Wer denkt, das Leben an einem Internat wie diesem sei wie jedes andere, der irrt gewaltig. Affären zwischen Schülern und Lehrern, kriminelle Machenschaften unter den Schülern und Liebesdramen! Welche Rolle spielst du in alldem?
 
Benutzername:
Passwort:

 A Lovestory like Grey's Anatomy

Diese Schriftrolle wurde am So Nov 20, 2016 12:02 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
das Eingangsposting lautete :

Datum: 22. Juli
Ort: Krankenhaus
Personen: Liv & Logan

Zusammen mit den anderen Assistensärzten redeten wir, nachdem wir aus der Umkleide kamen über alles Mögliche, während wir auf die Visite warteten. Die kleine und zierliche Blondine Jessica schwärmte gerade von 'McDreamy' dem Spitznamen der weiblichen Assistensärzte für Logan, der durch die Serie Grey's Anatomy entstand. "Im Ernst. Wir können dem lieben Gott dafür danken, dass es wir in einer Klinik arbeiten, in der der Neurochirurg Derek Shepherd ehrliche Konkurrenz macht. Unser eigener 'McDreamy'! Wer will das nicht." Die temperamentvolle Blondine fächerte sich demonstrativ Luft zu, während die anderen lachten. Bis auf meine beste Freundin, die mich unauffällig mit angehobener Augenbraue ansah und die männlichen Begleiter, die die Augen verdrehten. Warum meine beste Freundin die Augen verdrehte. Weil sie wusste, dass ich ein wenig für den Oberarzt schwärmte, auch wenn ihrer Worte eher. 'eindeutig verknallt' waren. Was ich leugnete. So blöd konnte ich doch nicht sein.
Gerade kam uns die Stationsärztin und Ausbilderin entgegen, weswegen das Gerede etwas leiser wurde. Aber nicht verklang. "Ich hoffe ich werd ihm heute mal wieder zugeteilt." Flüsterte eine andere Kollegin. "Das hoffe ich ja auch, aber im Gegensatz zu dir nicht nur wegen 'McDreamy' sondern wegen der Neurologie an sich." stichilete ich schmunzelnd, während wir das erste Patientenzimmer betraten.


Zuletzt von Olivia Morgan am Di Nov 22, 2016 10:00 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Benutzerprofil anzeigen



AutorNachricht
Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 05, 2017 8:18 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
"Auch wenn Logan eigentlich offiziell zu beiden Teams gehört" stellte mein Neffe fest und half sogar dabei, das Lego aufzuräumen, während ich mit Liv und Alex zusammen den Tisch abräumte. Ich schmunzelte nur bei der Bemerkung und ließ mich schließlich mit meinem Sektglas, welches Alex wieder gefüllt hatte, auf meinem Sofa nieder. Alex ließ sich neben mich auf die Couch fallen und streckte seine Beine aus, während er an seinem eigenen Glas nippte. Vor uns stand bereits das Spiel, welches ich nach unserer kleinen Aufräumaktion noch schnell aus dem Wohnzimmerwandschrank geholt hatte, in dem so sich so einige Spiele türmten: Überwiegend Kartenspiele. Team Montgomery ließ sich auf dem anderen Teil der Couch nieder, wobei sich Keira an ihren großen Bruder herankuschelte und darauf wartete, dass es los ging. Also - bereit? Alle, die in meinem Sichtfeld saßen, nickten. "Kann mir nochmal jemand die Regeln erklären? Ich hab das Spiel das letzte Mal vor keine Ahnung wie vielen Jahren gespielt" gab Rebecca zu. "Ich muss doch einfach nur den einen Begriff erklären, ohne die anderen Worte, die auf der Karte stehen, zu benutzen - richtig?" Ich nickte kurz. Genau. Du hast solange Zeit so viele Begriffe zu umschreiben, bis die Sanduhr hier ausgelaufen ist. fügte ich noch hinzu und hob die genannte Sanduhr ein wenig hoch.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 05, 2017 9:39 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich schmunzelte.  Ja Logan gehörte zu beiden, aber heute stand das Arzt eben über dem Montgomery.  Ich setzte mich neben Logan und überkreuzte die Beine. Amy kletterte auf Logans Schoß und saß so zwischen Alex und mir. Während Logan das Spiel erklärte,  mischte ich die Karten nochmal durch und legte sie auf den Tisch. Dann nahm ich die Sanduhr in die Hände. "Wer fängt an?" fragte ich in die Runde. Amy antwortete promt: "Wiiir!" Und ich lachte.  "Wenn keiner etwas dagegen hat." ich sah in die Runde und spielte mit der Sanduhr. Danach gab ich sie Rebecca und nahm mir die erste Karte. Ich las mir das, was da stand duexh.
"Dermatologische, manchmal eitrige Unebenheiten und Probleme im Gesicht. Ehm. Ein anderes Wort für viele Vesikel." erklärte ich und hoffte auf meine Mitspieler. "Es wird unter anderem mit  Neutrogena und Minocyclin behandelt. " fügte ich noch hinzu. Das praktische an unserem Beruf war ein breites Vokabular in bestimmten Bereichen.Amywar natürlich etwas überfragt und sag mich ratlos an. "Was ist. Der... dermamtiologish?" Fragte sie. "gleich. " flüsterte ich ihr schnell zu und lächelte leicht.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Dez 15, 2017 11:19 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich nahm einen kleinen Schluck meines Champagners und lehnte mich genüsslich zurück, nur um Alex ein kleines Grinsen zu schenken, als Liv die erste Karte nahm, um uns ihren Begriff zu erklären. Dadurch dass es zufälligerweise ein Begriff war, den man auch im chirurgischen Tätigkeitsbereich kannte, war es für uns nicht wirklich schwer den Begriff durch die Fachbegriffe zu erraten, weswegen Alex und ich gleichzeitig "Pickel" aussprachen.
Mein Blick flog kurz zur Sanduhr, die in aller Ruhe ausfloss und wartete darauf, dass Liv den nächsten Begriff erklärte, solange wir noch Zeit hatten.
"Logan?" Keira sah mich kurz entschuldigend an. "Hast du eine Decke für mich? Mir ist kalt..." Ich sah etwas überrascht drein, denn ich fand es tatsächlich angenehm warm im Wohnzimmer - weswegen ich auch ganz sicher nicht meinen Kamin anmachen würde. Ähm ja- Ich verließ mich auf Alex und Amy, dass sie die Begriffe errieten und verschwand in meinem Schlafzimmer, nur um wenig später mit einer dünneren Tagesdecke zurückzukommen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 16, 2017 11:29 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Alex und Logan rieten und die Antwort war fast richtig. Aber eben nur fast. Das Wort gehörte zumindest zu den Verbotenen. "fast. Eine starke Anhäufung davon, gegen die oft nur noch Medikamente helfen. Ein Begriff Erkrankungen des Talkdrüsenapparates" führte ich deshalb weiter aus. Jetzt müsste Es klar sein und trotzdem hatte es nicht viel Zeit benötigt. Ich sah anschließend Logan nach der kurz wegging.
Ich zog also schnell die nächste Karte und den nächsten Begriff. Dieser war auch einfach. "Da Körperteil in dem das Gehirn liegt." das war so einfach, dass Amy die war, die: "ehm.. Kopf!" Ausrief. Ich nickte grinsend und hatte sogar noch einen Begriff Zeit. Gedanklich fragte ich mich, wie Keira kalt sein könnte. Und hoffte, dass sie nicht krank war. "Okay. Es gibt Obst und..." ich wartete, dass sie den Begriff dazu nannten. "Gemüse!" Rief Amy fröhlich. Ich nickte. "Und es wird ihm nachgesagt, es ist gut für die Augen." ich wartete darauf,  dass sie rieten. Man sah, dass unsere 'Gegner' Spaß daran hatten uns beim Raten zuzusehen und Amy machte das ganze genauso viel Spaß. Ich zog ein bein an, sodass es angewinkelt auf dem Sofa stand und lehnte mich, nun wo Logan wieder da war, wieder an diesen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 16, 2017 1:16 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Als Liv weiter erklärte und die vielen Versikel nannte, meldete sich wieder Alex mit "Akne" zu Wort, da ich zu der Zeit bereits auf dem Weg in mein Schlafzimmer war. Bis ich wieder zurück kam, hatte Amy bereits den nächsten Begriff erraten und ich bekam nur mit, wie sie "Gemüse" rief. Doch das war offensichtlich nicht das, was Liv hören wollte. Karotten, Brokkoli oder Grünkohl Ich ließ mich wieder neben Liv nieder und hatte die bekanntesten Gemüsesorten aufgezählt, die die Sehkraft zu einem gewissen Grad erhalten konnten.
"Zeit ist um" rief Keira und hob die Sanduhr hoch, bevor sie sich ebenfalls eine Karte schnappte. "Okaaay" Sie überlegte kurz, bevor sie die Sanduhr umdrehte. "Wo waren wir letztes Jahr im Urlaub?" Jacob richtete sich einwenig auf. "Sri lanka und Kanada" Keira nickte. "Letzteres. Es ist ein bekanntes Gericht zum Frühstück." - "Irgendwas mit Erdnussbutter..., Chickenwings, Speck, Donuts, Pancakes...Pancakes!" Als Jason die letzte Antwort gab, nickte Keira eifrig und schnappte sich die nächste Karte. "Oh das ist einfach - Ein Tier, was in der Luft auf einer Stelle...fli...flattern kann" Ganz knapp konnte sie sich noch korrigieren und nickte, als ihre Mutter und ihr Vater den Kolibri gleichzeitig erraten konnte. "Kein Backofen sondern...?" - "Eine Mikrowelle?"
Bei ihrem vierten Begriff blieb sie eindeutig länger hängen. "Ääh...Okay. Das ist jemand, der dafür sorgt, dass Menschen das Wasser überqueren können. Und ähm...Mensch, da sind so viele Begriffe drauf die ich eigentlich nennen muss." Platzte es aus ihr heraus, als die Zeit um war. "Es wär der Bootsbauer gewesen" Sie stellte die Figur ihrer Gruppe drei Felder nach vorne und sah anschließend mich erwartungsvoll an, weswegen ich eine Karte zog und mich einwenig so drehte, dass mir Liv nicht in die Karten schauen konnte. "Okaaay...007" Ich sah dieses Mal eigentlich nur Liv und Alex an, da ich wusste, dass es Amy höchstwahrscheinlich nicht wissen konnte, worauf ich hinaus wollte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 16, 2017 3:05 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Karotten. Richtig." teilte ich ihm mit und dann war ja auxh schon die Zeit vorbei. Danach waren die anderen dran und die waren auch ziemlich gut. Fasziniert beobachtete ich die anderen beim Raten und schmunzelte als es beim letzten Wort dann doch nicht klappte. Dann waren schon wir wieder wir dran und Logan begann. 007... "James Bond wöre zu einfach. Agent oder Geheimagent?" als Logan den Kopf schüttelte, runzelte ich dir Stirn. Sber er gab zu verstehen, dass es sehr na dran war. Was könnte es denn sein? "Tod? Detektiv?" riet ich weiter und es war falsch. "Spion!" Warf Alex ein und das war es dann auch. Ich schlug mir gegen dir Stirn. Mensch war ich dämlich. Da hätte ich doch drauf kommen können. Aber immerhin hatte Alex es erraten und somit konnte es weiter gehen.
Amy konnte natürlich nixbz lange still sitzen ukdkletterze währenddessen von Logans Armen auf meine und schlang die Arme um meine Hals sodass sie auf meinen Schoß stand und den Kopf auf meiner Schulter ablegte. Ich schmunzelte und schlang die Arme um sie und verschränkte sie an ihrem Rücken.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Dez 22, 2017 10:41 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Zeitsprung 15. Mai

