreiben müssen.
Ich war froh, als Logan mir mit der Frage nach Alex eine gute Ablenkung bot. "Er hat breit gegrinst, mir leise gratuliert, gefragt wie es mir geht und keine Frage gestellt als ich weiß wie eine Wand auf Toilette verschwand." ich schmunzelte. "Ach. Und er hat mir gesagt er ist besonders freundlich zu mir, wenn er Patenonkel werden darf. Natürlich als keiner zugehört hat." nun grinste ich. Es war wirklich süß wie sehr er sich darüber freute. Als Logan kurz verschwand,  richtete ich mich neugierig etwas auf. Etwas überrascht nahm ich die Schlüsseln entgegen. "Oh, Danke." sagte ich, ehrlich gesagt nicht besonders helle und steckte die Schlüssel in die Hosentasche.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Nov 04, 2017 6:24 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich nickte leicht verständnisvoll, bevor ich aufstand und die Nudeln einwenig warm machte, damit Olivia von dem Rest noch etwas essen konnte. Wie du willst. Ich war mir nur nicht sicher ob du das bereits in gewisser Weise geplant hast, wie du es deiner Tochter sagen möchtest. Ich grinste leicht in mich hinein, bevor ich mit den Schultern zuckte. Vielleicht, weil sie auch den Männern mal etwas Ehre erweisen möchten. Solange Amy nicht darauf angesprochen wird, warum sie keinen Vater hat und es nicht dazu kommt, dass sie sich mit anderen Kindern ihres Alters vergleicht würde ich mir keine Sorgen machen. Das was ich heute so von ihr mitbekommen hab, schien sie sich keine Gedanken darüber zu machen... Ich zögerte kurz, bevor ich ihr von den Nudeln etwas auf ein Teller auftat und ihr diesen reichte. Guten Hunger Lächelnd lehnte ich mich wieder zurück, nachdem ich mich zurück aufs Sofa gesetzt hatte. Na immerhin hat er sich am Riemen gerissen, der Gute. Ich lachte leise bei der Vorstellung, bevor ich in ihren Augen nach einer Reaktion auf meine Schlüsselübergabe suchte. Da diese jedoch eher aus blieb, legte ich meine Beine hoch und schloss die Augen. Auch wenn ich nicht bis 22 Uhr gearbeitet hatte, musste ich feststellen dass eine Rundum-Kinderbetreuung mit einem sehr aktiven Kind doch ziemlich anstrengend sein konnte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Nov 04, 2017 6:37 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich zuckte mit den Schultern. " Ich hab ehrlich gesagt bisher keine Ahnung, wie genau ich ihr das sagen soll." gestand ich. Mit Kinder darüber zu reden wie das Baby denn in den Bauch kam war nun mal so eine Sache und ich fand sie für die biologisch komplette und richtige Version ehrlich gesagt etwas zu jung. "Jaa, ein paar von euch haben diese Ehre ja verdient." kurt grinste ich. "aber ich hab Angst dass genau Sowas passiert. Kinder können grausam sein." fügte ich diesmal mir ernstem Gesichtsausdruck hinzu. Viel dagegen machten konnte ich jedoch nicht.
"Danke." ich nahm den Teller, aß jedoch noch nicht, sondern stellte ihn kurz ab und beugte mich über Logan, die Hände links und rechts n seinem Gesicht, um ihm einen langen sanften Kuss zu geben. "Wirklich. Danke. Sowohl für das Angebot für nächsten Monat als auch für die Schlüssel. Es bedeutet mir viel, dass du mir so ein Vertrauen entgegen bringst. Auch wenn ich natürlich hoffe, dass du das tust." mein Blick ging von seinen Augen zu meinem Bauch und schmunzelnd zurück zu seinem Gesicht.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Nov 04, 2017 11:11 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Das liegt bei dir. Es gibt schließlich viele verschiedene Wege aber im Grunde musst du dir überlegen ob du den normalen Weg wählst und Amy einfach erzählst dass sie eine Schwester oder einen Bruder bekommst. Ob es schlussendlich ein Mädchen oder ein Junge werden sollre, wussten wir schließlich selbst nicht. Es ging ja erst darum, Amy zu erklären dass sie ein Geschwisterchen von einem "fremden" Mann Bekommen würde. Aber nur ein paar Da gab ich ihr leider Recht. Ja können sie aber irgendwann muss man damit klarkommen und sich den grausamen Kindern stellen
Ich lächelte leicht in den Kuss hinein und ließ meine Hand in ihrem Nacken ruhen, während ich ihr direkt in die Augen sah. Kein Problem. Allerdings rat ich dir demnächst mal schlafen zu gehen. Du wirkst sehr müde

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 05, 2017 12:37 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich nickte lediglich nachdenklich anstatt noch etwas zu erwidern. Ich würde das schon irgenwie hinkriegen. Schließlich würde ich es ihr so oder so sagen müssen. Aber das mir den Bienchen und Blümchen würde wohl doch noch warten.
Was die fiesen Kinder anging,  so konnte ich sie nun mal, wie Logan sagte, nicht vor ihnen beschützen, doch das änderte nichts daran, dass ich mir deswegen sorgen um sie machte. Immerhin sagen es noch zwei Monate.
Genießerisch löste ich mich von Logan und hielt den Blickkontakt aufrecht. Ich liebte seine Augen. Sie strahlten so viel Liebe und Wärme aus, dass ich mich jedes mal nur all zu gerne in ihnen verlor. "Ja, da hast du recht." ich seufzte und löste mich von ihm, da die Nudeln ja auch noch da standen. Schnell aß ich die kleine Portion und stand auf, um den Teller in die Spülmaschine zu tun. Danach ging ich zurück ins Wohnzimmer und stellte mich an die Wand gelehnt mit einem leichten Lächeln hin. "Komms t du mit ins Bett oder muss ich dich erst mit meinem Charme überzeugen." ein spielerisches und leicht kokettes schmunzeln zeichnete sich auf meinen Lippen ab.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Nov 10, 2017 12:02 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Ein leichtes Lächeln schlich sich auf meine Lippen, als ich sah, wie sie im Türrahmen stand und mir ein Angebot machte, was ich nicht abschlagen konnte. Langsam stand ich auf und fixierte sie mit meinem Blick, der immer intensiver wurde, je mehr ich mich ihr näherte bevor ich direkt vor ihr stand, meine Hände neben ihrem Kopf an der Wand platzierte und mich so nah an sie dran stellte, dass ich jede Kontur ihres Körpers spürte und ich problemlos gehen ihre Lippen flüstern konnte: Ich hab nichts gegen einwenig Verführung aber ich komme auch nur zu gerne freiwillig mit hoch Widerwillig entfernte ich mich von ihr, ohne meine Lippen direkt auf ihre gelegt zu haben - immerhin musste ich mich noch einmal um Jekyll kümmern und die Haustür zuschließen, bevor ich mich zu Olivia in mein Bett legen konnte.

Ich wachte am nächsten Tag vollkommen ausgeschlafen neben Olivia auf. Ich hatte ihr im Schlaf den Rücken zugedreht und war für einen Moment etwas verwirrt, dass überhaupt jemand neben mir geschlafen hatte. Mein kurzer Blick auf die Rustikale Uhr, die gegenüber vom Bett an der Wand hing, sagte mir, dass es halb 6 war. So konnte ich noch gemütlich frühstücken und mit Jekyll eine Runde joggen gehen, sofern mir jetzt nichts einen Strich durch die Rechnung machte.
Leise schälte icj mich aus der Bettdecke, die ich mir mit Liv geteilt hatte und begab mich auf dem kürzesten Weg ins Badezimmer, welches an mein Zimmer angrenzte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 12, 2017 7:53 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich wachte selbst ebenfalls gegen halb 6 auf. Ob von selbst oder unterbewusst durch die Bewegung von Logan war nicht genau zu sagen. Ich blieb jedoch noch etwas liegen, weil ich diesmal erst um 9 da sein musste. Ich streckte mich ausgiebig und lächelte als ich kurz nachdem Logans Schritte verklungen waren hörte, wie dich die Tür öffnete und kleine Trippelschritte sich dem Bett näherten. Still und noch etwas verschlafen kletterte Amy zu mir ins Bett und unter die Bettdecke,  wo ich mich vom Rücken auf die Seite drehte und sie in die Arme schloss. "Guten Morgen mein Sonnenschein. " nuschelte ich in ihren unordentlichen Haarschopf während ich gut gelaunt lächelte.
Obwohl wir bereits um 8 Uhr losfahren würden, da Logan uns mitnahm, war es noch früh genug um ein wenig liegen zu bleiben. Einschlafen konnte ich zwar nicht mehr aber ich lag einfach kuschelnd mit Amy im Bett und genoss die Wärme des Bettes und den allgegenwärtigen Geruch von Logan.
Diesen Zustand konnte ich leider nur 5 Minuten genießen, dann wurde ich von einer alles einnehmenden Übelkeit übermannt. Das konnte doch nicht wahr sein! Bei Amy war mir nur zwei Tage lang ein wenig mulmig im Magen gewesen! "Mama muss mal kurz." brachte ich unter Anstrengung hervor und löste mich von Amy um im Bad zu verschwinden, wobei ich ganz vergessen hatte zu klopfen weil Logan ja sicher dort war, woran ich gar nicht dachte. Ich umarmte nicht besonders Ladylike die Klochschüssel, um es nicht all zu direkt auszudrücken. "ich hab keine Lust mehr!" jammerte ich mit mir selbst laut vor mich hin während ich mir über den Mund wischte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 12, 2017 8:18 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Noch halb am Schlafen, da ich mir noch keinen Kaffee gemacht hatte, fing ich an mir die Zähne zu putzen. Ich hatte heute eine lange Schicht vor mir - insgesamt von 8 bis 24 Uhr, da ich zwei lange Operationen in meinem Terminkalender stehen hatte. Dafür hatte ich zwei Tage darauf nur eine 10-Stunden-Schicht, auf die ich mich schon freute. Aber so war das Leben nun mal als Chirurg und ich beklagte mich schließlich auch nicht.
Als ich meinen Mund ausspülte, schwang die Tür auf und knallte geräuschvoll gegen die Wand, bevor ich überrascht beiseite trat um Liv vorbeizulassen, die wohl überaus erfreut war die Toilette zu sehen. Seufzend und etwas besorgt trat ich hinter sie und strich ihr die Haare zurück, damit diese ihr nicht ins Gesicht fielen. Langsam ging ich ebenfalls in die Hocke und strich ihr behutsam über den Rücken. Ich weiß... Mir fielen keine wirklich Guten Aufmunterungsworte ein, abgesehen davon dass sie ein Kind erwartete - weswegen ich lieber die Klappe hielt. Gehts wieder? fragte ich leise und hauchte ihr einen kurzen Kuss auf die Schultern. Lange konnte sie es vor Amy nicht geheim halten, dass irgendetwas nicht stimmte - immerhin war Amy mit ihren 6 Jahren nicht dumm und vor allem im medizinischen Bereich wirklich nicht auf den Kopf gefallen. Kann ich dir was Gutes tun? Frühstück tuts wohl nicht oder? Es war immer unterschiedlich, was eine werdende Mutter vertrug oder nicht - außerdem musste nicht jede Mutter so anfällig auf die Morgenübelkeit sein, was wohl bei meiner Freundin Liv doch der Fall war.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 12, 2017 8:43 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich ließ den Kopf auf meine Hand fallen. Ich hätte Logan fast ganz vergessen. Ich entspannte mich etwas bei seiner Berührung. "Ich werde alt oder so. Bei Amy war das nicht so schlimm." murmelte ich vor mir hin. Während ich mit der Hand nach hinten Griff um Logans Hand zu greifen. "Gerade ja." seufzend richtete ich mich auf und griff nach der Zahnbürste und der Zahnpasta. Als Logan von Frühstück sprach hatte ich alleine beim Gedanken an Essen das Gefühl grün im Gesicht zu werden. "Nein, lieber nicht. Vielleicht einen O-Saft." ich steckte mir die Zahnbürste, denn ich hatte hier genau wie Amy schon meine eigene - in den Mund und schloss die Augen da mir wir gestern durch den Geschmack der Zahnpasta etwas übel wurde aber es blieb nur dabei. "Die Erbse war wohl der Meinung dass es Zeit zum aufstehen und fertig machen ist." nuschelte zwischen der Zahnbürste und der Zahnpasta hindurch.
Als ich fertig war war die Übelkeit ebenso verschwunden wie sie gekommen war. Plötzlich weg. Immerhin war Amy anscheinend wieder weggedämmert, sonst wäre die wohl gefolgt. "Sehr sexy. Andere besuchen ihren Freund morgens in sexy Dessous im Bad. Ich stehe lieber in deinem alten T-Shirt vor dir, die Haare zu allen Seite abstehend und übergebe mich." ich lachte trocken und strich mir durch erwähnte Haare.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 12, 2017 9:01 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ja klar - was soll ich dann sagen, wenn du dich jetzt schon alt fühlst Ein leichtes Schmunzeln huschte über meine Lippen, bevor ich mich aufrichtete und mich wieder dem Spiegel zuwandte um mein Gesicht mit genügend Wasser einwenig zu erfrischen. Ich stell dir gleich ein Glas hin - ich werde aber gleich noch mit dem Hund rausgehen. Ich wandte meinen Blick nur kurz vom Spiegel ab, bevor ich mich daran machte mich zu rasieren, da mein Bart mittlerweile doch schneller gewachsen war als ich es erwartet hatte. Völlig konzentriert spannte ich meine Kiefer an, während ich vorsichtig mit dem Rasierer an diesem entlang fuhr und den Rasierschaum ebenfalls mitnahm, den ich zuvor drauf geschmiert hatte. Ich hab jetzt auch nicht mit so einem Morgengruß gerechnet aber im Grunde kann ich damit leben. Außerdem sind wir ja nicht alleine. Du kannst mich gerne in Dessous begrüßen, wenn Amy mal nicht da ist. Dann hab ich zumindest kein schlechtes Gewissen Frisch rasiert stellte ich mich hinter Liv und lehnte meinen Kopf gegen ihren, bevor ich einen Kuss in ihrer Halsbeuge hinterließ und meine Arme um ihren Körper schlang. Und jetzt mach dir keine Gedanken darüber, wie du mir früh morgens begegnest - ich bin zwar "nur" Neurochirurg aber du bist nicht die erste Schwangere mit Morgenübelkeit, die ich getroffen habe. Nur musst du das Amy irgendwie erklären oder meinst du, sie merkt Es nicht? Nach einem weiteren Kuss auf Livs Wange löste ich mich von ihr und gab ihr Bescheid, dass ich jetzt mit Jekyll eine Runde drehte. Dafür zog ich mir eine einfache Jogginghose und ein T-shirt an, stellte das gewünschte Glas O-saft auf den Küchentisch und schloss die Tür hinter mir und dem Rüden, der es gar nicht erwarten konnte, endlich laufen zu können.

Hellwach und mit einem schwanzwedelnden Hund mit nassen Pfoten, da es in der Nacht stark geregnet hatte, betrat ich wieder das Haus was ich gemeinsam mit Liv und Amy zurückgelassen hatte. Nachdem ich Jekylls Pfoten abgetrocknet und ihm Futter hingestellt hatte, verschwand ich noch einmal im Bad um mich einer schnellen Dusche zu unterziehen und um anschließend im Hemd und mit feuchten Haarspitzen zu den beiden in die Küche zu gehen. Morgen Amy - Gut geschlafen?

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 12, 2017 10:28 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich lachte bei seinen Worten über das Alter. Ja, da konnte ich nicht viel sagen. Es war sehr nett von ihm dass er mir den Saft hinstellen wollte. Während er sich rasierte, wusch ich mir das Gesicht und kämmte mir die Haare. "Amy würde sich nächstes Wochenende sicher darüber freuen bei Tante Anna zu übernachten." stellte ich keck fest, während ich mich mit einem schmunzeln in seine Umarmung schmiegte. "Viel schief gehen kann immerhin nicht mehr." stellte ich kurz grinsend fest und schloss die Augen während ich den Kopf leicht schief legte.
Seine Frage nach Amy ließ mich die Augen wieder öffnen. "Ich wollte es ihr beim Frühstück sagen, wenn du denn wieder da bist." erklärte ich ihm meinen Plan.

Als Logan wieder kam, saß Amy in der Küche und aß Zimtmüsli - das hatte sie dich beim letzten mal von ihm gewünscht - und ich trank langsam meinen O-Saft um sicher zu sein dass mir nicht schlecht wurde. Ich hatte mich mittlerweile umgezogen. Tatsächlich hatte ich hier mehr als nur ein Outfit als Wechelkleidung. In einer normalen Jeans und einer weißen lockeren Bluse sowie einer Beigen Blaiser. Die Haare fielen mir noch leicht gelockt und offen über die Schultern.
"Jaa. Und Du?" Fragte sie zurück, während sie mit den Beinen wackelte. Als er geantwortet hatte, stieß ich mich vom Küchentresen ab. "Amy, wir wollen dir etwas erzählen, das darfst du aber noch keinem verraten, Ja?" damit hatte ich Amys ungeteilte Aufmerksamkeit. "Das meine ich ernst. Sonst bin ich sdrjdehr wütend und traurig. Auch im Kindergarten niemandem. Gar keinem." sprach ich ernst weiter. Sie nickte energisch. "Ganz fest versprochen. " erwiderte sie so ernst es ein kleines Mädchen konnte. Ich setzte mich auf einen Stuhl am Tisch und hob Amy auf meinen Schoß. Lächelnd sah ich zu Logan hoch. "Weißt du noch das seltsame, nach dem du Logan gefragt hast? Was er die nicht verraten wollte?" fing ich an und die nickte. "Sowas nennt sich Ultraschallbild. Da wird ein Bild vom Bauch gemacht, um zu gucken was drinnen ist." erklärte ich ihr und sie sah sichtlich verwirrt aus. "Hast du wie Tims kleiner Bruder Bauklötze verschluckt?" Fragte sie und ich lachte herzlich. "Nein, Süße. Wenn.... eine Frau und ein Mann sich lieben.... dann kommt manchmal wenn die beiden es möchten und manchmal auch zufällig, eine.... Fee, die nimmt ein bisschen was von dem Mann und ein bisschen was von den Mann und Zaubert der Frau ein Baby in den Bauch." Mensch das war gar nicht so leicht. "Da ist es zuerst eine ganz ganz kleine Kugel die man gar nicht sieht und wächst und wächst im Bauch Neun Monate und der Bauch wächst auch immer mehr weil das Baby ja Platz braucht, bis das Baby so groß ist dass es nicht mehr rein passt und raus möchte." erklärte ich ihr und die sah mich ganz aufmerksam an. Kurz schwieg sie, während sie mich aufmerksam ansah, man sah wie es in ihren Kopf arbeitete. Die legte eine Hand auf meinen Bauch und sah diesen an. "Das heißt auf dem Bild war ein Baby und das ist in deinem Bauch?" Fragte die ungläubig. Ich sah lächelnd von Logan zu Amy. "Genau
Das Baby das ein bisschen von Logan und ein bisschen von mir hat. Also das Baby von Logan und mir. Du bekommst also einen Bruder oder eine Schwester."
endete ich. Sie sah mich mit großen großen Augen an. "Ich komme auch aus deinem Bauch?" War das erste was sie fragte. Gut. Das war zu erwarten. Ich nickte. "Und ich bekomme eine kleine Schwester?" War ihre nächste Frage diesmal schön mit deutlicher Freude in ihrer Stimme während sie über meinen Bauch strich. Wieder er nickte ich. "oder einen Bruder." fügte ich hinzu doch sie schien es gar nicht mehr zu hören. Sie sah von meinem Bauch zu Logan. "Und Logan ist der Papa?" Fragte sie nach und war ganz fasziniert und begeistert zugleich. Ich schmunzelte und nickte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 12, 2017 11:15 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich kann nicht klagen antwortete ich mit einem leichten Lächeln und schaltete die Kaffeemaschine ein, bevor ich mich mit zwei Brotscheiben zu Amy an den Tisch setzte, da Liv ja angeblich wirklich nichts essen wollte. Irgendwas musste sie allerdings zu sich neben, abgesehen vom Orangensaft.