Mit einer Kaffeetasse in der Hand betrat ich das Wohnzimmer und erblickte dort Jekyll, der genüsslich auf einem Kissen herumkaute. Sofort stellte ich die Tasse ab und zog Jekyll energisch am Halsband zurück. Jekyll! Was soll das? schimpfte ich mit ihm und riss ihm das Kissen aus dem Maul. Der Rüde sah mich sofort mit treudoofen Augen an und zog den Schwanz ein, nur um ein paar Schritte zurück zu gehen.
Mit einem strengen Blick warf ich das Kissen zurück auf die Couch und schickte den Hund mit einer kurzen Geste mit der rechten Hand in seinen Hundekorb, wo er sich hinlegte und seine Schnauze auf die Pfoten bettete um mich unentwegt anstarren zu können. Ich hingegen nahm wieder meine Tasse und setzte mich auf die Couch. Liv war oben im Gästezimmer, in dem Amy immer dann schlief, wenn Liv und sie bei mir übernachteten. Sie wollte Amy gerade zu Bett bringen, da es bereits spät genug war. Ich hatte heute einen freien Tag gehabt und hatte ihn mit Jekyll verbracht. Ich war mit ihm an einen See in der Nähe gefahren und war erst vor knapp zwei Stunden wieder gekommen. Dadurch dass ich mit dem Tier getobt hatte, war es noch unglaublich aufgekratzt und musste sich erstmal wieder beruhigen.
Schweigend nippte ich an meiner Tasse und griff zur Fernbedienung, um den Fernseher anzuschalten den ich tatsächlich selten an machte. Vielleicht lief ja was Spannendes, was mich interessieren könnte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Fr Dez 22, 2017 11:52 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Für Amy war heute im Kindergarten ein ganz besonderer Tag gewesen denn sie hatten eine besondere Aufgabe. Heute war Tat der 15. Mai. Internationaler Tag der Familie.alle Kinder sollten mit waserfarbe ein groses Bild malen. Von ihrer Familie an einem ihrer Lieblingsorte. Amy wählte den Park, denn sie liebte den Park nachdem sie immer zum Spielplatz gingen.
Sie hatte gerade erst begonnen, da sah ein etwas älterer Junge, der mit ihr am Tisch malte, sie und ihr Bild skeptisch an."Was willst Du denn malen? Du hast doch gar keine richtige Familie!" Meinte er hochnäsig. Amy legte den Pinsel zur Seite und sag ihn empört an. "Das stimmt doch gar nicht!" Meinte sie und sie ihn verstimmt an. Er sah die selbstsicher an. "DOCH. Meine Mama hat nämlich gesagt, du hast keinen Papa und nicht mal einen Opa oder eine Oma." Er verschränkte die Arme und grinste fies und von sich überzeugt. "Na Und? Ich hab meine Mama. Und eine Oma. Die lebt in England" verteidigte sich Amy und sah ihn finster an. Nun beteilige sich auchdas drittte Mädchen das mit am Tisch saß. "Aber eine richtige Familie ist Mama, Papa und Kinder." Erklärte sie, sber weniger fies als der Junge sondern einfach neutral, weil es für sie normal war. Amys Stimmung änderte sich dadurch und sie sackte in sich zusammen. "Das stimmt nicht. Ich hab eine richtige Familie." Erwiderte sie erneut doch diesmal klang es eher traurig und mit trotziger Verzweiflung. "Nein. Deine ist kaputt." Fügte der junge noch hinzu und ihre Augen füllten sich mit Tränen. "Nein!" Rief sie lauter, während schon die erste Träne die Wange hinunter lief. Die Erzieherin war nun auch auf den Tisch aufmerksam geworden. Amy fasste weder Bild noch Pinsel noch an sondern stand von kleinen Tisch auf und verzog sich still in die Spielecke, während die Tränen flossen. "Amy. Was ist denn los?" Die Erzieherin kniete sich vor sie. Amy schniefte. "Ich hab keine richtige Familie die ich malen kann." Erklärte sie ihr. Die Erzieherin sah sie geschockt und mitleidig an. " Wie kommst du denn darauf?" Fragte sie und strich ihr den Pony aus der Stirn. "Das sagen die anderen Kinder. Und das stimmt. Ich hab keinen Papa." Erklärte sie und unter Schluchzern. Die Erzieherin nahm sie auf den Arm. "Sshht. Das ist Quatsch." Erklärte sie ihr beruhigend. Und sah das Mädchen nachdenklich an. Dann hellte sich ihr Gesicht auf. Wie bei eine Erkenntnis.
"Ich erzähle dir mal was. Weißt du was einen Papa zu einem Papa macht?" Fragte sie Amy und diese antwortete. "Ein Kind ist ein Teil von seiner Mama und ein Teil von seinem Papa und ich hab keinen Papa von dem ich ein Teil bin." Erklärte sie. Die Erzieherin schüttelte aber den Kopf. "Das stimmt. Das können auch Papas sein. Aber das ist es nicht, was einen Papa zu einem macht. Ein Papa hat bestimmt Fähigkeiten. Er hat einen lieb und ist für einen da. Das ist das Wichtigste. Er holt einen vom Kindergarten ab. Spielt mit einem. Liest einem Geschichten vor, macht was leckeres zu essen und bringt einen ins Bett. Das macht einen Papa zu einem Papa." Erklärte sie und wischte Amy mit einem Tuch die Tränen weg.
......
Abend
Ich deckte Amy zu und strich ihr durch die Haare. Sie hatte mir gerade erzählt was passiert war und ich sah sie lächelnd an, nachdem wir darüber gesprochen hatten. Danach ging ich runter zu Logan und rief ihn hoch. "Amy Will dir noch gute Nacht sagen." erklärte ich ihm. Als er hoch ging, folgte ich ihm. An der Tür blieb ich stehen und lächelte leicht.
Amy setzte sich etwas auf als Logan zu ihr kam. "Darf ich dich was fragen?" Sie sah mit ihren großen Augenzu ihm hoch. "Du hast mich lieb und du hast Mama lieb. Du spielst immer mit mir und liest mir vor. Dann bist du doch mein Papa." Stellte sie sowohl eine Frage und eine Aussage und sah ihn etwas unsicher an.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 23, 2017 12:25 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich hatte gerade die Kaffeetasse ausgetrunken, als Liv nach unten kam und meinte ich solle doch bitte noch hoch zu Amy gehen. Pass bitte auf Jekyll auf. Er spielt heute den Rebell antwortete ich, bevor ich aus dem Wohnzimmer verschwand und die Treppe hinauf zu Dem Zimmer lief, in dem Amy schlief. Hey, Große Lächelnd trat ich näher. Klar darfst du Ich dachte zu allererst, sie wollte noch eine zweite Gute-Nacht-Geschichte von mir hören und setzte mich neben sie auf die Matratze. Doch was dann kam, überraschte mich so sehr, dass ich kurz schwieg, bis plötzlich ein breites Lächeln auf meinen Lippen erschien und ich ihre Hand ergriff um sie leicht zu drücken. Das tut gut zu hören. Das freut mich wirklich Ich lehnte mich einwenig um ihr einen Kuss auf die Stirn zu drücken. Aber Amy Ich umschloss auch mit meiner zweiten Hand die ihre und lächelte sie an. das kannst nicht nur du behaupten. Wenn du der Meinung bist, dass Personen eine ganz wichtige Stelle in deinem Leben einnehmen, dann dürfen sie das auch. Und ich liebe dich mindestens genauso sehr wie andere Väter ihre eigenen Töchter lieben erwiderte ich. Wenn ich dein Vater sein darf, dann fühle ich mich geehrt und bin das gerne für dich
Ich war mir nicht so sicher, wie ich darauf reagieren sollte aber hatte einfach aus dem Bauch heraus geantwortet und reagiert. Ich zögerte kurz und schaute mich einwenig im Zimmer um, bevor ich Liv einen kurzen Blick zuwarf. Erinnerst du dich noch daran, dass ich dich gefragt habe, ob es in Ordnung wäre deine Mutter zu einem Date auszuführen? Ich schwieg noch einmal und schaute schließlich zurück zu Amy. Was hältst du davon, wenn ihr bei mir einzieht? Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass Liv nichts dagegen hätte. Ich wollte sie letzte Woche bereits fragen aber wenn wir hier schon so zusammen sitzen, frag ich dich erstmal nach deiner Meinung. Das Haus ist zu groß für einen Mann und einen Hund. Außerdem habt ihr etwa 30 Prozent all eurer Sachen bereits hier...und ich hätte euch gerne um mich rum, vor allem wenn Liv das Kind bekommt... Mir war bewusst, dass Liv mithören konnte und behielt sie nebenher immer wieder im Blickfeld um ihre Reaktion einfangen zu können.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 23, 2017 12:56 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Amys Worte und vor allem Logans Reaktion darauf waren so herzerwärmend und wunderschön, dass ich mich zurückhalten musste, damit mir nicht wieder die Tränen flossen, jedoch verschwamm trotzdem mein Blickfeld, auch wenn sie nicht flossen.
"Natürlich darfst du!" Sie grinste ihn an und Schlang die arme um seinen Hals. Ich versuchte nicht zu schniefen und tupfte mit einem Taschentuch die Augen trocken. "Ich hab dich lieb, Papa." Flüsterte sie in sein Ohr, was ich gar nicht hörte. Müsste ich aber auch gar nicht. Amy ließ ihn wieder los und hörte ihm zu als er anfing zu sprechen. Ich hörte ebenso aufmerksam zu, vor allem als er das erste dste erwähnte. Als er das mit dem Einzug vorschlug, hielt ich mir grinsenddie gar vor den Mund während mir erneut heftiger die Tränen in die Augen schossen. Blieb jedoch still. Er fragte Amy. Und ja theoretisch wohnten wir gar hier. Aber es war einfach etwas ganz anderes wenn Logan es offiziell und voll und ganz anbot und wie wirklich eine richtige Familie wären. Als war begeistert und nickte. "Jaa. Dann sind wie eine richtige Familie!" Sprach Amy das aus was ich dachte. Ich ging zu den beiden hin und setzte mich neben Logan. Zuerst gab ich Amy einen Kuss auf die Stirn und dannLogan auf die Lippen. "Ich liebe euch beide." sagte ich leise. "Nicht wieder weinen, Mama." Erklärte sie und schüttelte energisch den Kopf. Ich machte kurz auf. "Ja. Mama ist eine Heulsuse." erwiderte ich schmunzelnd.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 23, 2017 11:49 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Ja, dann waren wir eine richtige Familie. Ich war zwar erst ein paar Monate mit Liv zusammen, wusste aber jetzt schon, dass ich mit ihr und Amy mein Leben verbringen wollte. Und natürlich mit dem ungeborenen Kind. Kaum zu glauben - vor etwa einem Jahr war ich noch kinderlos gewesen, im November hatte ich dann gleich zwei. Ja Ich lächelte leicht. Außerdem kannst du dir dein Zimmer so einrichten, wie du möchtest. fügte ich noch hinzu und sah Olivia in die Augen, als diese sich neben mich setzte und mich sanft küsste. Ich Antwortete nicht, sondern legte meine Lippen noch ein weiteres Mal auf ihre - das war Antwort genug.
Mein Blick huschte einwenig durch den Raum. Ich konnte mir gut vorstellen, wie aus diesem Zimmer allmählich ein Kinderzimmer wurde. Es lagen momentan noch Gästehandtücher, verschiedene Reiseführer oder andere Lektüren in dem Regal an der Wand. Aber es war klar, dass es nicht lange dauern würde bis dort Kinderbücher standen oder der Schrank neben dem Bett vollgepackt war mit Amys Klamotten. Es war ein gutes Zeichen, dass die beiden nicht gezögert hatten bevor sie mir eine positive Antwort gegeben hatten. Der einzige Nachteil an meinem Haus - schätzungsweise - war, dass sie nun etwas länger zum Kindergarten und zum Krankenhaus brauchten als normal, schließlich lebte ich nicht direkt in der Innenstadt. Aber das wussten die beiden gut genug - sie hatten schließlich nicht selten hier übernachtet

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 23, 2017 12:02 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Amys Augen funkelten voller Tatendrang. "Dann malen wie die Wände bunt!" Rief sie freudig und hüpfte auf und ab. Ich erwiderte Logans zweiten Kuss und strich mir über die Augen. Gott war das furchtbar. Aber das ganze war auch einfach rührend und schön. Es würde das ein wenig Arbeit machen den Raum neu zu gestalten, aber das konnten wie dann ja mit gestalten vom Babyzimmer kombinieren.
"So. Jetzt musst du aber schlafen." erklärte ich Amy und drückte sie sanft ins Bett und deckte sie zu. Sie schmollte ein wenig, da sie ja gar nicht müde wäre. Aber es war für sie wirklich schon spät. "So. Schlaf gut. Süße." Ich strich ihr über den Kopf und lächelte zu ihr runter. "Gute Nacht, Mama. Gute Nacht, Papa." Gott ich könnte gleich wieder anfangen zu heulen, so schön war das. Aber ich riss mich zusammen. Ich stand auf und wartete auf Logan, bevor ich das Zimmer verließ und mit Logan zurück ins Wohnzimmer ging, wo Jakyll zum Glück nichts weiter angeknabbert hatte, aber erfreut mit den sxhwsnz wedelte als wir wieder da waren und zu mir getrabt kam um sich von mir streicheln zu lassen, während er treudoof zu mir hoch sah und die Zunge raus hängen ließ. Da war heute jemand aber besonders erpirscht auf Aufmerksamkeit. Ich schmunzelte und setze mich aufs Sofa

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 23, 2017 11:10 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich lachte leise auf und zog meine Schultern hoch. Wie du willst. Das ist jetzt dein Zimmer Immerhin hatte sie sich ganz am Anfang das Zimmer ausgesucht, in dem sie mittlerweile immer schlief. Also sollte sie ja eigentlich mit dem Zimmer zufrieden sein.
Schlaf gut Ich erhob mich nach Liv von dem Bett und machte das Licht aus, bevor ich die Tür leise hinter mir schloss. Wusstest du davon, dass sie mir das sagen wollte? fragte ich neugierig und folgte meiner Freundin ins Wohnzimmer, wo ich mich ebenfalls wieder auf die Couch fallen ließ und den Fernseher, der noch immer lief, auf Stumm schaltete. Als sich Liv neben mich setzte, legte ich ihr einen Arm um die Schulter und drückte ihr einen hauchzarten Kuss auf die Schläfe. Jekyll, der sich unter den Krauleinheiten von der Engländerin räkelte und sich schließlich vor meinen Füßen auf den Rücken fallen ließ, als Liv aufhörte ihn zu kraulen, schien es zu genießen als ich damit begann ihm mit dem Fuß über den Bauch zu fahren. Wenigstens war er jetzt etwas ruhiger.
Wie siehts mit dem Lernen aus? Soll ich dich nochmal abfragen? fragte ich, schließlich hatte ich normalerweise den Tag über keine Zeit ihr beiden eim Pauken zu helfen und fragte sie normalerweise nur dann ab, wenn Amy im Bett war und wir unsere Ruhe hatten. Es lag bei ihr, ob sie heute nochmal lernen wollte oder ob sie einfach den Abend genießen wollte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Dez 23, 2017 11:53 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Sofort kuschelte ich mich an Logan, als er den Arm um mich legte. "Ich wusste es." bestätigte ich mit einem Lächeln, das jedoch verschwand, als ich weiter sprach. "Ihre Erzieherin hat mir in einem Email von einem Vorfall im Kindergarten erzählt und Amy selbst nochmal aus ihrer Sicht macht der gute Nacht Geschichte." begann ich.