Als ich mir den fertigen Kaffee holte und Liv gleichzeitig anfing Amy zu erklären, dass sie große Schwester wurde, hätte ich beinahe meine Kaffeetasse fallen gelassen. Aufmerksam hörte ich ihr zu und fragte mich, wie sie an diese Sache heran gehen wollte. Weswegen ich ganz froh war, dass ich eigentlich nur am Tisch saß und zuhören konnte. So blieb mir das Ganze "Wie sage ich es ihr ohne diesen Ablauf so zu erzählen, wie man es eigentlich Jugendlichen erklärt?" Erspart. Ich schluckte einen Bissen des Brotes herunter und nahm die Tasse zur Hand um einen Schluck daraus zu nehmen, als Amy fragte ob sie also eine Schwester bekam. Unwillkürlich musste ich gegen den Rand der Tasse lächeln. Kein Wunder dass sie sich am meisten darauf freuen würde, wenn es ein Mädchen werden würde.
Ich lächelte Amy kurz an, bevor ich meine Kaffeetasse wieder abstellte. Und als du mit dem Ultraschallbild zu mir kamst, war ich nur sehr überrascht weil ich davon noch nichts gewusst habe. Aber ich war ganz sicher nicht sauer auf deine Mutter wiederholte ich noch einmal das Gesagte von gestern - nur wusste Amy jetzt endlich was denn der Grund dafür war.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Nov 12, 2017 11:48 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Amys Gesicht zeigte zunehmend Erkenntnis. "Weil du nicht wegläufst wie ein arschloch Angsthase?" Geschockt sah ich Amy an. "Amy?! Wo hast Du das denn her. Sowas sagt man nicht!" Sie sah mich schuldig an. "Das hat Tante Anna gesagt als ich sie gefragt habe, was mit meinem Papa ist." Gab sie kleinlaut zu. Ich schüttelte den Kopf. Manchmal war Anna nicht der beste Umgag für Kinder. "Erstens. Ist dieser Mann es nicht wert Papa genannt zu werden. Papas sind für Kinder da.
Zweitens. Ja Logan ist kein Angsthase. Er hat mich und dich und das Baby in Mamas Bauch nämlich lieb."
mit einem sanften Lächeln sah ich zu Logan hoch.
"Dann ist Logan ein guter Papa." Stellte die fest und sah meinen Bauch an. "Hörst du kleine Schwester? Du hast einem Guten Papa." Ich lachte und strich ihr durch die Haare. "es ist noch zu klein um dich zu hören." erklärte ich ihr was sie ihren Gesichtsausdruck nach ziemlich blöd fand. "aber denk dran Amy. Dad ist ein Geheimnis." ich sah sieernst an und die nickte. "Versprochen versprochen und das wird nicht gebrochen." Sagte sie auf und hielt mir den kleinen Finger hin, den ich mit meinem verhakte. Danach stand die auf und lief zu Logan hin de sie erwartungsvoll ansah. "Wieso ist das Baby nicht in deinem Bauch?" Fragte sie ihn ins ich grinste breit. Jett war mal nicht ich die die hier die Erklärung abliefern konnte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 12:44 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Auch ich sah Amy überrascht an, als sie diesen Ausdruck in den Mund nahm, denn damit hatte ich ganz sicher nicht gerechnet. Doch bevor ich überhaupt antworten konnte, hatte Liv sie bereits zurechtgewiesen und auf ihre Frage beziehungsweise auf ihre Aussage geantwortet. Aufmerksam hatte ich meinen Blick auf Amy gerichtet und lächelte sie sanft an, als sie dem ungeborenen Kind mitteilen wollte, dass ich wesentlich besser war als ihr leiblicher Vater. Amy war einfach unglaublich.
Ich schwieg weiterhin und trank meinen Kaffee aus, während ich der Konversation der beiden folgte, bis Amy auf die Idee kam mir Fragen zu stellen. Mit einem Schmunzeln stellte ich die Tasse wieder ab und beugte mich zu ihr hinab, sodass ich auf dem Stuhl sitzend auf Augenhöhe mit ihr war. Weißt du - jedes Geschlecht hat verschiedene Aufgaben für ihr Leben bekommen. Demnach können nur Frauen Kinder bekommen. Deswegen haben Mütter auch immer eine ganz bestimmte Bindung zu ihren Kindern. Außerdem sieht deine Mutter bestimmt um einiges besser aus mit einem runden Bauch als ich. Ich lächelte leicht und stand auf um mein Geschirr in die Spülmaschine zu stecken. Ich würde demnächst losfahren stellte ich mit einem kurzen Blick auf die Uhr fest, bevor ich Liv einen sanften Kuss auf die Lippen drückte und mein Hemd richtig zuknöpfte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 10:15 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Aufmerksam hörte ich zu, wie Logan erklärte und war doch recht zufrieden mit der Erklärung. Grinsend sah ich ihn nach der Aussage mit dem Bauch an. "Sehr schmeichelhaftes Kompliment. " ich lachte. Weil das irgendwo doch süß war. Amy schien die Erklärung auch zu akzeptieren und fragte nichts mehr. Sie setzte sich hin und aß die Reste ihres Brötchens, während ich mein Glas in die Spülmaschine stellte. Amy war ebenfalls schon fertig angezogen. Heute hatte sie darauf bestanden dass ihre Haare offen blieben weshalb diese ausnahmsweise um ihr Gesicht flogen. Das Kämmen heute Abend würde ein großer Spaß werden.
Ich lächelte leicht in Logans Kuss hinein und nickte. "Ich versuche dann im Krankenhaus mal etwas zu frühstücken." teilte ich ihm mit während ich ihm einen Fussel von der Schulter strich, ehe ich ihm wieder in die Augen sah. Anschließend Band ich mir selbst mit dem Gummiband um meinen Arm einen Zopf, nachdem ich die Haare gekonnt aber schlicht geflochten hatte. "Amy, hol deine Tasche. " wies ich sie an. Die Tasche stand schon griffbereit irgendwo in der Küche aber sie würde sie sicher vergessen wenn man sie nicht daran erinnerte.
Anschließend fuhren wir Amy erst mal in den Kindergarten. Logans Hand in meiner lief ich neben ihm ins kindergartengebäude, Amy vor und her. "Na komm du Nanny." witzelte ich über das was er gestern gesagt hatte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 11:28 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich ließ mich hinter dem Steuer im Auto nieder und wartete darauf, dass sich sowohl Liv als auch Amy angeschnallt hatten. Im Grunde wirkten wir in diesem Moment wie eine echte Familie, was mich für einen Moment aus der Bahn warf.
Vor dem Kindergarten checkte ich noch einmal die Uhrzeit bevor ich Livs Hand ergriff und eine Grimasse schnitt, als sie einwenig zu sticheln begann, sagte jedoch nichts. Stattdessen drückte ich die Tür des Kindergartens auf und betrat diesen nach den beiden Damen. Es waren bereits ein paar Kinder da, manche wurden gerade von ihren Eltern gebracht. Zwei Mütter mit ihren Kindern kannte ich sogar noch vom letzten Tag.

Mein Blick glitt zu dem Sicherheitsbereich, vor dem sich bereits eine lange Schlange gebildet hatte. Ich konnte ebenfalls noch einen Blick auf zwei Männer und drei Frauen erhaschen, die darauf warteten die Passagiere dann abzutasten oder abzufangen, wenn sie zu piepen begannen. Ich war bereits meinen großen Rucksack, den ich früher für Wanderungen benutzt hatte, losgeworden und stand nun mit Liv, Amy und Alex vor dem Security - wobei man sehen konnte, dass Alex bald aus den Latschen kippte: Er hatte 40 Stunden am Stück durchgearbeitet und trotzdem darauf bestanden mich zum Flughafen zu begleiten. Ich hatte glücklicherweise noch etwas Zeit, bis es allerhöchste Zeit wurde ebenfalls durch den Securitycheck zu gehen. "Schick mir ne Postkarte" witzelte Alex und erhielt dadurch nur ein schiefes Grinsen meinerseits. Ich machte dort keinen Urlaub in Kenia.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 4:16 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ja, die Blicke der Mütter waren eindeutig neugierig und auch etwas schmachtend,  ich wusste schließlich wie gut Logan aussah. Unsere ineinander verschränkten Hände fielen ziemlich schnell in das Blickfeld und ich wurde von einigen gefragt, ob das mein neuer Lebensgefährte wäre und wir lange wir zusammen seien. Einige tuschelten auch einfach unter sich. Ich unterhielt mich noch kurz mit der Erzieherin,  die mittlerweile eine gute Bekannte war.

Sprung - 4 April
Ich schloss Logan einfach in die Arme und bemühte mich meine glasigen Augen zu verstecken.  Oh würde nicht heulen. Ich weinte nie. Nur leider waren Hormone eine fiese Sache und Traurigkeit schien wie im Teenageralter verstärkt.  Und dass ich traurig war dass Logan für einen Monat nach Afrika fuhr und mir Sorgen machte, war wohl äußerst verständlich. "Ich werde dich vermissen. Pass auf dich auf." flüsterte ich ihm ins Ohr und vergrub das Gesicht an seiner Halsbeuge. Alex Aussage ließ mich kurz amüsiert schmunzeln.
Amy umarmte mein und Logans Bein, die nah beieinander standen. "Nicht traurig sein Mama.  Logan kommt ja wieder."


Zuletzt von Olivia Morgan am Mo Nov 13, 2017 7:47 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 6:40 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Auch ich schlang meine Arme um Olivias Körper und zog sie näher an mich heran. Auch für mich war es schwer jetzt zu gehen, nachdem ich erfahren hatte dass Olivia schwanger war. Aber das war etwas, was ich schon immer mal tun wollte: Anderen in Schlecht entwickelten Ländern helfen, auch wenn man selbst keine Ressourcen hatte die einem weiterhelfen konnte. Ich brachte völlig allein mein Wissen mit nach Kenia und teilte es mit den Ärzten vor Ort. Instrumente und andere medizinischen Geräte befanden sich nicht in meinem Rucksack. Werde ich Ich löste mich langsam von ihr und sah auf Amy hinab, bevor ich lächelnd in die Hocke ging. Ja richtig. Und du passt auf dich und deine Mutter auf, versprichst du mir das? Nachdem ich mich ordentlich von Amy verabschiedet hatte, wurde ich sogleich von Alex in eine kumpelhafte Umarmung gezogen. Mach ja keinen Mist während ich weg bin. Ich bin nicht da um dir aus der Patsche zu helfen Alex grinste leicht und nickte. "Alles klar. Genieß die Zeit dort und meld dich." Nachdem ich dies versprochen hatte, lockerte ich meine Armbanduhr und zog sie von meinem Handgelenk, während ich mich ebenfalls einreihte und zeigte einem Mann, der mich einem der Securityständen zuwies, mein Flugticket.