Ich erinnerte mich nochmal, worüber wir geredet haben. Amy hatte mir erzählt, was der Junge zu ihr gesagt hatte und was daraufhin die Erzieherin gesagt hat. "Ja. Und Frau Louront hat auch recht. Der Mann, von dem du ein Teil bist, ist kein richtiger Papa. Und ihn brauchst du auch nicht." hatte ich ihr erklärt während ich neben ihr lag und ihr den Kopf gekrault hatte. "Und hab ich denn einen richtigen Papa?" Hatte sie gefragt. Ich hatte gelächelt. "man braucht nicht immer einen Papa. Manchmal kann eine Mama mehr als genug sein. Und manchmal haben Kinder auch zwei Mamas oder auxh zwei Papas und keine Mama. Alles ist eine richtige Familie. Solange die Mamas und Papas die Kinder lieben und die Kinder die Eltern lieben." hatte ich zu aller erst einmal erklärt. "Aber überlegen wir mal. Wer erzählt dir denn gute Nacht Geschichten?" hätte Ich begonnen die Punkte aufzuzählen, die die Erzieherin genannt hatte. "Du. Und manchmal Logan." Hatte sie nach kurzem Nachdenken gesagt. Ich nickte. "Vom Kindergarten abholen?" "Du und Lena. Aber die ist ja meine Nanny..... Und Logan!" Hatte sie anschließend aufgezählt. Ich nickte erneut. "Wer spielt oft mit dir. Außer Lena." hatte ich sie weiter gefragt. "Duuu... Andere Kinder. Frau Louront und Logan und Jakyll!" Lautete die nächste Aufzählung. Ich nickte. "Wer macht dir oft was leckeres zu essen?" Ich hätte gelächelt. "Duuu. Und Lena. Aber Lena sagt, sie macht das warm, was du gemacht hast. Und Logan." Ich hatte erneut genickt. "Und das wichtigste. Wer hat dich ganz besonders lieb, beschützt dich und ist für dich da und wen hast du besonders lieb?" war ich zum Ende gekommen. Sie hatte nicht abe nachdenken müssen. "Du! Und Logan!" Ich nickte. "und Was meinst Du? Hast du einen Papa?" hatte ich sie gefragt. Sie hatte die Stirn gerunzelt und dann hatte sich ihr Gesicht erhellt "Ist Logan mein Papa?" Ich hätte mit den Schultern gezuckt."Willst du das denn?" die nickte Kräftig. "Dann Frag ihn doch einfach mal." so waren wir letztendlich dazu gekommen, Logan zu rufen.

"ein junge hatte während sie alle ein Bild gemalt hatten, auf dem ihre ganze Familie drauf sein sollte, sie hätte doch gar keinen den sie malen könnte, weil sie keine richtige Familie hätte, weil sie ja nur eine Mama hätte." erzählte ich ihm leise und fühlte ein emotional verursachtes ziehen aufgrund dieser furchtbaren Situation für Amy. Es war klar gewesen dsss das irgendwann kam und es tat mir so leid für meine Tochter die ich am liebsten vor allem negativen Erfahrungen und vor allem vor solchen, geschützt sein sollte. "Die Erzieherin hat ihr daraufhin erklärt, dass ein richtiger Papa jemand ist,
Den man lieb hat, der einen lieb hat und der für einen da ist. Da hab ich ihr vorhin ein wenig nachgeholfen, wer all die Kriterien so erfüllt. Auf dich kam sie aber selbst!"
nicht dass er dachte ih hätte ihr etwas ins Ohr geflüstert. Ich lächelte zu ihm hoch.
Als Logan dann das lernen erwähnte. Seufzte ich herzzerreißend. "Ich Will nicht." nuschelte ich in seine Brust, an der ich mein Gesicht vergraben hatte. "Aber es wäre Wohl eine gute Idee. 10 zufällige Karten?" schlug ich vor. So hätte ich geübt und gesehen sie gut es lief und wir hätten noch einen freien Abend.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Dez 25, 2017 12:39 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Aufmerksam hörte ich ihr dabei zu, wie sie mich aufklärte. Je länger sie redete, desto mehr dämmerte es mir warum Amy so urplötzlich nachgefragt hatte ob ich damit einverstanden war. Ich schnaubte leise und schüttelte verständnislos den Kopf. Da frag ich mich doch, was für Eltern dieses Kind hat, dass es ihm so in den Kopf gesetzt wurde Ich hatte die Eltern geistig vor Augen: kleinkariert, gläubig und sicher auch homophob. Aber solange sie weiß, was eine wirkliche Familie ausmacht... Ich schwieg für einen Moment und dachte kurz nach. Ich war zwar in einer Vorzeigefamilie aufgewachsen, die hätte besser nicht sein können. Für mich war es zwar normal mit beiden Elternteilen aufzuwachsen aber dennoch waren andere Kinder, die vielleicht nur eine Mutter oder einen Vater hatten - oder auch gar keinen der beiden - ,dennoch so wie ich. Nur wegen den Familienunterschieden zwischen mir und den anderen hatten die Kinder in meinen Augen dennoch eine richtige Familie, auch wenn sie eventuell bei ihren Großeltern oder bei ihren Tanten oder Onkel aufwuchsen. Es war normal für mich gewesen. Und kein Diskussionsthema.
Ich hol sie morgen vom Kindergarten ab, okay? Ich möchte diesem Jungen zeigen, dass Amy eine Familie hat Ich lächelte leicht und ließ meinen Zeigefinger in ihrem Nacken kreisen. Amy ist unersetzbar fügte ich noch etwas leiser hinzu und griff schließlich hinter mich nach den Karteikärtchen, auf denen mit meiner krakeligen Handschrift einige Fragen und Symptome gekritzelt wurden. Also gut... Ich zog zufällig eine Karte aus dem Stapel. Ich bin dein Patient und komme zu dir mit den verschiedensten Beschwerden. Ich habe Ulceras und schmerzende Stellen an der Haut. Wie gehst du vor? Welche Fragen stellst du an mich oder welche Untersuchungen machst du, um herauszufinden woran ich erkrankt bin? An was bin ich erkrankt und wie kann es therapiert werden?

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Dez 25, 2017 1:13 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich nickte bei Logans Worten über die Eltern des Kindes nachdenklich. Eindeutig. Dass die Erzieherin, mit der ich mich sehr für verstand Amy da sofort so gut geantwortet hatte war sehr wichtig gewesen und ich hoffte dass auch meine Worte bei ihr eher im Kopf blieben als die des Jungen. Da so was sicher noch öfter vorkommen würde. Kinder könnten grausam sein.
Genießerisch schloss ich die Augen, da die Bewegung von Logan meinen Nacken entspannte und lächelte leicht. Das war wirklich süß von ihm, wie er sich für Amy einsetzte und zeigte mir noch deutlicher, wie wichtig sie ihm war. Ich bewegte den Kopf etwas nach oben sodass ich ihm einen Kuss auf die Wange hauchen konnte. "Das finde ich super. Sie wird sich sehr freuen." bestätigte ich ihm, dass das mehr als okay war.
Dann ging es an die Karten und ich setzte mich etwas aufrechter von, um mich konzentrieren zu können. "Ich Frage zuerst, wo sich die Geschwüre überall befinden und sehe mir diese an." begann ich und wartete was Logan dazu sagte. "Dann würde ich fragen, ob und wann du in letzter Zeit Sex hattest." fuhr ich fort, da bei dem beschriebenen einer der ersten Verdachtsdiagnosen Syphilis war. So fuhren wir fort, da es letztendlich tatsächlich syphilis war, nannte ich die dazugehörige Behandlung und wir kamen zu den nächsten Karten. Von den Zehn klappten bis auf 3 alle fehlerfrei und bei den 3 waren es Kleinigkeiten gewesen die natürlich auch wichtig waren aber im großen und ganzen waren auchdiese drei fast richtig gewesen.
"Das lief doch ganz gut." meinte ich und machte es mir wie er gemütlicher indem ich mich an ihn kuschelte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Dez 25, 2017 11:51 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Zeitsprung 4. Juni

Meine Finger, die sich unter ihr Oberteil geschlichen hatten, glitten langsam und sanft über Livs Rücken, während ich den Kuss viel intensiver verlängerte und einwenig mit ihrer Zunge spielte. Ich hatte heute Geburtstag und war dennoch bis zu meinem Schichtende im Krankenhaus geblieben, da ich mir nicht sonderlich viel aus meinem Geburtstag machte - dadurch dass ich nun bereits 36 war und mein Geburtstag nun nicht mehr so besonders war wie vor etwa 18 Jahren, als ich volljährig war. Damals hatte ich noch eine Party in unserer WG geschmissen und einige Kommilitonen und Freunde eingeladen. Heute war ich um 17 Uhr nach Hause gekommen, hatte mit Liv und Amy zu Abend gegessen, bevor Amy von einer Freundin abgeholt wurde um bei ihr zu übernachten.
Während es draußen bereits einwenig dunkler wurde, saßen Liv und ich gemeinsam auf der Couch und konnten nur schwer die Finger voneinander lassen, bis es an der Tür klingelte. Das erste Klingeln ignorierte ich gekonnt und legte stattdessen eine Hand an Livs Wange. Doch als es ein weiteres Mal klingelte löste ich mich ziemlich widerwillig von meiner Freundin, warf ihr einen entschuldigenden Blick zu und stand auf um den bellenden Hund zu beruhigen und um die Tür zu öffnen. Vor dieser stand eine schlanke Brünette in kurzen Shorts, einem lockerten, weißen Top und mit einem Wanderrucksack auf dem Rücken, die mich mit einem breiten Grinsen anstrahlte. Jelena? Ungläubig starrte ich sie an, während Jekyll an mir vorbeipreschte und schwanzwedelnd an unserem Gast hochsprang um sie abschlecken zu können. Jelena lachte auf und ging in die Hocke um mit dem Rüden einwenig kuscheln zu können, bevor sie sich wieder aufrichtete und auf mich zuging, damit ich sie lächelnd in den Arm nehmen konnte. Natürlich störte es mich einwenig, dass sie ein grauenvolles Timing hatte aber was konnte ich tun? Sie abweisen? So war ich nicht.
Was machst du hier? fragte ich sie und schob sie einwenig von mir weg um sie ausgiebig mustern zu können. "Du hast Geburtstag - schon vergessen? Ich weiß du magst ihn nicht so wirklich aber es war such mal wieder Zeit, dich live zu sehen. Außerdem hast du mir doch erzählt dass du eine tolle Frau kennengelernt hast und jetzt Vater wirst - die will ich doch sofort mal kennenlernen" Sie boxte mir leicht gegen die Schulter und strich Jekyll durch das Fell. "Na mein Lieber. Für dich hab ich natürlich auch was dabei" Ich sah an ihr vorbei auf der Suche nach einem Auto. Doch außer mein schwarzes Auto in der Einfahrt stand nirgendwo ein Auto, was nicht in die Gegend gehörte. Wie bist du hergekommen? Ich bedeutete ihr rein zu kommen, was sie schließlich auch tat. "Ich bin per Anhalter gefahren und die letzten Kilometer gelaufen. Ich konnte mich noch so grob dran erinnern, wo du wohnst." Ich nahm ihr den Rucksack ab und stellte ihn im Flur ab. Das ist nicht nötig gewesen Jelena schnaubte. "Natürlich. Außerdem war ich hier in der Gegend, da konnte ich problemlos vorbeikommen. Außerdem wollte ich dir auch noch was erzählen. Aber zu Allererst - wo ist Olivia?" Offen lächelte sie mich an und rieb sich die Hände, bevor sie Liv im Wohnzimmer entdeckte und auf sie zuging. "Hey, du musst also Olivia sein. Ich bin Jelena, seine beste Freundin, alte Mitbewohnerin und Sein Anhängsel auf ein paar Seiner Reisen. Freut mich dich endlich kennenzulernen. Und es freut mich für euch, dass du ein Kind bekommst - wie weit bist du denn?" Auch wenn Liv eigentlich wissen musste, dass Jelena auch meine Exfreundin war wenn sie 1 und 1 zusammenrechnete, war ich ihr dankbar dafür dass Jelena es nicht extra noch erwähnte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 12:56 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich hatte eine Hand in Logans Haaren vergraben, während die andere sein Oberteil bereits halb ausgezogen hatte, als es das erste Mal an der für klingelte. Heute war Logans Geburtstag und wir hatten uns vorgenommen einen romantischen Abend zu zweit zu verbringen. Logan hatte sich über mein Geschenk gefreut, dass aus einer "Rubbelweltkarte" bestand sowie einem DVD Set einer Serie die er gerne sah, sich aus irgendeinem Grund aber noch nicht als DVD zugelegt hatte. Ich gab einen protestierenden halb stöhnend klingenden laut von mir, ohne meike Lippen von seinem zu lösen, der bedeuten sollte, dass er es ignorieren sollte. Leider entschied Logan sich beim zweiten Klingeln doch zu öffnen und ich könnte heulen. Verdammt das war's mir der Zweisamkeit. Es war doch gerade so schön. Ich spürte wie mir die Tränen in die Augen schossen und unterdrückte ein schluchzen. Ich wollte doch nur einen schönen Abend zu zweit und dann wurden wir so unsanft unterbrochen. Mit einem 5 jährigen Kind und einer stetig wachsenden Kugel war das doch auch so schon nicht so leicht. Ich spürte wie meine Wangen erröteten, während ich nach Luft schnappte und mir die Tränen die Wangen hinab flossen. Ich schnappte mir ein Taschentuch und versuchte Augen und Nase zu putzen. Normalerweise wäre ich schon zur Tür gekommen aber in dem Zustand wolte ich mich nicht vor andere Leute trauen. Als Jelena auf mich zu kam sah ich nicht mehr so offensichtlich aber immer noch ziemlich verheult aus. Außerdem fragte ich mich, ob meine Haare genauso Abständen wie Logans. Die wahrscheinlich war ja ziemlich hoch. Ich lächelte sie an als sie sich mir vorstellte und gab ihr die Hand. "Hallo. Schön dich kennenzulernen. Logan hat mir schon einiges von dir erzählt." deshalb wusste ich auch, dass das wohl seine Exfreundin sein musste. Ich wusste nicht so ganz wie ich damit umgehen sollte. Von ihr erzählt zu bekommen war das eine. Die hübsche und nette Weltenbummlerin vor mir stehen zu haben eine ganz andere. Es war seltsam. Vor allem auf der Grundlage meines sowieso schon emotional seltsamen Zustandes. Von der Ex beim Sex gestört. Ich könnte glatt gleich wieder los heulen bei diesen Gedankengang. "ignorier übrigens meinen halb verheulten Zustand. Ist nichts ernstes. Nur die Hormone." warnte ich wie gleich. Nicht dass sie sonst was dachte. Ich lächelte sie leicht an. Sie wirkte wirklich freundlich aber es war... seltsam für mich. Irgendwie. In der 18. Woche." beantwortete ich ihre Frage und strich mütterlich lächelnd über die schon ziemlich deutlich Kugel vor allem da ich nicht wie im Krankenhaus immer etwas weiter sondern eher engere Kleidung trug. Beziehungsweise eigentlich sollte es nicht SO eng sein aber der Bauch hatte erst vor kurzem eineb schbelleb wachstumsschub gehabt und ich noch keine Zeit um einkaufen zu gehen. Ich hatte noch ein paar Umstandsklamotten aus der Zeit mit Amy, hatte aber vieles gespendet oder weggegeben, da ich eigentlich noch geplant und gedacht hatte, so bald wieder schwanger zu werden. Das erwähnte Top passte auch mit Bauch und sah gut aus, betonte diesen aber ungemein. "Setz dich doch. Willst du etwas trinken. Ich hab von hier aus gehört wie umständlich du hergekommen bist."