Ich legte meine Uhr, sowie mein Handy und mein Schlüsselbund neben meine Jacke in eine dieser Boxen und zog mir auch den Gürtel aus den Schlaufen um ihn dazuzulegen. Ich warf noch einen kurzen Blick über die Schulter zurück zu meinen Begleitern, bevor ich durch den elektronischen Rahmen lief und erstmal anfing zu piepen. Seufzend sah ich, wie ich zu einem jungen Mann und einer jungen Frau gewunken wurde und ließ mich brav von dem Mann abtasten. Schlussendlich stellte sich heraus, dass ich einfach noch einen kleinen Schlüsselanhänger aus Metall in meiner Hosentasche gehabt hatte.
Als ich noch einmal zurücksah, wurde die Sicht allerdings durch eine große Menschenmenge verdeckt - Olivia, Amy und Alex waren nicht zu sehen, weswegen ich mich langsam zum Gate aufmachte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 7:42 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich blinzelte ein paar Male und löste mich nur äußert widerwillig von Logan, dem ich noch leicht über die Wange strich. Als er sich zu Amy hinkniete, nickte sie. "Versprochen. " antwortete sie und dchlsbg ihre dünnen Arme um Logans Hals. "Ich hab dich lieb. Komm ganz bald wieder." Sagte sie und reichte ihm eine selbstgebastelte Karte in Herz Form. Siewar Rot und in ihr eingeklebt war ein Bild von Logan, Amy und mir. Daneben stand in krageliker kindetschrift: "Viel Erfolg in Kenia." Wobei ich ijr natürlich etwas geholfen hatte. Danach ließ sie ihn los und nahm wieder meine Hand, während er sich von Alex verabschiedete. Ich mischte mich in diesem Moment nicht ein und lächelte lediglich leicht und immer noch traurig. Als er fsnn ging, musste ich mich wirklich zusammenreißen.
....
Einen ganzen Monat war Logan weg und ich vermisste ihn tatsächlich fürchterlich. Als es dann endlich so weit war, dass Logan zurückfliegen sollte, stand ich wie bei seiner Abreise mit Alex und Amy am Flughafen und wartete. Obwohl Logan mich nur einen Monat nicht gesehen hatte, hatte sich einiges verändert. Meine Brüste waren so viel größer, dass kein einziger meiner alten BHs mir noch passte. Meinen Bauch sah man noch gar nicht. Nur wenn ich nichts anhatte, sah man die leichte aber deutlich sichtbare Erhebung. Meine Übelkeit hatte sich außerdem endlich gelegt und auch die Müdigkeit war verflogen. Meine Haare waren außerdem voluminöser und glänzender, was mich sehr freute. Ich hätte für übermorgen außerdem einen Termin für die erste große Vorsorgeuntersuchungen zu Anfang des zweiten Trimesters, bei dem ich Logan dabei haben wollte.
Ungeduldig stand ich im Wartebereich und versuchte in der Menschenmenge der Leute die aus dem Flugzeug kamen Logan zu erblicken.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 8:32 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich hatte den gesamten Flug von Kenia nach Frankreich damit verbracht, mit meinem Sitznachbarn Karten zu spielen. Skat, Canasta, Rommé, etc. So waren wir auch irgendwie ins Gespräch gekommen und ich hatte sowohl von meiner Arbeit in Kenia und in Brest als auch von meiner Familie erzählen können. Jedes Mal wenn ich von Liv und Amy sprach, schlich sich ein Lächeln auf meine Lippen denn es hatte sich nach wenigen Stunden meines Aufenthaltes herausgestellt, dass selbst das Telefonieren beinahe nicht möglich - immerhin hatte ich in einer völlig abgelegenen Medizinstation gearbeitet.
Mein Blick wanderte zur Seite aus dem Fenster, als der Pilot in einem sehr gebrochenen Englisch erklärte, dass wir bald landen würden und dass wir uns anschnallen sollten. Im Spiegelbild des Fensters konnte ich mein müdes Gesicht erkennen - dunkle Augenringe umrandeten meine Augen, während man deutlich sehen konnte, dass ich kaum Zeit gehabt hatte, meinen Bart regelmäßig zu stutzen. Beinahe sanft setzten die Räder des Flugzeuges auf dem Asphalt auf und blieben schließlich nach einer kleinen Fahrt stehen. Sofort sprangen einige der Passagiere auf und suchten ihr Gepäck zusammen, während ich sitzen blieb und aus dem Fenster sah. Ich hatte einen ganzen Monat lang tagtäglich mehr als 15 Patienten behandelt - manchmal auch gleichzeitig - ich wollte jetzt erstmal zur Ruhe kommen und mich nicht von dem Stress der anderen anstecken lassen.
Erst als die meisten bereits das Flugzeug verlassen hatten, stand auch ich gemeinsam mit meinem Sitznachbar auf und machte mich zur Gepäckausgabe auf, um nach meinem alten Wanderrucksack Ausschau zu halten.
"Also, hat mich gefreut, dich kennenzulernen" meinte mein Flugbekannter, als wir uns dem Ausgang näherten, wo all die Angehörigen warteten und schlug bei mir ein, weswegen ich ein Lächeln aufsetzte. Gleichfalls. Mit diesen Worten schlug mein Nachbar eine andere Richtung ein und wurde sogleich von einer Frau und drei Kindern begrüßt, die sich regelrecht in seine Arme schmissen. Meine Augen brannten, als ich sie gegen das Licht richteten. Ich hatte noch nie einen so extremen Schlafmangel erlitten, weswegen ich nichts sehnlicher wollte als ins Bett zu gehen. Naja, eigentlich wollte ich am meisten die wiedersehen, die ich in Brest zurückgelassen hatte. Kaum hatte ich das gedacht, fing plötzlich irgendwo ein Hund an zu bellen und ich sah mich um. Am Rand der Menschenmenge stand nicht nur ein an der Leine zerrender Jekyll sondern auch Liv mit Amy, Alex, der meinen Hund versuchte in Zaum zu halten, und mein Bruder Jacob mit seiner Familie. Das erste Mal dass ich überhaupt von Jekylls Hundebellen Kopfschmerzen bekam. Doch als dieser sich von Alex losriss und winselnd auf mich zu stürmte, musste ich dann doch automatisch Lächeln und dirigierte ihn zurück auf den Boden, nachdem er mich angesprungen hatte. Ich hab dich auch vermisst Für eine kurze Krauleinheit blieb ich stehen, bevor ich mich wieder aufrichtete und Liv in meine Arme schloss, nachdem ich meinen Rucksack erstmal unbeachtet auf dem Boden abgelegt hatte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 9:12 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Während ich nicht mehr total müde und so aussah als würde ich mich übergeben müssen, hatte nun Logan einen ähnlichen Aussehenszustand angenommen.  Ich schloss ihn in die Arme und atmete nach einem langen Monat endlich wieder seinen Vertrauten und durch den Monat in der fremde doch etwas fremden Duft ein. Als ob mich etwas von ihm löste, dann nur um meine Lippen auf seine zu legen. Amy sprang währenddessen an Logan hoch.  "Ich will auch." Meckerte sie und ich ließ Logan mit Tränen in den Augen und leijxt lschend los. "Scheiß Hormone. " flüsterte ich sodass es wohl nur er hörte. Und hob Amy hoch - ja ich wusste dass ich das nicht so oft machen sollte,  aber so lange ich es noch konnte - und gab die Logan,  dem sie die  Arme um den hals schlang und einen Kuss auf die Wange gab. Ich hatte den letzten Monat nach Absprache mit Logan tatsächlich bis auf einige Ausnahmen weil ich etwas aus der Wohnung gebraucht hatte,  in seinem Haus verbracht, das ich mittlerweile fast wie die eigene Wohnung als mein zuhause empfand. Ich nahm Amy nach kurzem wieder zu mir und setzte sie ab damit Logan auch die andern endlich mal begrüßen konnte.  Ich war froh das Alex den Rüden an doh genommen hatte denn so wie der gezogen hatte beim Anblick seines herrchens hätte ich schnell auf der Nase gelegen. Jetzt nahm ich die Leine wieder an mich und kraulte ihn beruhigend hinterm Ohr.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 9:30 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Im Grunde sehnte ich mich nach einem etwas längeren Kuss, doch Amys Stimme erinnerte mich daran dass wir nicht alleine waren. Ich warf Liv einen kurzen prüfenden Blick zu, als ich ihre Worte vernahm und nahm ihr schließlich Amy ab um sie auf dem Arm herumzutragen. Wie gehts euch? fragte ich - aber vor allem auch Liv. Leicht lächelnd sah ich zu Amy hinauf, die ich mit beiden Armen festhielt und von der ich einen Kuss auf die Wange bekam. "Du siehst fürchterlich aus?" Stellte Alex lachend fest, bevor ich mich zu ihm umdrehte und ihn begrüßte ohne Amy dabei herunterzulassen. Danke für das Kompliment- ich will auch eigentlich nur noch nach Hause erwiderte ich und grinste das Mädchen auf meinem Arm leicht an. Und? Hast du dein Versprechen eingehalten und gut auf dich und deine Mutter aufgepasst? Langsam ließ ich sie runter und sah aus dem Augenwinkel wie sich Jacob mit seiner Frau und Keira und Jason näherte. "Komm her, Kleiner" Lachend zog Jacob mich in eine brüderliche Umarmung. "Wie wars so in Afrika? Du hast ja jetzt bald schon alle Kontinente durch" Während ich auch die drei anderen begrüßte, erzählte ich in knappen Sätzen wie der Aufenthalt allgemein war, ohne dabei sehr ins Detail zu gehen. Es war sehr warm und die medizinische Versorgung war eine absolute Katastrophe - wir haben in Zelten gearbeitet und teilweise hab ich auch kranke Menschen in meiner Freizeit auf den Straßen aufgegabelt, weil sie zum Beispiel irgendwelche Ticks entwickelt haben oder von Permanenten Kopfschmerzen berichtet haben. Ich hatte eigentlich nie Freizeit, teilweise hab ich erst nach drei Tagen wieder richtig geschlafen und dass ich auch kaum eine Möglichkeit hatte, euch in irgendeiner Weise zu kontaktieren, habt ihr ja gemerkt. Teilweise hatte ich einfach Liv oder Alex eine kurze SMS geschickt, dass es mir gut ging aber oftmals waren Handys absolut unbrauchbar gewesen.
Ich schnappte mir wieder meinen Rucksack und schulterte diesen, bevor ich mir die Augen rieb. Durch meinen extremen Schlafmangel konnte ich mich kaum konzentrieren. Nehmt es mir nicht übel aber ich will jetzt eigentlich nur noch nach Hause stellte ich matt fest und erhielt sofort verständnisvolles Nicken.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 9:57 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
"Offensichtlich besser als dir. Wir haben dich vermisst." oh strich ihm über die bärtige Wange. Amy nickte bei seiner Frage. "Jaa. Und uf Jakyll." Dsnn beugte sie sich zu seinem Ohr. "Mama ist auch nicht mehr schlecht und zum kotzen, ich glaube das Baby hat ihr immer in den Bauch getreten. " erzählte sie ihm, was ich jedoch nicht hörte.
Danach war auch erst am Jacob und seine Familie mit begrüßen dran. Ich hörte wie alle anderen gespannt und aufmerksam zu während Logan erzählte und sah ihn doch etwas besorgt an. Er hatte sich in dem Monat offensichtlich maßlos überarbeitet während ich ewig diskutieren musste um überhaupt mal in eine 3 stündige OP gelassen zu werden. Ich war eindeutig unterbreitet.
Als Logan erklärte wie gerne er heim wollte, holte ich den Autoschlüssel aus der Jackentasche. "Ich bin mit deinem Auto da. Wenn Logan nichts dagegen hat, könnt ihr ja Sonntag zum Essen kommen und er erzählt uns ein wenig eingehender von Afrika. " ich sah Logan an um sicher zu sein dass er nichts dagegen hatte dass ich das so sagte. Es war schließlich sein Haus. Mir ging es auch nicht nur um Afrika wenn ich ehrlich war sondern auch um etwas anderes, was seine Familie langsam erfahren sollte. Jedoch würde ich mich mit dem Gedanken erst nach den Termin am Samstag beschäftigen - der Vorteil wenn man gute Kontakte mit einer pädiatrischen Chirurgin hatte - Termine Samstags ohne Wartezeiten. Ich hakte mich bei Logan unter und schenkte den anderen ein Lächeln zum Abschied. "bis Sonntag und bringt Hunger mit." verschiedete ich mich und ging mit Logan zum Auto das im Parkhaus stand. Ich hielt im sogar die Beifahrertür auf, da ich fir Ringe unter seinen Augen wirklich besorgniserregend fand. Nachdem ich Amy hinten im Kindersitz festgeschnallt hatte, startete ich den Motor und dirigierte den Wagen Richtung Zuhause.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 10:14 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich nickte leicht, als Liv vorschlug sie könnten alle am Sonntag zum Abendessen vorbeikommen. Klar, ich freu mich Allerdings hielt ich mich nicht länger in der Flughafenhalle auf und verabschiedete mich nur mit einem kurzen Handzeichen von den anderen, auch wenn es vielleicht etwas unhöflich wirkte. Die anderen würden es mit Sicherheit verstehen. Vor allem Alex und Jacob.
Nachdem Jekyll sicher hinten im Kofferraum in seiner Box lag und auch mein Gepäck verstaut war, stieg ich vorne auf der Beifahrerseite ein und lehnte meine Stirn gegen die Scheibe. Ich schwieg auf der gesamten Fahrt über, vor allem weil meine Lider auf Halbmast standen - schlafen konnte ich trotzdem nicht, weswegen ich froh darüber war, dass wir wenig später bei mir zuhause ankamen und ich meinen Rucksack und den Hund aus dem Auto holen konnte, wobei der Rüde noch immer wie verrückt versuchte möglichst nah bei mir zu sein, weswegen ich auch beinahe über ihn drüber gestolpert wäre. Hau ab, Jekyll murmelte ich leise und schloss wie von selbst die Tür auf, damit ich die Leine loslassen konnte. Ein Blick auf die Uhr verriet mir dass es 21 Uhr war. Ich würde trotzdem sofort ins Bett gehen. Ich mach morgen die Wäsche verkündete ich - auf einen Tag mehr oder weniger kams jetzt auch nicht an.
Ich ging noch einmal in die Küche und trank ein Glas Wasser, bevor ich meinen Blick durch das Zimmer schweifen ließ. Es war herrlich, wieder in der Heimat zu sein - vor allem nach so einem Arbeitsmonat. Auch wenn ich die Zeit in Afrika tatsächlich genossen hatte. Ich geh jetzt schlafen - Gute Nacht Ich hauchte sowohl Amy einen Kuss auf die Wange als auch Liv, wobei der Kuss dann eher auf ihren Lippen landete, bevor ich mich im Bad fertig machte und total erschöpft aufs Bett fallen ließ und nach wenigen Minuten eingeschlafen war.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 10:47 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich konnte Jakyll verstehen aber auch Logan der wirklich nicht bräuchte dass der Hund ihm vor die Füße lief. Ich kniete mich zu ihm runter und streichelte ihn zum Trost etwas. "Das ist ja unwichtig. Ruh dich aus." war meine Antwort suf fie Wäsche.  Als Logan im Bad verschwand, gab ich Jakyll noch ein Leckerli zum Trost weil er von Herrchen leider nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bekam und ging nochmal mit ihm raus, nachdem Logan im Bad verschwand,  damit er morgen keinen zu früh weckte. Ich hatte mir schließlich absichtlich freigenommen. Als ich zurück war, schlief Logan schon.  Amy hatte ich eine kurze  kinderserie angemacht damit sie ruhig und nicht gelangweilt war. Nachdem ich im Bad Amy und mich selbst bettfertig gemacht hatte und ihr ihren Pyjama sowie mir mein Schlafkleid angezogen hatte te, schickte ich sie ins Bett und las ihr eine gute Nacht Geschichte vor. Da ich auch danach noch nicht wirklich müde war kümmerte ich mich noch schnell um die Wäsche die Logan hatte morgen machen wollen doch ich hatte kein Problem damit ihm das abzunehmen vor allem da ich die Wäsche die Amy und ich hier hatten und die gewaschen werden musste sowieso noch in die Waschmaschine schmeißen musste. Schwarz und weißwäsche blieb für morgen,  da am meisten Bundwäsche da war. Danach schickte ich Jakyll, in sein Körbchen der mir zugesehen und neugierig an der Wäsche geschnüffelt hatte da diese b ch Logan aber auch nach Fremden roch,  was er wohl spannend fand. Danach legte ich mich noch mit einem Buch ins Bett, legte mich jedoch kurz darauf an Logan gekuschelt schlafen.
Wach wurde ich noch vor Logan - ich hatte Amy am Abend vorher extra gesagt nicht ins Zimmer zu kommen da ich ihn, da er sicherlich ausschlafen würde - nicht wecken wollte. Vorsichtig und auf Zehenspitzen nahm ich mir meine Kleidung - Unterwäsche,  eine bequeme schwarze Leggings und eines seiner Tshirts (Ich musste zugeben dass ich mir das in den letzten 4 Wochen angewöhnt hatte sie zu tragen da sie immer leicht nach ihm rochen) verließ ich es Zimmer und Schloss ebenso leise hinter mir die Tür. Es war ungefähr 7. Ich sah bei Amy vorbei die natürlich schon wach war. Ich machte ihr ein Brötchen und Kakao zum Frühstück,  trank selbst auch einen Kakao, steckte die Wäsche von gestern Abend in den Trockner und die weiße in die Maschine, ging mit Jakyll und Amy eineinhalb Stunden spazieren und ließ Amy für eine Stunde das Kinderprogramm sehen während ich las. Gegen Mittag machte ich mich daran Pancakes mit Schokoladensauce zu machen, ein paar lagen um eins schon fertig auf den Tisch,  während ich Amy, die auf dem Stuhl den ich an den Herd gezogen hatte, stand und in der Schüssel rührte in der Schokolade gerade in Milch schmolz und ich weitere machte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 11:02 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Es war eine Wohltat einmal nach einer gefühlten Ewigkeit wieder ausschlafen zu können. Dass das jedoch so eskalierte, dass ich erst gegen 1 Uhr mittags aufwachte, hatte ich nicht erwartet. Wie gerädert drehte ich mich auf den Rücken und musste mich erstmal neu orientieren. Ich war wieder in meinem Zimmer. In Frankreich - in Brest. Meine Mundwinkel verzogen sich zu einem leichten Lächeln, auch wenn ich mich nicht gerade fit fühlte. Was vielleicht daran lag, dass ich es nicht hatte langsam angehen lassen. Ich hätte mir heute vielleicht den Wecker auf 9 oder so stellen sollen.
Ich zwang mich, das Bett zu verlassen und steuerte sofort auf das Bad zu, in dem ich mir erstmal eiskaltes Wasser ins Gesicht klatschte, sodass auch der obere Teil meines grauen Shirts einwenig feucht war. Am liebsten würde ich mich wieder zurück ins Bett legen aber als plötzlich der Geruch von Pancakes nach oben stieg, wusste ich immerhin wo Liv war und stieg die Treppe langsam hinab um in der Küche aufzukreuzen. Du bist die Beste murmelte ich noch immer verschlafen, drehte mich jedoch mit einem Ich brauche unbedingt eine richtige Dusche mit Wasser, das nicht unbedingt aus dem nächstbesten Fluss kommt wieder um. Ich musste mich erstmal wieder daran gewöhnen, dass ich wieder in Europa war. Und daran, dass ich genug Zeit hatte um mich um mich selbst zu kümmern. Damit musste Liv jetzt einfach in den nächsten Stunden klarkommen.