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 1:22 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Während Jekyll permanent an ihr klebte und sich immer wieder auf die Hinterpfoten stellte um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, folgte ich ihr einwenig langsamer. Jelena stattdessen hatte erstmal nur Augen für Olivia und sah sie lächelnd an, bevor sie mit dem Kopf schüttelte. "Hormone - wer kennt sie nicht? Ich bin Ärztin in der Kardio in Glasgow gewesen, ich hatte mal eine Schwangere die mir am Anfang um den Hals gefallen ist, kurz darauf hat sie mich und ihren Mann rausgeschmissen, bis man ihr mit Schokolade überzogene Erdnüsse gebracht hatte" erzählte ich mit einem leichten Grinsen auf den Lippen und zog die Schultern kurz hoch. Ich stattdessen beobachtete Liv etwas genauer - mir war klar dass es nicht die Hormone waren. Aber ob es der Sexentzug war oder ob Jelena der Grund war, wusste ich nicht. Vermutlich beides, bei Schwangeren konnte man sich nicht so sicher sein.
Ich bring dir was zu trinken meinte ich bevor sie überhaupt antworten konnte. Ich verschwand kurz in der Küche um den letzten Rest eines Rotweins, den ich mit Alex getrunken hatte, in ein Glas zu schütten.
"Ich hör wirklich so viel von dir, da musste ich ja irgendwann vorbeikommen" Jelena ließ sich derweil auf der Couch nieder und strich sich eine lockere Haarsträhne hinters Ohr. Du kommst auch wirklich pünktlich - wir wollten morgen einkaufen gehen. Dann kannst du dich ja gleich nützlich machen und mitkommen Ich drückte ihr das Glas in die Hand und setzte mich zwischen die beiden auf die Couch. "Klar gerne! Was braucht ihr denn?" - Möbel und Klamotten größtenteils. Antwortete ich knapp und erhielt ein leichtes Nicken. Und wie gehts dir? Was ist so bei dir los? Jelena fing sofort an zu strahlen als ich danach fragte. "Naja dadurch dass ich ja jetzt von Glasgow nach Edinburgh ziehen werde um dort in einem Monat in der Kardiologie wieder anzufangen, hatte ich die letzten beiden Monate frei und war mit Paul in Asien unterwegs. So wie früher als wir noch mit Daniel, Inés und Scarlett unterwegs waren. Und er hat mir einen Antrag gemacht" Strahlend streckte sie mir ihre Hand entgegen, an der ein schlichter silberner Ring zu sehen war. Lächelnd betrachtete ich ihn kurz bevor ich sie in eine warme Umarmung zog. Das freut mich für euch "Dankeschön" nuschelte sie mir ins Oberteil "Ihr seid natürlich eingeladen"

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 4:20 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich lachte über die kurze Erzählung von Jelena.  Nein so schlimm war ich bisher nicht gewesen und würde es hoffentlich auch nicht sein. Mir entging Logans prüfender Blick nicht und ich schenkte ihm ein beruhigendes Lächeln. Es ging schon wieder.
Als Logan dann wieder kam und sagte, dass sie pünktlich kam hätte ich fast was gesagt. Na sie hätte ruhig zwei Stunden später kommen können. Aber ich sagte das natürlich nicht laut. Und was er meinte war ja richtig. "Ich passe leider nur noch spärlich in meine Sachen." Ich seufzte. Wenn man die erdtd Lieblingshose nicht mehr abbekam fing man an sich klobig zu fühlen .
Jelena wirkte wirklich nett und auch wenn sie seine Ex war verging das unwohl Gefühl ziemlich schnell. Vor allem, als sie ihren Verlobungsring zeigte. Ich lächelte sie an. "Wow, wie schön!" Ich wartete bis Logan sie los ließ und umarmte sie meinerseits. Mein Bauch war dabei wirklich auffällig jedes mal mehr und mehr im Weg. "Und ein wirklich schöner Ring. Wann ist die Hochzeit?" fragte ich sie nachdem ich den Fing betrachtet hatte. Ja. Bei Hochzeiten war ich manchmal doch wieder ein kleines Mädchen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 6:25 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
"Siehs optimistisch. Wenn du das Kind bekommen hast, freust du dich umso mehr auf deine Lieblingsklamotten die du während der Schwangerschaft nicht tragen konntest" meine Jelena und nippte einwenig an ihrem Weinglas, bevor sie sich auch von Liv umarmen ließ. "Nächstes Jahr im März. Es soll eine typische Schottenhochzeit werden aber ohne die ganze Dudelsackmusik - und Paul hab ich darum gebeten nicht im Schottenrock aufzukreuzen." Sie lachte leise und zuckte mit den Schultern. "Ich will meinen Freund schließlich im schicken Anzug heiraten und nicht mit nur halb bedeckten Beinen" Stolz betrachtete sie selbst noch einmal ihren Ring, in dem sie ihre Hand einwenig drehte, während ich meinen Blick auf Liv ruhen ließ. Ich hatte nicht mit so einer Reaktion bezüglich der Hochzeit gerechnet. Klar waren Hochzeiten immer wieder eine schöne Angelegenheit aber dadurch dass sie sich selbst für meine Exfreundin so freute... Hochzeiten waren für mich nichts besonderes - es war zwar eine schöne Geste und mein Bruder hatte auch erwähnt dass es gut tat die Freundin nun seine Frau an seiner Seite nennen zu können. Aber für mich war es nie ein Muss gewesen, vor allem weil Sowohl meine letzte Exfreundin als auch Jelena früher nie so richtig darauf besessen waren, irgendwann mal zu heiraten.
"Arbeitest du eigentlich noch?" Fragte Jelena Olivia neugierig und riss mich dabei aus meinen Gedanken. Dadurch dass ich ihr schon recht viel von Liv erzählt hatte, wusste sie auch dass meine Freundin erst in ihrer Ausbildung als Assistenzärztin war. Im Grunde kannte Jelena die gesamte Geschichte. "Und wie gehts Alex? Ich hab ihn ja bei meinem letzten Besuch nicht gesehen. Ist er noch so wie in unserer Zeit als Studenten?" Fragte sie nun mich, wobei ich schmunzelnd den Kopf schüttelte. Vernünftiger was Frauen angeht, wenn du das wissen willst. Ich sah, wie Jelena kurz nickte. Aber grundsätzlich hat er sich vom Charakter nicht wirklich geändert. Er kann seine Meinung nicht für sich behalten und kann knallhart sein - ein Orthopäde durch und durch

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 8:04 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich schmunzelte über Jelenas optimistische Sicht. "Bei Amy war das damals auch meine Motivation gewesen." teilte ich ihr mit. "Die wirst du heute aber nicht kennenlernen. Sie übernachtet bei einer Freundin." erklärte ich ihr noch bevor sie nachfragen konnte. Danach lauschte ich ihrer Erzählung über die Hochzeit. Ihre Bemerkung über den Schottenrock ließ mich grinsen. "Schotten heiraten im Schottenrock?" ich lachte. Das war mor hat nicht bewusst gewesen. Eine interessante Tatsache. Ich hatte mir über das heiraten bisher nie wirklich Gedanken gemacht, da auch all meine Freunde bisher unverheiratet waren. Jetzt kam mir der Gedanke schon, auch wenn ich zurzeit eindeutig nicht hworsten wollte. Erstens weil wir doch noch nicht besonders lange zusammen waren, zweitens weil es so aussehen würde als täten wir es nur wegen des Kindes und drittens.. Mit kleinen Baby heiraten? Und dann noch mit einem Kleinkind. Nein. Das war purer Selbstmord. Aber in zwei drei Jahren... ich verscheuchte den Gedanken da es gerade nicht darum ging und ich mir allgemein Verbot Pläne für die Zukunft zu machen. Das Schicksal hatte mir nicht nur einmal bewiesen dass es dann doch ganz anders kam.
Ich lauschte weiterhin amüsiert dem Gespräch über Alex. Es war faszinierend zu hören wie lange sie sich alle schon zu kennen schienen. "Ihr kennt euch alle offensichtlich schon ewig. Eigentlich wäre es nur fair, wenn du aus dem Näkstchen plaudert und eine interessante Geschichte über Logan erzählst, die ich noch nicht kenne." ich lehnte mich etwas an logan wodurch ich eine bequemere Sitzhaltung hatte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 8:38 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Viele. Vor allem die die sehr stolz auf ihr Land und ihre Kultur sind. Bei uns hat niemand im Schottenrock geheiratet aber meine Schwägerinnen trugen beide eine schottische Scherpe mit unserem Muster des Familienclans. Zumindest zur Zeremonie. Aber das lag daran, dass die beiden Schottinnen sind und meine Mutter es für angebracht hielt - wenn schon die Söhne "Nein" sagen klärte ich sie auf, worauf Jelena nickte. "Es ist kein Muss aber bei einigen ist es eine Familientradition, bei anderen bestehen die Eltern darauf und in ein paar Familienclans wird darauf verzichtet. Dafür gibt es andere schottische Traditionen, die du zum Beispiel als Programmpunkt wiederfindest" fügte sie noch hinzu und grinste Liv breit an, als sie sie dazu aufforderte ein paar interessante Geschichten aus meiner Studentenzeit zu erzählen. "Immer gerne doch, im Grunde gibt es so viel zu erzählen dass ich dir jeden Abend was als Gute-Nacht-Geschichte erzählen könnte." Ich sank einwenig in mich zusammen und hoffte inständig, Jelena hätte die schrecklichsten Geschichten schon wieder vergessen. "Welche willst du denn hören? Peinlich, witzig oder Storys, die man von ihm gar nicht erwarten würde? Ich war ja auch seine Kommilitonin und hab ihn dadurch auch rund um die Uhr in den Vorlesungen gesehen..." Jelena überlegte kurz, bevor sie ihr Gesicht zu einem Grinsen verzog. "Wir waren zu fünft in der WG - 5 Semester lang. Drei Frauen, zwei Männer. Das sorgte natürlich dafür dass wir einen gewissen Geschlechterkrieg hatten. Eigentlich hat alles angefangen als Scarlett und Ich zwei Wochen lang ein Praktikum außerhalb von Glasgow machen mussten. Logan hatte das Glück für sein Praktikum direkt in Glasgow genommen zu werden, weswegen er in der WG wohnen bleiben konnte. Zumindest haben er und Daniel während unserer Abwesenheit im Unwissen von Inés unsere Fenster mit Window-Color in Kirchenfenster verwandelt. Das sorgte dafür dass wir ihre Wände dann einmal schweinchenpink gefärbt haben. Nur leider hat uns dabei dann Logan erwischt, der früher nach Hause kam als geplant." Okay, das ging ja noch. Das war nur eine Erzählung einer lustigen WG-Geschichte, weswegen ich mich einwenig entspannte. "Aber damit du auch noch was zu Lachen bekommst..." ich glaube es war kurz vor dem dritten Semester" Sie überlegte kurz und ich wusste sofort, was kommen würde. "Er ist mal von einer Party nach Hause gekommen" Sie begann zu lachen, während ich mir schon die Hand an die Stirn hielt. Das wurde jetzt einwenig peinlich... Jelena, hör bitte auf... murmelte ich. Sie würde damit meinen Ruf zerstören. "Ziemlich betrunken. Er hat zumindest versucht die Tür unserer Nachbarn aufzuschließen und weil das natürlich nicht mit seinem Schlüssel ging, hat er mich angerufen, ich solle ihm doch bitte aufmachen. Ich hab ihn dann im Stockwerk unter uns gehört und bin runtergegangen. Nur um zu sehen dass plötzlich die Tür vor ihm aufging und er sturz betrunken die Wohnung betreten wollte. Nur war unser Nachbar nur zur Hälfte bekleidet und trotzdem dachte Logan, es sei Daniel und hat ihn dementsprechend brüderlich begrüßt." Jelena schüttelte sich beinahe vor Lachen - immerhin fand sie es doppelt so komisch, da sie live dabei gewesen war. "Danach musste er hier erstmal einiges wieder gut machen. Und ich hatte Tage lang was zu lachen. Das Szenario war legendär"