Die ausführliche Dusche hatte ich bitter nötig gehabt - jetzt fühlte ich mich wesentlich fitter und ausgeruhter. Außerdem hatte ich das Gefühl dass wirklich selbst der kleinste Dreck unter meinen Fingernägeln nun endlich entfernt war. Mit einem wesentlich stärker ausgeprägten Lächeln tauchte ich wieder mit einem Handtuch über den Schultern in der Küche auf und rubbelte mir die letzten feuchten Haarsträhnen trocken. So erzähl mal - was hab ich so in den letzten Wochen verpasst? Ich stellte mich neben sie an den Herd und sofort lief mir das Wasser im Mund zusammen, während ich nach etwas Arbeit Ausschau hielt.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 11:24 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Leise sang ich ein Lied von Ed Sheeran vor mich hin, als ich Logan in die Küche kommen hörte. Grinsend drehte ich mich zu ihm um. Er sah wirklich süß aus so verschlafen. "Ich weiß doch. " erwiderte ich amüsiert und konnte gut verstehen dass er eine richtige Dusche vermisst hatte. Als er wiederkam waren schon ziemlich viele Pancakes fertig und er sah wieder deutlich mehr aus wie er selbst. Und roch auch mehr wie er selbst. Als er doch offensichtlich nach Rbeit suchend zu uns an den Herd stellte, wedelte ich mit dem Holzwender vor seiner Nase rum. "Nichts da. Du ruhst dich aus. Teller und Besteck nehmen und hinsetzen. " wies ich ihn zwar grinsend aber doch drohend an. Die Pancakes waren eh fast fertig ich machte noch ein paar und schickte auch Amy weg, die eigentlich nur zur Beschäftigung noch in der Schokoladensauce rührte. "Nichts besonderes. Amy hat Jakyll auf Trapp gehalten der mit ihr aber glaube ich girl Spaß hatte. Ich hab mich mit Monroe und den dämlichen Mutterschutzgesetzen angelegt, da ich in den Monat nur 2 mal einen Op von innen gesehen habe. Ein mal war ein Kaiserschnitt ohne Komplikationen, das zählt nicht mal. Sonst.." oh überlegte.
Ich stellte den großen mit Pancakes beladenen Teller auf den Tisch und holte noch die Erd- und Himmbeeren die ich gestern gekauft hatte aus dem Kühlschrank, die ich gestern noch extra gekauft hatte. Die Soße füllte ich in eine Kanne um damit man sie eingießen konnte. Danach gab ich Logan einen Kuss auf die Wange. "Bon Appetit" meinte ich und stellte ihn noch einen Kaffee hin. Ich selbst hatte mir einen Pfefferminztee eingeschüttet und roch nur neidisch an dem Koffeinhaltigen getränk. "Also sonst: meine Übelkeit ist passe, ich musste Unterwäsche kaufen gehen weil mir meine BHs nicht mehr passen und ich versuchedem drang zu widerstehen zu probieren wir wohl eine Säure Gurke mit Schokolade und Pancakes schmeckt. " Amy verzog das Gesicht und rief laut "iiih. Das ist eklig." Ich lachte. "ja süße,
Ist es. Aber ich hab Lust darauf. Außerdem habe ich den ersten Vorsorgetermin morgen angesetzt bei unserer Lieblings Päditriechirurgin, weil ich wollte dass du dabei bist hab ich ihn so weit es ging nach hinten verschoben. "
gab ich ihm eine Kurzfassung der Ergebnisse während ich mir die Haare zurückstrich und nachdenklich zum Kühlschrank sah. Vielleicht doch mal probieren?

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Nov 13, 2017 11:52 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Als ich zurechtgewiesen wurde und Befehle erhielt konnte ich einen überraschten Ausdruck auf meinem Gesicht nicht verbergen - denn normalerweise war ich derjenige, der Befehle erteilte, auch wenn wir uns gerade nicht im Krankenhaus befanden. Leise vor mich hin murmelnd ließ ich mich am Esstisch nieder und beobachtete Liv und Amy bei dem was sie taten, während ich meinen Kopf auf meinem abgestützten Arm abgelegt hatte und sogar einwenig verträumt wirkte, dadurch dass ich noch immer nicht so ganz wach war wie gewöhnlich, weswegen ich meinen Kaffee in großen Schlücken austrank und mir noch einmal eingoss. Und was ist rausgekommen? Hast du Ihn überzeugt bekommen? Ich grinste leicht, da ich wusste wie streng die Regeln in dem Bereich waren. Selbst eine attraktive Frau wie Liv würde die Regeln sicher nicht verbiegen können, nur weil sie mit ihrem Chef diskutierte. Stattdessen erhielt sie wohl eher als Resultat einen sehr genervten Monroe.
Mit knurrendem Magen griff ich zum Besteck und machte mich sofort über meinen ersten Pancake her. Guten Appetit Das Essen war herrlich - ich hatte gefühlt ewig kein so gutes Essen mehr gegessen und da mein letztes Essen sowieso nur eine Tüte Erdnüsse von Flughafen gewesen waren, war es mir sowieso egal gewesen wie mein Mittagessen schmeckte. Mmh okay, morgen wollte ich sowieso mal rüber fahren und Dr. Duke kennenlernen Dr. Duke war ursprünglich ein Chirurg aus Paris und war vorrübergehend nach Brest an unser Krankenhaus gekommen um während meiner Abwesenheit die Rolle des Oberarztes in der Neurologie zu übernehmen. Den Berichten von Alex zufolge war er ein 'nervtötendes, arrogantes, egozentrisches und kaltherziges Arschloch' und dem wollte ich gerne auf die Spur gehen ob er recht hatte. Schließlich blieb er noch eine Woche, in der ich mir meine Arbeit mit ihm teilen musste, bis er wieder nach Paris ging. Die Frage war nur, wer von uns beiden dominanter war und dem anderen zeigte, wo es lang ging. Denn ich war wesentlich jünger als er mit seinen angeblich 48 Jahren. Um wie viel Uhr genau? Ich spülte einen meiner Bissen mit etwas Kaffee herunter, bevor ich mich kurz zurücklehnte. Mh übrigens Ich sah mich nach meinem Rucksack um, der tatsächlich neben der Tür zum Waschraum an der Wand lehnte. Er war leer. Du hast die Wäsche gemacht? Danke Dankbar sah ich Liv an, bevor ich mich neben dem Rucksack hinkniete und zwei kleine Gegenstände hervorholte, die ich den beiden vor die Nase auf den Tisch stellte. Am vorletzten Abend in Kenia haben die Einwohner ein riesiges Lagerfeuerfestveranstaltet für alle Freiwilligen Helfer aus den internationalen Regionen. Traditionelle Tänze, Gesänge und eben auch traditionelle Kunst hat man uns beigebracht. Und die beiden hat man mir anschließend mitgegeben - extra für euch Vor den beiden standen aus Holz geschnitzte Handgroße Elefanten.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Nov 14, 2017 3:17 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich schnaubte.  "Ich muss die Untersuchungergebnisse von morgen einreichen.  Darf gleich die umfangreichere Untersuchung mschen. Natürlich. Und alle Patienten mit Ansteckungsgefahr  sind tabu. Ich habe ihn die neusten OP Regelungen aus Deutschland vor die Nase gehalten und er meinte ich darf seinetwegen, wenn fir Untersuchungen normal sind an Ops teilnehmen, muss mich aber vor jeder mit ihm absprechen. " ich war nicht sonderlich zufrieden aber meine Recherche Deutschland betreffend hatte zumindest irgendetwas bewirkt.
Zufrieden beobachtete ich,  wie Logan mit großen Hunger aß, während ich Amy die Stücke zurecht Schnitt,  bevor die beim Versuch sich und den Tisch vollsaute.  Die konnte bei etwas pben was weniger Dreck machte als Schokosauße und Beeren.
Als Logan auf Dr. Duke zu sprechen kam, verzog ich das Gesicht.  "Er ist neben der Tatsache dass ich dich liebe der zweite Grund dass ich froh bin, dass du wieder da bist. Er ist ein sexistischer und arroganter Mistkerl. Ich muss wohl nicht erklären dass ich in der Neurologie keine einzige Operation hatte und sogar froh deswegen bin?" dank Logans Vertretung war ich nicht die einzige die heilfroh war, dass er wieder da war.
Ich stand nun doch auf und holte eine saure Gurke aus dem Kühlschrank, die ich einmal in den kleinen schokosee auf meinen Teller tunkte um anschließend davon abzureißen. Ich hatte erwartet dsss es trotz meiner unbändigen Lust drauf einfach widerlich schmecken würde. Überraschender Weise war es wirklich appetitlich und ich aß auch den Rest auf diese Weise. Ich beließ es bei Amys angeekeltem Blick - sie mochte die Gurken ja schon ohne Schokolde nicht -  bei einer Gurke und aß die Pancakes normal mit Schokolade und Himmbeeren. "14.30 Uhr. Passt das?" beantwortete ich Logans Frage und nahm mir einen weiteren Pancake.  Als Logan sich wegen der Wäsche bedankte,  lächelte ich ihn an. "Nichts zu danken. Ist ja nicht viel Arbeit. Fehlt übrigens nur noch die dunkle Wäsche. " informierte ich ihn. Diese war noch in der Waschmaschine die ich vor kurzem angemacht hatte. Dass noch etwas außer der Kleidung in der Tasche gewesen war war mir aufgefallen doch ich hatte nur die Kleidung herausgenommen. Als Logan jetzt also mit den Elefanten kam, nahm ich den, den er vor mich stellte,  fasziniert in die Hand. "Wow, der ist ja schön. Danke. " ich strich über das geschnitzte Ohr des Tiers. Amy besah ihres auch ganz fasziniert. "Danke Logan!" Rief sie freudig aus. Ich stand auf und legte Logan eine Hand in den Nacken um ihm einen Kuss auf die Lippen zu legen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Nov 14, 2017 8:19 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich musste mir automatisch ein Grinsen verkneifen, als sie sich darüber aufzuregen begann wie stark eingeschränkt sie war. Als der Gedanke jedoch auftauchte, wie ich mich fühlen würde wenn ich an ihrer Stelle wäre, erlosch das verkniffene Grinsen sofort wieder. Ich würde wohl genauso reagieren. Das heißt also - du hast mit Sicherheit keine Chance bei OPs dabei zu sein, die länger als 4 Stunden gehen, richtig? Die ganzen Regeln für schwangere Chirurginnen kannte ich zwar, waren Aber in letzter Zeit einwenig aus meinem Gedächtnis verblasst.
Ich werd das ja morgen feststellen, wie er so ist. Aber sexistisch - was hat er denn getan? Mit gerunzelter Stirn steckte ich mir ein Stück des Pancakes in den Mund und wedelte einwenig mit der leeren Gabel herum,bevor ich kritisch beobachtete wie Olivia sich eine saure Gurke holte und eine äußerst abstrakte und neue Variation des Essens ausprobierte. Neugierig betrachtete ich sie und war überrascht dass die Reaktion auf den Versuch tatsächlich positiv auszufallen schien. Aber nicht nur Amy sondern auch ich fand die Kombination etwas gewöhnungsbedürftig. Ja passt Ich zog mein Handy hervor und tippte mir eine kurze Nachricht ein, die mich einfach daran erinnerte - denn ich hatte noch so viel anderes im Kopf, weswegen ich nicht riskieren wollte den Termin zu vergessen.