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 9:42 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Neugierig hörte ich zu, was Logan und auch Jelena über die schottischen Bräuche erzählten. Obwohl mein Heimatland nicht weit weg von Schottland lag, kannte ich mich mit Schottland und den Rieten des Volkes nur so weit aus, wie Logan mir erzählt hatte. Ich musste mal ein wenig auf Google herunstöbern. Aber sich Sowas erzählen zu lassen war einfach viel schöner, und da ich die Möglichkeit dazu hatte...
Als es dann um Logans Studentenzeit, über die ich gar nichts wusste, ging, sah ich bereits an Jelenas Grinsen, dass das gut werden würde. "Hmm... vor allem lustig und etwas, was ich nicht von ihm erwarten würde. Peinlich wird es dann sicher automatisch. " kicherte ich und hörte neugierig zu. Die erste Geschichte war ziemlich harmlos. Auch wenn es amüsant war zu sehen dass auch Logan offensichtlich ein ziemlicher Kindskopf gewesen war. Bei der zweiten Geschichte grinste ich jedoch nicht nur, ich lachte schallend. "Das Hätte ich nicht von dir gedacht. Aber um fair zu sein. Ich war ein mal in meiner Studienzeit richtig betrunken und das hat schon gereicht. Amy war 3 und Annas Mutter war so gnädig und hat die Nacht auf sie aufgepasst weil es Annas Geburtstag war. Ich war nachts ewig nicht mehr weg und vertrug. Wir sind nach dem Klub noch in eine Bar und es war Karaoke Abend..." Ich machte eine Pause und sah Logan und Jelena vielsagend an. "Ich habe durch Amy damals wahrscheinlich zu der Zeit jeden Disney Film mindestens 3 mal gesehen... Und vor einer vollen Bar von Studenten sehr viele Kinderlieder wie Arammsamsm verfolgt von jedem Disney Song den ich kannte gesungen. Natürlich mit Performance. Es haben sogar welche mit gemacht. Ich war das ganze Semester lang Miss Disney Princess. So süß es klingt. Es war irre peinlich." erzählte ich lachend.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Di Dez 26, 2017 10:05 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Auch wenn ich mir ein Lachen verkneifen wollte, konnte ich es nicht, als Liv mit ihrer Geschichte geendet hatte. "Das ist doch super" Auch Jelena lachte mit. "Hast du denn schon angefangen, deine Vorliebe für Disneysongs hier auszuleben? Logan hat ja wirklich eine Schwäche für gut aussehende und talentierte Sängerinnen" Davon hab ich zumindest noch nichts mitbekommen Und das musste was heißen, schließlich waren wir beinahe schon ein Dreiviertel Jahr zusammen. Aber Jelena war auch nicht gerade unschuldig, wenn man bedenkt dass sie im betrunkenen Zustand plötzlich das Bedürfnis hatte mit Scarlett zu kuscheln, die wiederum jedoch ihren Freund zu Besuch hatte. Sie hat es scheinbar erst gemerkt, dass sie ein uneingeladener Gast ist, als Scarlett sie vom Bett aus mit irgendwelchen Dingen beworfen hat. Schließlich konnte sie unmöglich unbekleidet aus dem Bett raus. Nun war ich derjenige, der den Trumpf ausgespielt hatte - Jelena versuchte ihren Scham mit einem entschuldigenden Lächeln zu überspielen. "Aber vielleicht war das ja der Grund, warum sie dann gemerkt hat, dass sie lesbisch ist." verteidigte sich meine beste Freundin und trank ihren Wein in wenigen Schlücken aus. "Ihr macht mich fertig." meinte sie lachend und schüttelte den Kopf.
Wie lange bleibst du? fragte ich sie und fuhr mit mit Daumen und Zeigefinger übers Kinn, bevor ich eine Hand auf Livs Oberschenkel legte und mit dem Daumen über diesen fuhr. "Das kommt ganz drauf an. Ich helf euch morgen gerne und ich würde auch gerne mal wieder Alexander sehen und ich würde natürlich gerne Amy kennenlernen...ansonsten...Gute Frage. Entweder ich übernachte in einem Hotel und lass es dort auf den Preis drauf ankommen oder ihr seid so gnädig und habt ein Bett für mich frei. Dann bin ich sehr flexibel - ich kann auch morgen Abend gleich wieder abdampfen, damit ihr eure Ruhe habt und eure Zweisamkeit einwenig genießen und ausnutzen könnt" Sie wackelte wissend mit den Augenbrauen. "Oder ihr schmeißt mich raus, wann ihr wollt. Wenn mich Amy mag, kümmer ich mich auch gerne Mal um sie" - Was wäre ich für ein Mensch, wenn ich dich ein Hotelzimmer zahlen lasse wenn ich zwei freie Zimmer habe. Aber dein Lieblingszimmer ist Amys Kinderzimmer geworden, das kannst du leider nicht haben Jelena grinste und schüttelte den Kopf. "Du kennst mich. Ich bin pflegeleicht und nicht wählerisch." Früher, als wir noch beste Freunde waren bevor wir eine Beziehung eingegangen sind, hatten wir uns oft ein Bett geteilt wenn es darum ging Platz und Geld zu sparen. Aber als beste (Ex)Freunde war das nicht mehr gegangen - die Situation war viel zu seltsam gewesen, weswegen Jelena hier bei mir ein eigenes Zimmer für ihre Besuche bekommen hatte.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Dez 27, 2017 9:50 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich grinste leicht, als Logan zu lache begann. Bei Jelenas Frage schüttelte ich jedoch den Kopf. Etwas überrascht sogar. "Hmm
.. Nein. Noch nicht. Logan hat es geschafft es irgendwie immer zu verpassen, wenn ich mal einen singe."
stellte ich fest. Das war schon ein Zufall denn so selten sang ich dann auch nicht. Oft auch mal mit Amy zusammen und der ein oder andere Disneysong kam da gerne mal vor.
Als Logan dann auch schon mit der nächsten Geschichte ankam, dieses Mal über Jelena gab es wieder etwas zu lachen. "Und die Mitbewohnerin hat sich später als lesbisch herausgestellt?
Du hattest im betrunkenen Zustand will hellseherische Fähigkeiten."
ich lachte und genoss Logans Berührung während Jelena sprach.  Ihre Anspielung auf die Zweisamkeit ließ bei mir die Frage aufkommen, ob ihr klar war, wobei sie gestört hatte, doch so direkt würde ich das nun nicht fragen. Stattdessen hob ich eine Augenbraue als sie ernsthaft in Erwägung zog, in einem Hotel zu schlafen. Logan stellte klar dass er diesen Gedanken genauso unsinnig fand. Ich wollte gerade noch etwas dazu äußern, als mir etwas einfiel. "Willst du eigentlich Kuchen?
Ist selbstgemachter Schokoladenkuchen mit Glasur aus weißer Schokolade."
fragte ich sie. Denn auch wenn Logan seinen Geburtstag für nichts großes hielt, so fand ich zumindest einen Kuchen wichtig.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Jan 03, 2018 12:46 am von ©Logan Montgomery verfasst.
"Schade eigentlich. Man muss schließlich wissen, wen man da als Freundin hat. Und man muss auch die Stärken und Schwächen irgendwann kennenlernen. Je früher desto besser" Jelena grinste triumphierend, während ich mein Handy zur Hand nahm und eine kurze Nachricht an Alex tippte, in der stand dass Jelena vor meiner Haustür aufgekreuzt war. "Logan ist nämlich ein wahrhaft grauenvoller Sänger." Ich verzog kurz das Gesicht. Jelena dagegen grinste noch immer und zwinkerte Liv zu. Normalerweise hätte ich was dazu gesagt doch es war so normal geworden dass Jelena gefühlt alles über mich ausplapperte, was ihr gerade einfiel. Daran war ich gewohnt.
"Aber klar doch. Ich könnte sterben für Essen." Jelena stand enthusiastisch auf und lächelte uns beiden entgegen. Gut, dann richt ich mal dein Zimmer her erklärte ich ihr und strich Jekyll durchs Fell, welcher sich einfach nicht von Jelena lösen wollte.
Diese streichelte ihn ebenfalls. "Stimmt ja. Ich hab ja noch was für dich, mein Kleiner" Sie kniete sich neben ihrem Rucksack hin, öffnete diesen und musste den Rüden sofort daran hindern dass er seine Schnauze in das Innere steckte. "Nicht so gierig" Mit einem Lächeln zog sie eine Schachtel Pralinen, ein Hundeknochen und ein rosanes Schwein aus Gummi aus dem Rucksack. Den Knochen legte sie sofort vor seine Pfoten, wodurch er sich gleich auf ihn stürzen konnte. Das Schwein drückte sie zwei, drei Mal zusammen sodass dieses ein kurzes Quietschgeräusch machte bevor Jelena auch dieses Spielzeug vor seinen Pfoten ablegte. Jekyll beachtete es einen Moment lang nicht, bevor er jedoch daran zu schnuppern begann und es schließlich begeistert zwischen die Zähne nahm, sodass es zu quietschen begann. "Ich kenne Jekyll ja schon als Welpe, weil er immer mit auf Wanderungen war. Und Logan war nie der Fan von solchen Quietschspielzeugen aber einmal waren wir in einem Hostal, welches auch einen Hund hatten. Und der Hund besaß exakt das gleiche Spielzeug wie dieses hier und Jekyll war so verliebt in das Ding. Du kannst dir ja glauben, wie sich Logan gefreut hat." Jelena grinste erneut und stand auf. "Man muss ihn schließlich auch einwenig ärgern. Und wenn man dem Hund eine Freude machen kann..." Sie reichte Liv die Pralinenschachtel. "Und die ist für euch. Ohne Alkohol. Du kannst sie also ohne Bedenken essen"

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Jan 03, 2018 9:19 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich lachte. "Naja. Er hat mich aber sicherlich schon was anderes singen hören wenn auch nein Disney lied.  Und seine Unfähigkeit darin hat er glaube ich schon mal erwähnt." merkte ich an und strich über seine Hand als er so das Gesicht verzog.
Als Jelena dann nein Angebot mit dem Kuchen bejate, richtete ich mich auf, damit auch Logan aufstehen konnte. Anschließend stand ich selbst auf und beobachtete schmunzelnd Jakyll mit Jelena, der ganz aufgekratzt und fröhlich war. Amüsiert hörte ich mir die kleine Geschichte an. Wirklich süß dass sie so an Jakyll gedacht hatte,  auch wenn das Spielzeug von Logan verhasst war. "Das kann ich aber gut verstehen. Das Gequitsche ist auf Dauer sicherlich ziemlich nervig." stellte ich fest und schüttelte bei Jakylls Freude daran den Kopf. Jaja. Das worüber sich Kinder und Hunde freuten war das, was am meisten nervte und an anstrengendsten war, hatte mir mal eine andere Mutter gesagt. Ich verschwand in die Küche und kam mit der Torte und einem Messer wieder. Danach holte ich Löffel und Besteck. Danach nahm ich die Pralinenschachtelan mich. "Danke, die sehen sehr lecker aus." ich legte sie erst mal auf dem Tisch ab. "Es ist noch was vom Abendessen übrig wenn du Hunger hast,  nur von Kuchen wirst du ja nicht satt", bot ich an, da es so geklungen hätte als hätte sie sehe heißen Hunger und noch nichts gegessen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mi Jan 03, 2018 11:26 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
"Ja aber was soll er tun? Er wäre ein ziemlich schlechter Hundebesitzer, wenn er ihm sein Lieblingsspielzeug wegnehmen würde" erwiderte Jelena grinsend, bevor sie Liv den Teller dankend abnahm und sich an den Esstisch setzte um sich die erste Gabel in den Mund zu schieben. "Mmh" Genüsslich schloss sie die Augen. "Selbst gebacken?" fragte sie und lächelte der jungen Mutter zu. "Nein danke, ist nicht nötig. Ich hab während dem Wandern noch genug gegessen." Ihr Lächeln verblasste einwenig, bevor sie Liv nachdenklich ansah. "Es tut mir leid, dass ich einfach so reingeplatzt bin. Ich kann mir gut vorstellen, dass du nicht so begeistert bist mich zu sehen. Ich hab Pauls Exfreundin auch kurz vor unserer Verlobung kennengelernt, weil die sich blind verstanden haben. Ich glaube ich war zu der Zeit wohl die schlimmste und anstrengendste Freundin, die man sich vorstellen kann...Eifersucht halt. Aber ich hab nicht vor, mich bei dir irgendwie unbeliebt zu machen, nur weil Logan und ich eine gemeinsame Vergangenheit haben. Ich wollte das nur gesagt haben, nicht dass Logan plötzlich zwischen die Fronten gerät. Oder es zwischen uns komisch wird." Ernst sah Jelena Liv an und steckte sich noch einmal die Gabel in den Mund.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Do Jan 04, 2018 12:14 am von ©Olivia Morgan verfasst.
"Da hast du recht. Das ist wie Amy ihren Lieblingsbären wegzunehmen, wenn ich ihn mal waschen will. Kam ein mal vor und hat mehr Feingefühl und Vorsicht erfordert als jede OP." witzelte ich. Und setzte mich wieder neben sie. Ich nickte als sie fragte, ob er selbstgemacht wäre. "Die Glasur hat mir den letzten Nerv geraubt." verriet ich ihr. "Deshalb bin ich sehr froh, dass er schmeckt. Ich stehe total in letzter Zeit auf Schokolade. Ich könnte alles in Schokolade getunkt essen." ich hatte mir auch einen Teller geholt und nahm mir selbst ein Stück.
Als sie dann ernster wurde, sah ich sie ebenfalls aufmerksam an. Still hörte ich zu, bis sie fertig geredet hatte und lächelte dann leicht. "Ich muss zugeben. Als du plötzlich vor der Tür standest...Vor allem kamst du Wirklich ungünstig. " ich lachte. "Da warst du die letzte Person auf der Welt die ich sehen wollte
.. Aber das hat sich ziemlich schnell gelegt. Ich kann nicht versprechen, dass ich nicht ab und an noch etwas unzufrieden bin, wenn ihr euch lange umarmt oder ähnliches, aber ehrlich gesagt bist du alleine in der kurzen Zeit schon viel zu sympatisch und offenherzig als dass ich wirklich eifersüchtig sein könnte. Und ich weiß, dass du Logan zu wichtig bist."
endete Ich. Danach nahm ich erst mal ein großes Stück Kuchen und lächelte Jelena an. Als ich gerade den zweiten Bissen nehmen wollte, stoppte ich in der Bewegung und fasste mir an den Bauch. Ein leichtes Lächeln breitete sich aus das zu einem richtigen Grinsen wurde. "Es bewegt sich." stellte ich strahlend fest. Es war wie ein flattern von kleinen Insekten im Bauch, die gegen die Bauchdecke schlugen mit ihren Flügeln.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 1:30 am von ©Logan Montgomery verfasst.
"Ich bin leider im Backen völlig unbegabt. Dafür koch ich umso lieber." meinte Jelena zum Thema Glasur und Kuchen und konnte sich ein Lachen nicht verkneifen. "Würdest du diesen Heißhunger zu den Vorteilen der Schwangerschaft zählen?" fragte sie neugierig.
Verständnisvoll nickte sie. "Exfreunde haben immer einen schlechten Ruf, egal was sie tun oder egal wie nett sie sind. Versteh ich. Immerhin bin ich in der gleichen Situation. Auch wenn es mir leid tut, dass ich euch angeblich in einem sehr intensiven Moment der Zweisamkeit gestört habe...tut mir leid. Aber wie Logan vorhin erzählt hat...ich hab immer ein schlechtes Timing und platz immer wieder ungewollt dann rein, wenn zwei Leute ungestört bleiben wollen. Aber-" Jelena hob die Gabel leicht an und lächelte. "wenn wir schon dabei sind kann ich dir das ja gleich mal sagen. Wenn ich das Logan erzähle, wird er vermutlich nicht darauf reagieren. Aber ihr wirktet sofort ziemlich glücklich und vertraut, als ich euch beide zusammen gesehen habe. Und ich liebe dich dafür, dass du mit deiner Tochter mittlerweile hier lebst. Ich war schon lange der Meinung dass es ihm nicht gut tun würde, wenn er noch lange alleine lebt. Wenigstens hatte er den Vierbeiner"
Als Liv verkündete, dass sich das Baby bewegt hatte, begannen Jelenas Augen zu strahlen und sie lehnte sich automatisch etwas nach vorne. "Ist nicht wahr?! Oh man - das erste Mal?"