Bedankt euch nicht bei mir erwiderte ich schmunzelnd und wollte gerade nach meiner Kaffeetasse greifen, als Liv aufstand, den Tisch umrundete und mir einen Kuss auf die Lippen drückte. Lächelnd löste ich mich von ihr und strich ihr dabei noch einmal kurz über die Wange. Was habt ihr noch für den Rest des Tages vor? Entspannt lehnte ich mich zurück und sah die beiden Frauen an, da ich selbst tatsächlich nichts mit mir anzufangen wusste - schließlich hatte ich noch offiziell frei und im Grunde war alles erledigt, was man erledigen konnte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Nov 14, 2017 9:11 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich zuckte mit den Schultern. "Eigentlich erst ab dem 5. Monat aber wie gesagt. In Deutschland. Hier in Frankreich entscheidet das jedes Krankenhaus für sich." erklärte ich ihm und strich mir eine Haarsträhne zurück. Seine Frage danach, wieso sein Ersatz sexistisch war ließ mich spöttisch lachen. "Das ist einfach. Bei der Visite nimmt er nur die männlichen Assistenzärzte dran. Im OP stand den ganzen Monat keine weibliche Ärztin. Nur die Krankenschwestern. " fasste ich es kurz zusammen.
Logans Blick meine Essenswahl betreffend kommentierte ich, indem ich ihm die Zunge herausstreckte. "Guck nicht so.
Gewöhn dich dran."
grinste ich. Danach betrachtete ich weiter den kleinen Elefanten. Nach dem Kuss, ließ ich die Augen eine Weile geschlossen. "Hmmmm, Kaffee." ich leckte mir über die Lippen auf denen der Leute Geschmack des Kaffees haftete, der an Logan Lippen gewesen ist. "Ich glaube ich habe Entzugserscheinungen. Ich weiď übrigens nicht, ob ich dich oder den Kaffee mein weiß ich übrigens nicht. " seufzte ich und setzte mich wieder.
Was wie für den restlichen Tag geplant hatten, war eine gute Frage. Ich zuckte mit den Schultern. "Wir können zu Disneyland!" Schlug Amy vor und ich schmunzelte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Nov 14, 2017 9:25 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich kann ja versuchen, ein Wort für dich einzulegen - zumindest was meine OPs angeht, sofern du es dir erarbeitest Schließlich erhielt der Assistenzarzt, der fleißig oder konzentriert genug war meistens eine Freikarte in den OP-Saal. Ich wollte Olivia schließlich immer noch nicht bevorzugen aber wenn sie in meinem OP stand, konnte ich immerhin Monroe vielleicht dazu bringen ein Auge zuzudrücken. So war ich auch teilweise dafür verantwortlich, wenn sie vor Erschöpfung zusammenklappte - was hoffentlich nie passierte. Mh. war der einzige nachdenkliche Kommentar, den ich von mir gab. Klang ja wirklich nicht sonderlich prickelnd. Aber wie gesagt, würde ich ihn morgen selbst treffen.
Livs Kommentar ließ mich grinsen, bevor ich meine Schultern einwenig hochzog. Wer weiß - auch wenn ich mich natürlich mehr freuen würde, wenn du mich meinst Ich stand auf und legte noch einmal meine Lippen auf ihre, bevor ich mich Amy zuwandte. Da muss ich dich leider enttäuschen, Amy meinte ich lachend. Allein nach Paris fährt man etwa 6 Stunden - wenn überhaupt müsste man dort im Hotel übernachten und zwei Tage dort verbringen, damit sich das überhaupt lohnt. Und da Olivia und ich morgen ins Krankenhaus und du in den Kindergarten musst, fällt das ins Wasser Ich strich leicht mit meiner Handfläche über Livs Rücken, bevor ich mich wieder von ihr entfernte und begann, den Tisch abzuräumen. Aber vielleicht finden wir ja mal zwei freie Tage, dann machen wir einen kleinen Ausflug - ich will aber nichts versprechen Mit den Worten verschwand ich in der Küche und räumte die Spülmaschine ein.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Nov 14, 2017 10:20 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
"Das ist süß, aber ich bin schon groß. " ich lächelte leicht. Ich wollte eigentlich aus eigenem Antrieb erreichen was ich wollte und nicht durch Vorteile über meinen Freund. Sein Grinsen meine Aussage betreffend ließ mich Lächeln. Ich war mir ziemlich sicher dass ein großer Teil der Aussage auch auf ihn bezogen war. Ein Monat konnte der lang sein.
Ich war froh dass Logan wegen Disneyland antwortete. Schmunzelnd hörte ich ihm zu. Amy schmollte etwas, schien es jedoch zu verstehen. Eigentlich hätte sie ja heute in den Kindergarten gemusst, aber ich hatte ihr heute frei gegeben. Dafür hatte ich einen Tag frei für die Abendbetreuung, für die sie eigentlich nicht angemeldet war, aber ich hatte dann ja freie Betreuungsstunden.
Amy klatschte in die Hände und machte den nächsten Vorschlag. " Schwimmbad!" Rief sie motiviert. Ich steckte mich Logans Hand an meinem Rücken entgegen und bekam eine leichte Gänsehaut. Als er dann in die Küche ging, aß ich fertig und folgte Logan in die Küche. "Na, was hälst du von Schwimmbad?" fragte ich Logan und schlang von hinten die Arme um seinen Bauch und lehnte mich gegen seinen rücken. "dann schläft Amy heute Abend auch ganz früh und tief und fest. Nach dem Schwimmen kann die nicht mal eine Horde Elefanten wecken." ich lächelte und fuhr mit den Händen an seinem Hosenbund entlang. Amy saß noch am Tisch und aß die restlichen Himmbeeren.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Nov 14, 2017 10:43 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich hörte noch in der Küche Amys Vorschlag und musste schmunzeln - ich hatte seit Ewigkeiten kein Schwimmbad mehr von innen gesehen. Ich war das letzte Mal mit Alex, Benjamin und Emily in einem Schwimmbad, danach aber nicht mehr. Und das war bereits zwei Jahre her.
Als ich Livs Arme um meinen Körper spürte, richtete ich mich auf und legte meine Hände auf ihre Unterarme um sanft darüber zu streichen. Das nächste Schwimmbad ist wesentlich näher dran als Disneyland aber dann kann ich auch gleich den Pool hier anheizen Seit einem Jahr benutzte ihn niemand. Er befand sich auf der Ebene des Kellers in einem weiteren Raum, den ich auch nur dann betrat wenn ich Besuch von meinen Neffen und Nichten hatte. Im Grunde musste ich nur für Wasser und etwas Wasserwärme sorgen.
Als ihre Hand langsam nach unten zu meinem Hosenbund wanderte, drehte ich mich in ihrer Umarmung um und zog sie mit einem starken Griff an ihrer Taille zu mir heran, wobei mein Blick von ihrer Hand an meinem Hosenbund nach oben zu ihren Augen wanderte und dort verweilte. Das klingt doch schon mal verlockend raunte ich und platzierte meine andere Hand an ihrer Hüfte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 12:02 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Den Pool hatte ich in dem Monat in dem er weg gewesen war entdeckt. "wieso hast du mir eigentlich nie von dem Pool erzählt? Amy wäre begeistert. Sie weiß noch nichts davon." als ich den Pool entdeckt hatte, hatte ich es ihr nicht erzählt, da sie sonst sofort in den Pool gewollt hätte. Als Logan sich plötzlich umdrehte und mich noch enger an sich zog, lächelte ich kokett zu ihm hoch.
Seine raue Stimme sorgte bei mir für eine angenehm prickelnde Gänsehaut, während ich meine zweite Hand in seinem Nacken platzierte und ihn zu mir runter zog, Jedoch einen Milimeter, bevor seonelippenmeone berühren konnten, inne hielt. "Ich hab dich schrecklich vermisst." flüsterte ich und legte denn doch langsam meine Lippen auf seine. Mam hörte Amy im Esszimmer mit Jakyll reden der wohl nach den Himmbeeren bettelte die sie ihm aber nicht gab weil das nichts für Hunde war.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 12:25 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Weil es für mich mittlerweile keine Besonderheit mehr ist. Ich hätt das Haus damals auch ohne Pool genommen. Und so flach ist es auch nicht, ich weiß ja nicht wie gut Amy schwimmen kann oder wie sehr sie das Schwimmen liebt Ich genoss den heißen Atem meiner Freundin auf meinem Gesicht und strich mit dem Daumen sanft über ihre Hüfte, ohne dabei den Griff zu lockern. Der intensive Kuss meinerseits war auf jeden Fall Antwort genug auf ihre Worte. Natürlich hatte ich sie auch vermisst, keine Frage.
Ich sollte meine Lippen wanderten von ihren aus am Hals herunter, während meine Finger am Saum ihres Oberteiles herumspielten. den Pool füllen Sanft strich ich mit den Fingerkuppen über die nackte Haut ihrer Hüfte, als ich wieder in ihre Augen sah. Wenn Amy noch immer schwimmen gehen will In meinen Augen tauchte deutliches Widerstreben und eine gewisse Lust auf, da ich jetzt eigentlich nur ungern den Pool mit Wasser füllen wollte - dafür gefiel mir das Szenario viel zu sehr.
Widerwillig ließ ich langsam von ihr ab, räusperte mich und betrat wieder das Wohnzimmer. Amy, wir gehen nicht ins Schwimmbad. Aber...ich hab eine Alternative für dich. In einer Stunde treffen wir uns wieder hier und du hast deine Badesachen an, in Ordnung? Ich brauchte schließlich einwenig, bis all das Wasser drinnen war und geheizt wurde. Außerdem war ich mir nicht sicher, ob Amy ihre Badesachen zufällig hier hatte.
So schnappte ich mir den Extraschlüssel für den Keller und schloss die Tür hinter mir, bevor ich damit begann das frische, saubere Wasser in den Pool zu lassen und anschließend zu erwärmen, sodass ich 70 Minuten später wieder im Wohnzimmer auftauchte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 11:06 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Was Amys Schwimmkünste betraf, so waren diese eher gering doch mit Schwimmflügel konnte sie sich problemlos über längere Zeit hinweg über Wasser halten und sich vorwärts, rückwärts, seitwärts usw. Bewegen.