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 11:27 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich schmunzelte. Backen fiel mir schon immer leichter als Kochen, auch wenn ich mit kochen keine Probleme hatte. Zwangsläufig. Jelena Frage, ob der Heißhunger ein Vorteil wöre, aus meiner Sicht, ließ mich lachen.  "Vorteil? Naja. Es ist wahrscheinlich unglaublich schlecht für meine Figur und bei einigen wenigen genialen mix Ideen - ist mir sber nur einmal passiert - Frage ich mich wie verrückt man und die eigenen Hormone sein müssen, damit man Sowas probiert und es schmeckt." ich schüttelte über mich selbst den Kopf. "Wow kommst du auf Vorteil?" ich stand dem Heißhunger eher neutral gegenüber aber als Vorteil hatte ich es noch nie gesehen.
Dass Jelena allgemein ein schlechtes Timing hatte ließ mich grinsen. Aber was ihre Aussage mit den Exfreunden anging, da hatte sie wohl recht. Es blieb einfach am Anfang zumindest, immer dieses Stimmchen, dass er mit dieser Person das hatte, was er mit einem selbst hatte, die geliebt hat. Aber immerhin war ich keine eifersüchtige Person und Jelena gab mir bisher auch kaum einen Grund dazu.
Ihre nächste Aussge ließ mich lächeln.  "Danke, es ist auch für mich schön hier zu wohnen. Und Amy findet das Haus toll. Eine kleine Wohnung ist nun mal nicht genug Platz zum Toben für eine 5 Jährige. Sie bringt auf jeden Fall viel Leben ins Haus." sagte ich noch bevor ich die Bewegung des Babies spürte.
Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu Lächeln und strich über die kleine aber schon erkennbare Kugel. "Jaa. Bei Amy hab ich es erst deutlich später bewusst gefühlt und mich total erschrocken.
Schade dass ich das noch nicht mit Logan und mit die teilen kann."
die Bewegungen waren ganz klein und sie würden sie von außen noch nicht spüren können. Meine Augen funkelten dennoch voller Freude und überschwänglichen Muttergefühlen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 12:58 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
"Ich würde es nicht unbedingt als Nachteil ansehen. Gäb es diesen Essdrang nicht, würden sicher einige vergessen zu essen während der Schwangerschaft." Erklärte Jelena und zuckte kurz mit den Schultern. "Ich war mir nur nicht sicher ob ich es als Vorteil sehen sollte oder nicht"
Während Liv lächelte, nahm sich Jelena die Zeit sie genauer anzuschauen. Es war ihr beinahe entfallen, wie jung sie doch eigentlich war. 26 war schon ein erachtliches Alter für eine Ärztin, die ihr zweites Kind erwartete und vor allem noch alles auf die Reihe bekam. Und dadurch dass sie noch ihre Prüfung vor sich hatte, machte es das nicht unbedingt leichter.
"Das glaube ich dir, auch wenn ich Amy noch nicht kenne. Aber mit einem zweiten Kind wär die Wohnung vielleicht auch zu klein gewesen" Logan hatte ihr gegenüber nur einmal kurz erwähnt, dass Liv in einer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung gewohnt hatte. Weitere Details hatte er nicht weitergegeben aber Jelena konnte es sich gut vorstellen, wie es ausgesehen haben musste. "Das muss ein schönes Gefühl sein."
Aus dem Wohnzimmer hörte man nun Jekylls Pfotenschritte und ein mehrfaches Quietschen seines neuen Spielzeuges, ebenso wie meine Stimme: Hat dir das Jelena geschenkt? Jelena grinste sofort, während ich auf die beiden Frauen am Esstisch zuging. Danke für das super nervige Spielzeug. Du kannst deine Sachen hochbringen Dankbar lächelte sie mich an und kratzte den Teller aus, bevor sie aufstand und ihn in die Spülmaschine stellte. "Gern geschehen und Danke. Wenn es euch nichts ausmacht, würde ich jetzt auch schon schlafen gehen. Ich bin seit heute Nacht auf den Beinen und bin gefühlt durch halb Frankreich gelaufen." Ich nickte verständnisvoll, bevor ich sie kurz umarmte. Schlaf gut. Wir sehen uns morgen. Jelena lächelte und schulterte ihren Rucksack. "Schlaft gut." Dann machte sie sich dicht gefolgt von dem Rüden auf den Weg nach oben.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 2:07 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
"Meinst Du?" daran hatte ich nun wirklich noch nicht gedacht. Wäre es wirklich möglich? Ich wusste, wie blöd die Schwangerschaftsdemenz einen machen könnte, aber ob sie schlimm genug wäre, um einen vergessen zu lassen, dass man essen sollte? Neutral wäre wirklich die beste Bezeichnung.
Ja, tatsächlich wäre es mit einem zweiten Kind ziemlich eng in der Wohnung geworden. Genaue gesagt fast unmöglich, wenn ich wollte dass Amy nachts genug Schlaf bekäme und ihr Zimmer behalten könnte. Es war mir damals wichtig gewesen, dass Amy ihr eigenes Zimmer bekam und dass ich dadurch ein Schlaf und wohnt immer zusammen hatte, war wirklich nicht schlimm gewesen, denn das wohnt immer war groß gewesen und ich hatte es vollkommen nach meinem Geschmack eingerichtet.
Auch für die kleine Maus in meibem Bauch wollte ich ein eigenes Zimmer, in dem sie sich austoben könnte, wie sie es jetzt anscheinend schon probte. "ja..." erwiderte ich etwas geistesabwesend und meine Aufmerksamkeit wurde erst duexh Logans Stimme kurz darauf wieder vollkommen geweckt. Ich grinste bei seiner Aussage. Er hörte sich wirklich begeistert an. Nicht. Ich lächelte ihn an, als er wider reinkam und sah dann zu Jelena. "Schlaf gut." sagte ich zu ihr und schmunzelte als Jakyll ihr so nachtrottete.

........................

Am nächsten Tag- 6. Juni

Wir standen zu dritt im Einkaufszentrum und warteten darauf, dass Alex zu uns stoßen würde. Logan und ich hatten uns heute frei genommen und Alex hatte die Nachtschicht gehabt, weshalb er nun auch mitkommen konnte. Somit hatten wir gleich zwei Tütenträger, wie ich Jelena vorhin spaßend mitgeteilt hatte. Für Alex wäre es sicher eine schöne Überraschung sie wieder zu sehen, denn er wusste ja nicht dass sie mitkam.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 7:08 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Mit den Händen in den Hosentaschen stand ich zwischen Jelena und Liv und sah mich etwas unauffällig um. Die meisten Leute, die hier herumliefen, waren in Eile, zogen quengelnde Kinder hinter sich her oder versuchten mit Müh und Not das Eingekaufte in ihren Taschen zu verstauen. Schweigend beobachtete ich zum Beispiel zwei junge Frauen, wie sie eine Klappmatratze, Bettwäsche, Elektronikzeug und Eine volle Tasche mit Nahrungsmitteln mitschleppten und dabei eindeutig nicht glücklich aussahen - offensichtlich hatten sie noch einen langen Fußmarsch vor sich.
Sorry, dass ich so spät komme. Ich - Jelena?" Ich hatte mich zu Alex umgedreht, der nun meine beste Freundin überrascht anstarrte. Auf den beiden Gesichtern erschien jeweils ein leichtes Grinsen, bevor Jelena ihm in die Arme fiel. "Du bist schwer geworden" konnte sich Alex nicht verkneifen, während er sie an sich drückte. Schließlich hatte Alex während unserer Studienzeit halb bei uns gewohnt, weswegen sie sich auch sehr gut kannten. "Oder du bist schwächer geworden." Konterte Jelena und boxte ihm grinsend gegen die Schulter. "Also wie siehts aus?" Sie sah Liv und mich fragend an. "Olivia, du brauchst vor allem Klamotten, richtig? Wie wärs wenn wir zusammen shoppen gehen? Dann machen sich die Männer mal nützlich und kümmern sich um die Möbel" schlug sie vor und erhielt von mir ein Nicken als Antwort. Klingt gut.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 8:04 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Wie immer war im Einkaufszentrum viel los und die Leute eilten an uns vorbei. Ich weigerte mich, mich hetzen zu lassen und stand (bisher noch) mit einem entspannten Lächeln da. Ich hatte eines der wenigen Oberteil an, dass ich noch aus der Schwangerschaft mit Amy besaß. Es ärgerte mich sehr, dass ich kaum was aus der Zeit behalten hatte, doch ich hätte auch eigentlich keine andere Wahl gehabt. Ich hätte keine Platz, wo Ich all die Dinge hätte verstauen können und ich hätte ja nicht ahnen können, dass ich so so bald wieder benötigen würde. Dann hätte ich zumindest das wichtigste in das Haus nach England verfrachtet.
Als Alex auftauchte und Jelena sah, sah man, dass die Überraschung eindeutig gelungen war. Seine Aussage über das schwerer ließ mich eine Augebraue hochziehen. Hoho. Der traute sie ja was. Aber Jelena wusste sich zu verteidigen. Auf ihren Vorschlag hin nickte ich."klingt gut." sagte ich und hab Logan den Einkaufszettel mit der Überschrift: Möbel und ähnliches. Darauf standen Dinge wie Wickelkommode mit Wickelauflage, Autositz, Gitterbett mit Matratze und Baumwollauflagen, Windeleimer, Kinderwagen, und Spielzeug (wenn er welche fand, das er mochte, da davon noch Am meisten von Amy übrig war.)
Ich gab Logan einen Abschiedskuss und machte mich mit Jelena auf ins erste Geschäft. Unsere erste Station war Umstandsmode. Die Abteilung dafür war recht schnell gefunden und ich sah mich um. Hier gab es nicht besonders viel Auswahl für diese Art von Kleidung. Mein Blick ging aus Gewohnheit auch immer wieder zu den Preisen, auch wenn mir das nicht mehr so viel Druck wie damals machen sollte,war da einfach die Angewohnheit da. Im zweiten Laden, der war äußert familienfreundlicher, fand ich dann deutlich mehr hübsche Umstandsmode. Ich nahm 3 Tops in schwarz, weiß und dunkelrot mit in die Kabine sowie zwei Umstandsjeans eine in hellem und eine in dunklem blau. Dazu einen grauen Baumwollbolero (Bsp. Hier). Das passte alles gut. Etwas schwieriger gestaltete sich die Wahl passender und für aussehender Blusen. Ich nahm 5 mir in dir Kabine und entschied mich letztendlich für 3 davon. Eine in Dunkelrot, mit einem Gürtel oberhalb des Bauches, eine in weiß mit leichtem, flatterndem Stoff, der in Falten lag an den Ärmeln und am Saum und eine Lachsfarbene aus einem schlichten Stoff wie er auch für Tshirts verwendet wurde und einem Knoten an der Seite, der nicht nur hübsch aussah, mit ihm sorgte man auch dafür dass das Oberteil hübsch und nicht zu locker anlag, sodass man es dem Bauch anpassen konnte. Im nächsten Laden kamen dann noch ein paar schwarze Hosen, zwei Jogginghosen, eine Umstandssommerjacke und zwei elastische Umstandstshirts in dunkelblau und Türkis dazu. Zwischendrin war ich zwei mal auf Toilette gewesen und nun machten wir erst mal eine Trinkpause. "Shoppen ist anstrengend. Was meinst du, was noch fehlt an Umstandskleidung? Ich brauche noch still BH-S ich hab nur einen und Shorts jetzt für den Sommer. Ach einen Badenanzug oder Bikini. Vor allem obenrum passt es bei meinem nicht mehr." ich schmunzelte und trank einen Schluck des Kakaos, während ich wehmütig dem Kaffee nachsah. Ich vermisste meinen Kaffee!

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 10:45 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Skeptisch nahm ich den Zettel in die Hand und überflog für einen Moment alles, was Liv mir aufgeschrieben hatte, welche sich auch mit einem Kuss von mir verabschiedete. Kaum hatten uns die beiden verlassen, nahm Alex mir den Zettel aus der Hand und warf ebenfalls einen Blick darauf. "Wow. Ich wusste ja, dass Babys teuer sind. Aber dass sie so teuer werden können allein durch Möbel und Alltagsgegenstände..." Ich verzog kurz meine Mundwinkel zu einem schiefen Grinsen, bevor ich wieder ernst wurde. Ich hatte bereits damit gerechnet, dass ich viel Geld ausgeben würde. Dadurch dass ich als Oberarzt viel verdiente, machte es mir kaum etwas aus - das einzige was mir Gedanken machte war die Tatsache, dass sich Liv bei Amy als Studentin, die sich vermutlich durch einen Nebenjob finanzieren musste, alleine um all die Kosten kümmern musste. Schließlich hatte ihr damaliger Freund sie im Stich gelassen, ihre Mutter war an Alzheimer erkrankt, ihr Vater lebte nicht mehr. Sie hatte nur sich selbst und Anna gehabt, die sie womöglich in irgendeiner Art und Weise unterstützt hatte, so wie Alex es wohl für mich getan hätte, wenn ich irgendein Problem gehabt hätte. Also komm Ich verwarf den Gedanken, da all das jetzt Vergangenheit war, und nahm Alex den Zettel wieder aus der Hand. "Wir brauchen als erstes einen gescheiten Einkaufswagen. Am besten zwei" schlug Alex vor und ging sofort auf eine Einkaufswagenkette zu, um in zwei der Wägen eine Münze zu stecken. Ich griff nach dem einen und schob meinen neben Alex her. Ich würd sagen, wir fangen mit den Möbeln an. Wickelkommode, Gitterbett. Dort gibts sicher auch Matratzen. Alex nickte zustimmend. "Es gibt womöglich eine ganze Babyabteilung." Hochmotiviert ging er voran in den ersten Laden, der Haushaltssachen verkaufte. Ich hatte bereits jetzt das Gefühl, dass Alex' und mein Auto heute voller wurden als normalerweise.
Nach gefühlt einer halben Ewigkeit hatten Alex und ich alles gefunden, was auf der Liste stand, sodass Alex sogar noch ein Brett unterm Arm tragen musste und ich den Kinderwagen aufgeklappt hatte um in diesem noch den Windeleimer und zwei Spielzeuge verstauen zu können. Diesen Kinderwagen schob ich neben dem Einkaufswagen noch vor mir her, als wir ein wenig später als zur abgemachten Zeit am Treffpunkt ankamen. "Ich schätze, wir haben alles gefunden was wir brauchen" verkündete Alex und stemmte sich auf die Stange des Einkaufswagens. Ja. Außerdem hat Alex darauf bestanden, das Bett zu bezahlen Alex grinste. "Klar, so fühl ich mich wesentlich besser"


Jelena

Geduldig und motiviert folgte sie Olivia in die Läden und versuchte sie so gut wie nur möglich zu beraten. "Ich würde einen Bikini nehmen. Klar, wachsen deine Brüste während der Schwangerschaft-" Sie griff sich an ihre eigenen Brüste um es zu demonstrieren und erhielt dadurch etwas verstörte Blicke eines älteren Ehepaars. "Aber einen Badeanzug kannst du nach der Schwangerschaft gar nicht mehr benutzen, während sich der Bikini durch deinen runden Bauch nicht ausdehnt." argumentierte sie und sah sich noch einmal nachdenklich um, bevor sie Olivia weiterhin Bei der Suche nach Umstandskleidung und Babyartikeln half, sodass sie sich später beide mit vollgepackten Tüten in den Händen auf den Bänken am Treffpunkt fallen ließen.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 06, 2018 11:23 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich stimmte Jelena zu, was den Bikini anging und grinste nur über ihre Geste. Wir kauften noch ein paar Shorts und den Rest der benötigten Kleidung. Dann ging es weiter zu den Babydingen. Bettbezüge und Decken, Strampler und andere Babykleidung, Pflegeprodukte und Frotteehandtücher, Windeln und so weiter. Am Ende hatten wir gefühlt tausend Tüten und waren vollgepackt. Wie hatten bis zur ausgemachten Zeit sogar noch etwas Zeit. Als wir an einem Friseursalon vorbeiliefen, blieb ih nachdenklich stehen. Die Scheiben spiegelten auch so, dass man das eigene Spiegelbild gut erkennen konnte. Ich fuhr mir durch meine ziemlich langen Haare und sah die Reflektion an. "Was hälst du von einem neuen Haarschnitt?" fragte ich sie und sah sie anschließend an. "So lang. Wie auf dem Bild da." ich zeigte auf eines der Beispielmodels im Schaufenster. Eigentlich war es egal was sie gesagt hätte denn ich war spontan Feuer und Flamme. Eine neue Wohnsituation. Ein neuer Lebensabschnitt, ein neues Familienmitglied, eine neue Frisur.
Der Frisur hatte mir die Haare auch leicht gelockt sodass sie mir nun - durch den Schnitt nur noch etwas mehr als Kinnlang - verspielt um den Kopf schwebten. Die Spitzen waren in einem flüssigen Übergang etwas heller mit leichten Sträuchern. Es gefiel mir sehr.
Erschöpft kamen wir am Treffpunkt an und setzen uns auf die Bank. Ich stand je doch recht bald wieder auf. Ich musste schon wieder auf Toilette. Als ich wiederkam standen die Männer schon da. Da war ich mal gespannt, wie die Männer darauf reagieren würden. Beziehungsweise Logan.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Jan 07, 2018 12:15 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich stützte mich auf meinem Einkaufswagen ab und überflog unsere Einkäufe schweigend, bis ich Jelena ansah und sie nach Olivia fragte. Dass sie auf der Toilette war, wunderte mich wirklich nicht. Was habt ihr so eingekauft? fragte ich, während sich Alex neben Jelena setzte und neugierig in eine der Tüten lugte. "Wir haben fast alles bekommen. Umstandsklamotten, Windeln, Bettwäsche, Babykleidung, Hygieneartikel und sonstiges" zählte Jelena auf und durchstöberte währenddessen die Tüten. "Habt ihr An die Wandfarbe gedacht?" Dieses Mal war es Alex, der nickte und antwortete. "Ja. Lila für Amy und wir haben uns für ein Türkis für das andere Zimmer entschieden. Sollte ja nicht zu dunkel sein" Auf Jelenas Lippen trat ein Lächeln. "Gut. Ich denke damit kann auch Olivia leben." Ihr Blick wanderte an mir vorbei und fixierte irgendetwas hinter mir. Auch Alex schien sich auf irgendwas anderes zu konzentrieren und setzte einen beeindruckten Blick auf, weswegen auch ich mich umdrehte und eine völlig neue Liv auf mich zukommen sah. Ich hätte wohl nie damit gerechnet, dass sie sich die Haare abschnitt - vor allem so kurz. Aber es stand ihr und es gefiel mir. Mit einem warmen Lächeln auf den Lippen nutzte ich den Moment, bis sie mich erreicht hatte, um sie genau zu mustern. Wow Ich lächelte und sah ihr in die Augen. Das steht dir super Ich senkte meine Lippen auf ihre und löste mich anschließend wieder von ihr um mir noch einmal die Frisur anzusehen. "Du siehst echt gut aus, Olivia" Alexander war in der Zeit aufgestanden und schenkte der jungen Frau ein offenes Lächeln. "Ich würd sagen, wir gehen jetzt raus zu den Autos. Es braucht ja womöglich noch so seine Zeit, bis wir die ganzen Sachen in den beiden Autos haben. Wenn das überhaupt alles reinpasst" schlug Jelena vor und erhob sich ebenfalls, bevor sie sich drei Tüten schnappte und uns abwartend ansah.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Jan 07, 2018 11:55 am von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich war froh, dass es Logan gefiel und er dabei auch nicht so aussah als würde er schwindeln sondern es wirklich ernst meinen. Zwar hatte ich das nicht für ihn gemacht aber trotzdem soll er es ja nicht völlig blöd finden. "Danke. Ich hatte mal Lust auf etwas anderes." ich strich mir eine der kurzen Strähnen zurück. Das war noch ziemlich ungewohnt.
Wir wollten gerade raus zu den Autos, als wir von einem jungen Mann und einer jungen Frau mit einer Kamera und einem Mikro aufgehalten wurden. Maut dem Mikro waren die beiden von einem kleinen Sender, der meines Wissens nach vor allem bei Teenagern beliebt war. "Guten Tag! Wir haben gerade gesehen wie schön sie ihrer Frau einen Kuss gegeben haben und fanden, sie wären das Ideale Paar für unser kleines Spiel. 'Wie gut kennst du deinen Partner?'" Begrüßte uns der junge Mann der ungefähr in meinem Alter sein müsste. Vielleicht minimal jünger. Ich war etwas überraschend aber grundlegend nicht abgeneigt. Die beidem wirkten freundlich und das klang doch lustig. Ich sah zu Logan und dann wieder zu den beiden. "Wir sind nichtverheiratet. Aber ja. Wieso nicht." erwiderte ich lächelnd. Die Frau klatschte motiviert in die Hände "Suuuuper! Wie heißt ihr beide denn?" "Olivia." teilte ich mit und wartet bis Logan seinen Namen nannte. "Guut. Wir sind Jenny und Tom. Olivia, du kommst mit mir und beantwortest mir ein paar Fragen über dich. Diese Fragen stellen wir dann Logan, der sie richtig beantworten soll. Das gleiche mit anderen Fragen macht Tom mit Logan." Erklärte sie und ich folgte ihr. Jelena begleitete uns. Als wir weit genug weg waren, damit die Männer und nicht hören konnten, stellte sie mir mehrere Fragen. Wann sind wir zusammen gekommen - am 2. November des letzten Jahres (die Frau sah sehr überrascht aus ich schätze es lag am 5 Monatsbauch), wann ist der Geburtstermin des Kindes - ironischerweise ebenfalls am 2. November. Diesen Jahres. Jenny lachte und fand diese Zufall wirklich genial, Lieblingsessen - zurzeit oder normalerweise? Zurzeit war es Schokolade, kurz etwas über meine erste richtige Beziehung. Mit wem, wann, wie lange, wieso beendet - Nathan Jefferson, vor rund 6 Jahren, ein halbes Jahr, weil ixh schwanger wurde und er ein unzuverlässiger Idiot war. Jenny schüttelte lachend den Kopf "wow. Das ist ja wirklich filmreif." Und was ich an Logan besonders mag - ich grinste und antwortete, dass es seine Haare wären. Es wäre her noch viel mehr als das aber das war eine Art Insider auf den er wie ich hoffte und dachte kommen würde. Schließlich hatte ich als Witz bei der ersten Liebeseserklärung diese gesondert erwähnt. Neugierig was ich für fragen würde beantworten müssen, ging ich zurück zu Logan, Alex und Tom.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Jan 07, 2018 12:51 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Als wir von einem Moderatorenteam aufgehalten wurden, war ich anfangs etwas skeptisch bevor ich jedoch ebenfalls einwilligte. Logan Mit einem kurzen Blick auf den grinsenden Alex, der mir folgte, entfernte ich mich gemeinsam mit Tom und einem Kameramann, der uns unentwegt filmte. Ich konnte nicht leugnen, dass ich etwas nervös war. Denn auch wenn ich der Meinung war, dass ich sie gut kannte, könnten ziemlich ätzende Fragen gestellt werden die mich natürlich auf Glatteis führen konnten. "Also - fangen wir mal an. "Wo und wie habt ihr euch kennengelernt?" Ich konnte hören wie sich Alex ein Lachen verkneifen musste, Weswegen ich mich kurz räusperte. Wir haben uns im Krankenhaus kennengelernt, als sie mit ihrer Facharztausbildung angefangen hat. Ich bin Oberarzt der Neurochirurgie und hab sie unterrichtet. Ich warf Alex, der sich sichtlich amüsierte, einen missbilligen Blick zu bevor ich mich auf die nächste Frage konzentrierte. "Okay und wo war der erste Kuss?" fragte Tom weiter, nachdem auch er Alex einen kurzen Blick zugeworfen hatte. Bei mir zuhause auf der Couch. Der Moderator nickte und notierte sich etwas, während ich meine Hände vor der Brust verschränkte. "Okay. Dein Lieblingsgetränk?" Ich musste unwillkürlich grinsen und dachte einen kurzen Moment nach. Mmh - Château-Grand-Puy-Lacoste, ein Rotwein antwortete ich. "Meinst du, darauf wird sie kommen?" Sie wird mit Sicherheit auf Rotwein kommen. Aber den genauen Namen hab ich vor ihr im Bezug zu meinem Lieblingswein noch nicht häufig erwähnt glaube ich. - "Wie eifersüchtig schätzt du dich auf einer Skala von 1 bis 10 ein?" Ich runzelte die Stirn und überlegte kurz. Eine 4
Auf die Frage, was ich an ihr am meisten mochte, musste ich nicht lange nachdenken. Ihren Ehrgeiz und ihre Kraft, Dinge durchzuziehen obwohl sie da alleine durch muss beziehungsweise musste. Auch wenn der Moderator mir ganz kurz in die Augen sah um irgendwas aus meinem Blick herauslesen zu können, blieb ich schweigend stehen und wartete lieber darauf, dass die nächste Frage kam. "Gut, dann die vorletzte Frage. Erzähl uns bitte kurz etwas über deine letzte richtige Beziehung. Wie heißt sie, wie lange, warum habt ihr euch getrennt?" Ich kratzte mir kurz am Hinterkopf. Meine Exfreundin steht da hinten- "Olivia?" Ich schüttelte den Kopf. Jelena. Sie ist zeitgleich meine beste Freundin. Wir waren 3 Jahre zusammen und wir haben uns schließlich getrennt als ich nach Frankreich gezogen bin. erklärte och und erhielt einen beeindruckten Blick Von Tom. "Und Olivia kommt mit ihr klar?" Siehst man ja. Sie liegen sich nicht in den Haaren "Na immerhin. So. Letzte Frage. Was ist deine größte Stärke?" Ich atmete geräuschvoll aus. Ich habe sehr gute Menschenkenntnisse. Das ist meiner Meinung Nach meine wichtigste Stärke
Nach dieser Frage gesellten wir uns ebenfalls wieder zu den Anderen, wo wir darum gebeten wurden uns Rücken an Rücken aufzustellen. "Also. Logan, wir fangen bei dir an. Wann seid ihr zusammen gekommen?" Das war ja noch relativ einfach. Am zweiten November vergangenen Jahres. Jenny, die mir die Fragen stellte, nickte zustimmend und senkte ihren Blick auf das Blatt in den Händen. "Wann ist der Geburtstermin des Babys?" Ich grinste und sah, wie Jenny es ebenfalls tat. Ebenfalls am Zweiten November Erneutes Nicken. "So, jetzt wirds etwas schwieriger. Olivias Lieblingsessen." - Das variiert. Momentan steht sie ziemlich auf Schokolade und möglichst kuriose Mixvarianten. Aber normalerweise liebt sie vor allem Pancakes Dadurch, dass ich eine zusätzliche Information abgeliefert hatte, sah Jenny zu Olivia. "Stimmt das?" Sie stellte sich wieder vor mich. "Vorletzte Frage. Weißt du etwas über ihre letzte richtige Beziehung?" Er heißt Nathan, ihm fehlts an Verantwortungsbewusstsein und sie waren knapp ein halbes Jahr während dem Studium zusammen.
"Und was denkst du, mag Olivia am meisten an dir" Automatisch musste ich kurz auflachen. Ich glaube tatsächlich dass sie meine Haare genannt hat. Als Jenny dies bestätigte musste ich geinsen. "Die letzte Frage. Was hat Olivia im Moment an" Einen Moment lang schwieg ich, bevor ich anfing aufzuzählen. Ein dunkelblaues Oberteil, schwarze Leggins? Ich kniff meine Augen zusammen. Und schwarze Schuhe