In diesem Moment interessierte mich jedoch weder Pool noch sonst etwas wirklich bis auf den Mann vor mir. Seine Lippen so intensiv auf meinen zu spüren hatte ich unglaublich vermisst, genauso wie seine Berührungen, die mir, als er meine bloße Haut an der Hüfte berührte und seine Lippen zu meinen Hals wanderten, einen elektrisierenden Schauer nach dem über den Körper jagten. Ich legte den Kopf leicht schief und ließ die Augen geschlossen, während seine Lippen meinen Hals, von dem er wusste, wie empfindlich er war, liebkoste. "Hmm..." war meine nicht besonders motivierte Aussage, während ich die Augen wieder öffnete und ihn mindestens genauso sehnsüchtig ansah, wie er mich. Meine Hand, die ich währenddessenin seinen Haaren vergraben hatte, fuhr sanft durch diese. Als er sich von mor löste, musste ich ein trauriges Seufzen unterdrücken.
Ich folgte Logan zurück ins Wohnzimmer. Eine Abkühlung im Pool würde mir eindeutig gut tun. Amy war bei der spannenden Aussage Logans sofort Feuerund Flamme. Sofort wollte sie hoch rennen, doch ich hielt sie zurück. "Haalt. Pfoten und Gesicht waschen.." mit einer Kopfbewegung Richtung Küche wies ich sie an. Ich stellte ihr einen Stuhl an die Spüle und stellte die darauf. Nach dem Sie keine rosaroten Finger und Wangen mehr hatte, entließ ich sie nach oben. Freudig lief siedie Treppe hoch. Es war glücklicher Zufall dass wir in dem Monat in dem Logan weg war ein mal im Schwimmbad gewesen waren sodass sie einen badeanzug, ihre Schwimmflügel und ich einen Bikini hier hatte.
Deshalb stand ich in einem roten Seidenbademantel, unter dem ich einen ebenso dunkelroten Bikini trug. Amy trug einen hübschen lila Kinderbikini, während sie ungeduldig auf und ab hüpfte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 6:21 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Mittlerweile war der Pool ausreichend mit warmen, angenehmen Wasser gefüllt, weswegen ich mich auf schnellstem Wege hoch in mein Zimmer begab und mir eine dunkelblaue Badehose anzuziehen, die mich tatsächlich jedes Mal an meine OP-Haube erinnerte. Allerdings ließ ich mein Shirt an, da ich eigentlich nicht vorhatte ebenfalls ins Wasser zu gehen. Es würde auch einfach genügen, mit den Füßen im Wasser am Beckenrand zu sitzen.
Wieder unten im Wohnzimmer wedelte ich mit dem Kellerschlüssel und schmunzelte einwenig, als ich Amys Aufregung bemerkte. Dann komm mal mit Ich stieß die Tür zum Keller auf und ließ Amy voran gehen, bis wir vor der Tür zum Pool standen, die ich öffnete damit Amy hinein konnte. Nun ließ ich auch Liv vorbei und schloss sie wieder, damit die Kälte von draußen nicht herein kam. Der Pool an sich war recht schlicht - es gab keine Rutsche und auch kein Sprungbrett. Es war lediglich ein relativ großes Becken, in dem selbst ich kaum stehen konnte.
Ich selbst legte die Handtücher, die ich noch mitgenommen hatte, auf die Seite und setzte mich einwenig entfernt von der Leiter an den Beckenrand um wie gesagt die Beine ins Wasser zu strecken.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 6:52 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Lachend beobachtete ich, wie Amy voran lief und dann ganz staunend vor dem Pool stand. "Du hast einen Pool! Mama können wir für immer hier wohnen bleiben. " ich schmunzelte und wurde doch etwas verlegen. Logan und ich hatten das Thema zusammenziehen noch nicht besprochen, auch wenn ich zu.kndesg den letzten Monat über hier gewohnt hatte, war offiziell und komplett doch was ganz anderes. Zieh erst mal die Schwimmflügel an bevor du dich blind reinstürzt. Es ist tief." wies ich sie auf die nicht zu unterschätzende Tiefe hin und zog sie zu mir um ihr die Schwimmflügel die ich vorhin aufgeblasen hatte, überzuziehen. "jetzt kannst du." erklärte ich ihr und die sprang ins Wasser.
Ich zog den Bademantel aus und legte ihn auf eine der Liegen. Dann ging ich mit aufreizendem Hüftschwung auf Logan zu, ein leichtes Lächeln auf den Lippen. Nun, wo ich nur im Bikini da saß, sah man meinen Bauch eigentlich deutlich. Es könnte zwar immer noch auch einfach ein blähbauchnqgh zu viel zu essen sein, aber wenn man genau hinsah und oder sich auskannte, dann erkannte man dass es nicht so war. Auf jeden Fall war ein deutlicher Unterschied zu vor einem Monat zu sehen, wenn man das kleine Bäuchchen mit dem praktisch nicht existenten früher verglich. Als ich direkt neben ihm stand, sprang ich mit einem eleganten Kopfsprung ins Wasser nur um vor ihm wieder aufzutauchen. Ich schwamm zwischen seine ins Wasser hängenden Beine und zog mich rechts und links von ihnen am Beckenrand festhaltend am Beckenrand etwas hoch sodass ich mit ihm fast auf Augenhöhe war.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 7:01 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Mit einem leichten Grinsen vernahm ich Amys Frage, doch auch wenn ich nicht darauf antwortete, blieb der Gedanke doch länger im Kopf als gedacht. Die Frage beschäftigte mich - schließlich war Liv schwanger und ich konnte mir im Grunde nichts besseres vorstellen als mit ihr und Amy zusammen zu leben. Aber vielleicht war es auch einfach noch zu früh?
Ich lehnte mich einwenig nach hinten, während ich mich am Beckenrand mit beiden Armen abstützte, bevor ich Liv dabei beobachtete, wie sie mit einem eleganten und sauberen Kopfsprung in den Pool sprang, nur um sich anschließend vor mir hochzuziehen. Zart legte ich meinen Zeigefinger und Mittelfinger an ihr Kinn um dieses leicht anzuheben und sanft meine Lippen auf ihre legen zu können. Als ich hier eingezogen bin, hab ich mir vorgenommen morgens hier meine Runden zu schwimmen. Aber dazu kam ich nie - ich bin viel lieber mit dem Köter joggen gegangen murmelte ich und ließ meinen Blick im Raum entlang schweifen. Apropos Jekyll - der war uns neugierig gefolgt und schnupperte misstrauisch an der Wasseroberfläche.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 7:39 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Leicht lehnte ich mich zu ihm vor und erwiderte seinen sanften Kuss. Schmunzelnd lauschte ich seiner Erzählung. Kurz blickte ich auch einmal zu Amy, die sich bisher jedoch wunderbar selbst beschäftigte. Sie versuchte Jakyll ins Wasser zu locken. "Das kannst du ja aufholen. Jedes Wochenende mit mir. Schwimmen ist gesund für schwangere. " erwiderte ich. Mit einer leifhten Kopfbewegung verdeutlichte ich ihm, dass er etwas zurück rücken sollte. Als er dem nach kam, hob ich mich aus dem Becken und kniete somit, mit den Fersen den Hintern berührend, vor ihm beziehungsweise zwischen seinen Beinen und lächelte leicht als ich seine Hand nahm und diese sanft auf meinen Bauch legte, meine Hand über seine. "Papa muss schließlich fitt bleiben. Damit er ihm oder ihr dann nachlaufen kann damit es keinen Mist anstellt." ich gab ihm lachend einen kurzen Kuss.
Irgendwie war es immer wieder aufs neue unfassbar zu realisieren dass ich nicht nur erneut schwanger war und Amy ein Geschwisterchen bekam, sondern dass Logan auch noch so... wundervoll darauf reagierte. Er freute sich, er stand mir bei und er würde ein wundervoller Vater sein. Er war es ja schon für Amy. Und selbst die Tatsache dass ich am Anfang nicht mal gewusst hatte ob ich dieses Kind wollte und die lähmende Angst die mich in winzigen Augenblicken vor allem bei der oder bei Gedanken an die Arbeit überkam, verkleinerte sich und wirkte nicht mehr so schlimm wenn ich daran dachte, dass ich nicht alleine war.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Nov 15, 2017 8:07 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich rutschte einwenig nach hinten und hielt jedoch weiterhin konstanten Blickkontakt. Erst als sie meine Hand nahm und diese auf ihrem leicht gewölbten Bauch platzierte, sah ich hinab auf ihren Bauch und legte meine zweite Hand dazu. Jedes Wochenende? Ich muss selbst am Wochenende Geld verdienen, das weißt du Leicht strich ich mit der linken Hand über ihren Bauch, während ich meine andere Hand umdrehte und die Finger mit Livs Fingern verschränkte. Und fit genug um meinem Kind hinterherzulaufen bin ich auf jeden Fall Dadurch dass ich Jekyll hatte, hatte ich immerhin einen guten Grund um regelmäßig joggen zu gehen. Früh morgens. Allein die Tatsache dass ich manchmal um 4 aufstand, obwohl ich erst um 12 Uhr von der Arbeit nach Hause gekommen war, war sportlich genug.
Mmh Ich stibitzte mir noch einen kleinen Kuss von den Lippen der Frau vor mir, bevor ich meine Hände von ihrem Bauch wegnahm und sie an ihre Wange legte. Jekyll war währenddessen immer wieder ein Schritt vor und dann wieder zurück gegangen. Er liebte es eigentlich zu schwimmen aber der Geruch irritierte ihn womöglich so sehr, dass er sich nicht sicher war ob es ungefährlich war dort im Wasser schwimmen zu können, obwohl er auf meinen Reisen immer der erste gewesen war, der in unbekanntes Gewässer gesprungen war. Ich fahr morgen um 11 ins Krankenhaus- kommst du mit oder kommst du erst kurz vor dem Termin? Ich hatte keinen Überblick mehr - Normalerweise wusste ich immer wann die Assistenzärzte für gewöhnlich in der Chirurgie arbeiten mussten - jetzt wusste ich noch nichtmal, ob meine eigene Freundin morgen überhaupt irgendwie arbeiten musste.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am von ©Gesponserte Inhalte verfasst.

 Gesponserte Inhalte





 Ähnliche Themen

-
» 50 Shades of Grey
Seite 9 von 10
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter


School life internat :: Zwischen den Zeiten