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Jan 07, 2018 3:54 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich hörte Logan aufmerksam zu, während er antwortete
Wir standen Rücken an Rücken. Bei der Antwort mit dem Geburtstsdatum und den Haaren hörte ich sein Grinsen richtig raus und lachte leise. Dass er sogar das mit den Pancakes wusste fand ich süß und lächelte leicht. Er hatte tatsächlich alles richtig und nun war ich dran. "Wo und wie habt ihr euch kennengelernt?" Fragte mich Tom. Ich schmunzelte.  "An meinem ersten Arbeitstag als Assistensärztin. Er war und ist sozusagen mein Chef." antwortete ich schmunzelnd weil das wirklich Klischeehaft war. Danach kam die Frage nach dem ersten Kuss. "der erste Kuss war bei ihm auf dem Sofa. Ganz romantisch, am warmen Kamonfeuer, nachdem er für mich gekocht hat."   ich erinnerte mich sehe gerne an diesen ersten Kuss zurück. "Aww, das ist ja romantisch. Und richtig." War Jennys Kommentar dazu und es folgte die nächste Frage von Tom. Sein Lieblingsgetränk. Ich runzelte kurz die Stirn."Rotwein." "Jaa. Weißt du auch welcher?" Ich sah nachdenklich an ihm vorbei. "Ich erinnerte mich an eine falsche mir rotem Flaschenkopf und weißem Etikett. Auf diesem war ein Bild einer Weinplantage. Ich glaube es war ein...." ich versuchte mich an das Bild der Flasche zu erinnern. "Chateau.. Grand irgendetwas." um das Bild der Flasche komplett vor Augen zu haben hätte ich ihr mehr Aufmerksamkeit schenken müssen, aber mir hatte das eidetische Gedächtnis hier sehr geholfen.  Die nächste Frage. Was ich glaubte für wie eifersüchtig er war. "3 bis 4.. Ich denke er hat über sich eher 4 gesagt." auch die Antwort war richtig und ich lächelte zufrieden. Danach ging es darum was ich meinte,  was Logan wohl am meisten an mir mochte.  "Ich hoffe doch alles." ich grinste kurz. "Er sagt aber oft dass er meinen Ehrgeiz also meinen Sturkopf mag." Die nächste Frage drehte sich um die bereits erwähnte Jelena. "Seine letzte Ex ist Jelena hier. Sie waren ich glaube 3 Jahre zusammen und haben sich recht friedlich getrennt als er von Schottland nach Frankreich zog." fasste ich kurz zusammen. Tom nickte. "Läuft ja wie abgesprochen hier. Gebt es zu. Das Baby flüstert dir die Antworten zu." Ich lachte. Nächste Frage. Logans größte Stärke. "Er ist sehe einfühlsam und kann Menschen deshalb wirklich gut durchschauen und verstehen." es war zwar nicht wortwörtlich aber inhaltlich da selbe wie das, was Logan gesagt hatte. Das war auch die letzte Frage und bis auf die mit dem Wein hatte ich alle komplett richtig genau wie er. "Das nenne ich mal vorbildlich.  Die nächsten Paare müssen sich da ja echt ran halten, wenn sie das nachmachen wollen. Vielen Dank, dass ihr mitgemacht habt. Ich hoffe, ihr bleibt weiterhin so ein süßes Paar." Jenny lächelte.  "Ja, das war beeindruckend. Mal schauen wer mithalten kann." Tom winkte zum Abschied und die beiden gingen zum nächsten Paar.
Schmunzelnd sah ich den beiden und dem Team nach. Danach gingen wir erst mal mit dem ganzen Einkauf zum Ausgang.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Jan 07, 2018 4:25 pm von ©Logan Montgomery verfasst.
Schweigend hörte ich zu, wie Liv die Fragen eine nach der anderen richtig beantwortete. Derweil stand Alex mir gegenüber und warf mir immer wieder ein leichtes Grinsen zu.
Kein Problem. Auf Wiedersehen erwiderte ich und gab Liv einen Kuss, als die Kameras nicht mehr auf uns gerichtet waren und wir unsere Ruhe hatten. "Ihr ward wirklich spitze" Alex und Jelena traten an uns heran. "Aber wir sollten jetzt wirklich mal los" fügte Alex hinzu und tippte zweimal mit dem Zeigefinger auf seine Armbanduhr. Er hatte Recht. Wir mussten schließlich auch noch Amy abholen.
Ich packte wieder den Kinderwagen und den Einkaufswagen um diese beiden zum Ausgang zu manövrieren, Alex direkt neben mir. "Ich würde sagen ich versuch mal diese hier in mein Auto zu stopfen" Er deutete auf seinen Einkaufswagen. "Auch wenn es doch mehr ist als gedacht." Ich nickte. Ja, zur Not ruf ich Jacob an ob er vorbeikommen kann Mit diesen Worten steuerte ich auf mein Auto zu, während Jelena Vollgepackt mit ihren Tüten Alexander folgte. Ich stellte die Wägen neben dem Auto ab und öffnete den Kofferraum. Ich hatte bereits einen von zwei Teilen der Rückbank umgeklappt, weswegen ich ohne Probleme die ersten Möbel in dem Auto unterbringen konnte.
Doch als ich gerade das Gitter verstaut hatte, mit dem man Kinder daran hindern konnte die Treppen herunterzurutschen, hatte ich noch immer den Kinderwagen und die Wickelkommode, die keinen Platz im Auto fanden. Also gut. Dann muss wohl mein Bruder her halten murmelte ich, als ich bei Alex nachgefragt hatte ob er denn noch Platz hatte. Doch bei ihm sah es genauso aus.
Ich tippte Jacobs Nummer ein und erwischte ihn tatsächlich in seiner Mittagspause. "Was gibts, Brüderchen?" Du kannst mir nicht zufällig gerade dein Auto borgen? Es war ein kurzes Gespräch da Jacob noch weiter arbeiten musste aber wir hatten uns darauf geeinigt dass er Rebecca Bescheid gab, damit sie mit dem Auto herkam, was sie auch 15 Minuten später tat.
"Großeinkauf?" begrüßte sie uns lächelnd und ich umarmte sie dankbar. [b]Kann man so sagen. Mittlerweile hatten sich auch Alex und Jelena zu uns gesellt, wobei sich letztere total über Rebeccas Anwesenheit freute - und umgekehrt.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am So Jan 07, 2018 7:14 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Ich erwiderte Logans kurzen Kuss und lächelte Alex und Jelena an. Ja doch hatte Alex recht.wie mussten uns beeilen. Ich nahm die Tüten und wir befüllten die Rücksitze beider Autos, wobei in Logans wagen ja der Platz auf dem Amys Kindersitzt stand frei bleiben musste, einige der Einkäufe der Männer passten einfach nicht. Am Ende musste Jacob wirklich kommen, beziehungsweise Rebecca, ich begrüßte sie freudig und wir befüllten Jacobs Auto mit den Resten. Dann gab ich Rebecca meine Schlüssel. "Hier, dsnn musst du nicht mit uns durch die Gegend fahren, wir müssen ja noch Amy abholen." erklärte ich ihr und sie nahm die Schlüssel dankend an. Danach setzte ich mich mit Logan ins Auto. Alex und Jelena, die mit uns Amy abholen wollten, folgten uns. Im Kindergarten angekommen waren nur noch rund die Hälfte der Kinder da, da wir etwas später da waren. Als Amy sah, dass so viele sie abholen kamen, freute sie sich riesig. Sie erinnerte sich noch an Alex, Jelena kannte sie nicht. "Mamaaaaa, Aleeeeex, Papaaaa!" rief sie freudig aus und lief auf Logan zu, um ihn zu umarmen. Dann sah sie neugierig aber noch etwas zurückhaltend Jelena an. Sie erkannte, dass sie zu uns zu gehören schien aber sie war ihr vollkommen unbekannt.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Sa Jan 13, 2018 12:13 am von ©Logan Montgomery verfasst.
Ich begrüßte kurz die Erzieherin, als diese uns im Flur entgegenkam und uns erklärte, dass Amy gleich rauskommen würde, weil ihre Gruppe noch eine Abschlussrunde machten. Man hörte sie auch leise hinter der Tür singen. Alex hatte sich ans Fenster gestellt und wartete neugierig aber auch geduldig darauf, dass Amy herausgestürmt kam.
Als sie begeistert darüber, dass so viele gekommen waren um sie abzuholen, auf mich zustürmte, ging ich in die Hocke und hob sie einfach kurzerhand hoch als sie mich umarmte. Na wie war dein Tag? fragte ich und näherte mich schließlich Jelena, die total entzückt Amy anstarrte und ihr kurz zuwinkte. Jelena, das ist Amy. Amy, das ist Jelena - meine beste Freundin. Sie hat uns für nächstes Jahr nach Schottland auf ihre Hochzeit eingeladen. Sie ist jetzt ein paar Tage zu Besuch bei uns Wie lange sie blieb, hatten wir noch nicht besprochen aber dadurch dass sich Liv und Jelena doch ganz gut verstanden und da sie auch beim Aufbauen der Möbel und Streichen der Zimmer anpacken konnte, würde ich mich doch ziemlich darüber freuen wenn sie noch etwas länger blieb.
Außerdem waren wir heute einkaufen. Du bekommst wohl demnächst deine lilane Zimmerwand Mit den Worten stellte ich sie wieder auf ihren eigenen Beinen ab und richtete mich wieder auf. Alex war derweil zu uns gestoßen und hielt Amy die Hand zum Einklatschen hin. Mittlerweile hatte auch er viel mit Amy zu tun, dadurch dass er in der letzten Zeit sehr häufig zu Besuch war bei uns - oftmals war ich nämlich derjenige gewesen, der nach der Arbeit einfach mit zu ihm gegangen war, weil er näher am Krankenhaus wohnte als ich. Aber seit Liv und Amy eingezogen waren, kam Alex häufiger bei uns vorbei. Auch hin und wieder einfach unangemeldet aber wenigstens zu passenderen Zeiten als Jelena. "Alles klar bei dir, Große?"

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am Mo Jan 15, 2018 9:18 pm von ©Olivia Morgan verfasst.
Dass meine Tochter zu aller erst auf Logan zur Begrüßung zurannte nahm ich ihr nicht übel und schmunzelte nur. Sie freute sich immer wenn Logan sie abholte da das für sie einfach immer noch etwas besonderes war. "Gut. Ich hab mit den anderen Kindern Mensch ärgere dich nicht gespielt und ein mal gewonnen. Und mich auch nur ein bisschen aber fast gar nicht geärgert als ich verloren habe." Teilte sie ihm mit. Danach ruhte ihr Blick erneut auf Jelena. "Hallo Jelena." Begrüßte Amy sie mit einem noch etwas schüchternen Lächeln. Als sie hörte dass wir nach Schottland eingeladen waren, drehte sie sich wieder zu mir. "Heißt das wir fliegen wieder mit dem Flugzeug zum Haus von Papas Eltern?" Sie strahlte mich an. Es hatte ihr dort gefallen.
Sie klatschte erfreut in die Hände, als Logan ihr das mit ihrer Wand verriet und klatschte energisch und grinsend bei Alex ein. "Bekommt meine kleine Schwester auch ein Lila Zimmer?" Sie weigerte sich immer noch einzusehen, dass es auxh ein Bruder werden könnte. "Oder Bruder Amy." ich wies sie immer wieder darauf hin damit sie nicht all zu enttäuscht war, falls es doch kein Mädchen war. "Und Nein, das Baby bekommt Türkise Farbe an die Wände." erzählte ich ihr. Danach schenkte sie ihre Aufmerksamkeit wieder Alex. "Jap. Übernachtest du auxh bei Uns?" Fragte sie und legte den Kopf etwas schief.

Benutzerprofil anzeigen



Diese Schriftrolle wurde am von ©Gesponserte Inhalte verfasst.

 Gesponserte Inhalte





 Ähnliche Themen

-
» 50 Shades of Grey
Seite 11 von 11
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11


School life internat :: Zwischen den Zeiten