Wer denkt, das Leben an einem Internat wie diesem sei wie jedes andere, der irrt gewaltig. Affären zwischen Schülern und Lehrern, kriminelle Machenschaften unter den Schülern und Liebesdramen! Welche Rolle spielst du in alldem?
 
Benutzername:
Passwort:

 Isabella Celiné Estelle de La Force

Diese Schriftrolle wurde am Mi Aug 16, 2017 2:00 pm von ©Gast verfasst.

Hello!

Name:Ich entstamme dem Adelsgeschlecht "de La Force".
Vorame: Ich habe von meinen Eltern den Namen "Isabella Celiné Estelle" erhalten. Meinen Zweit- und Drittnamen habe ich zu ehren meiner Großmütter erhalten.
Geburtsort: Geboren bin ich im wunderschönen Frankreich, genauer gesagt in La Force, wo meine Familie bereits seit Generationen lebt.
Geburtstag: Geboren bin ich am 12.07.1998 somit bin ich mittlerweile 18 Jahre alt.
Geschlecht: Wie meinem Äußeren und dem mir gegebenen Namen erkennbar zu entnehmen sein sollte, gehöre ich zum weiblichen Geschlecht.
Clique: Zicke



The mirror

Augenfarbe:hellblau
Haarfarbe: dunkelbraun
Größe: 1,67
Hautfarbe: hell, blass
Aussehen:

Mein aussehen lässt sich Recht leicht beschreiben. Wie bereits erwähnt habe ich hellblaue Augen,
dunkelbraunes Haar und einen hellen Teint. Laut den Aussagen anderer betont dieser in Kombination mit meinen Haaren meine Augen auf positive Weise.
Meine Gesichtszüge lassen sich meines Erachtens nach als weich bezeichnen, was mit meiner zierlichen Figur gut harmoniert. Durch die mir anerzogen Haltung und Etikette habe ich eine stets aufgerichtete und grazile Haltung, sodass man mir auch die jahrelangen Tanzstunden ansehen kann. Meine Gesichtszüge sind freundlich, jedoch kontrolliert, sodass man meine Gedanken oftmals nicht so leicht an meiner mimischen Darstellung ablesen kann, da man sich nicht alles, was man fühlt ansehen lassen sollte.
Wichtig zu erwähnen ist sicherlich kein Kleidungsstil. Dieser ist steht's... Nun man könnte sagen 'adrett' und ordentlich. Zu viel freiliegende Haut oder schlecht sitzende, 'schlabbernde' Kleidung empfinde ich gleichermaßen als unangenehm und fühle mich darin nicht wohl. Wobei ich erwähnen muss, dass ich niemanden verurteile, der es trägt, vorausgesetzt er ist meines Standes, dann wäre ich außerordentlich verwundert über diese Kleiderwahl. Meistens bevorzuge ich helle Farben,
doch bis auf die Farbe Gelb gibt es keine, bei der ich mich völlig weigere sie zu tragen. Damit sollte ich wohl alles wichtige abgedeckt haben.




View in your head


Person

Den eigenen Charakter zu beurteilen ist immer ein schwieriges unterfangen, da man jedem gegenüber eine andere Projektion seiner Selbst offenbart. Allgemein würde ich mich zu aller erst als manierlich bezeichnen. Eine gewisse Etikette ist mir, wie man bereits gemerkt haben sollte, offensichtlich wichtig und somit gehört es wohl auch zu meiner Persönlichkeit. Weiterhin bin ich, zumindest hoffe ich, dass ich mich da richtig einschätze, eine freundliche und fröhliche Person. Ich lerne gerne neue Menschen kennen und trete allen freundlich gegenüber. Auf die Idee jemanden zu beleidigen oder zu fluchen würde ich nie kommen. Ich zeige aufgrund meiner Erziehung und meiner Persönlichkeit sehr wenig meiner Empfindungen und Gedanken. Dadurch und durch mein zurückhaltendes und stolzes auftreten wirke ich auf viele, die nicht die gleiche Erziehung genossen haben überheblich. Was den stolz angeht, so ist er ebenfalls ein Teil meiner Persönlichkeit. Ich habe ein gesundes Selbstbewusstsein, kenne genau meine Stärken und Schwächen und bin stolz auf ersteres und verstecke nicht, was ich kann oder weiß. Es fällt mir schwer, mich in diesem neue Situationen einzufinden, doch ich bin sehr zielstrebig und bemüht, mich anzupassen, wobei ich mich nicht vollkommen verbiegen lasse. Ein weiter Bestandteil meines Lebens, der mir so wichtig ist, dass er schon zu meiner Persönlichkeit gehört, ist das Fotografieren. Eine unglaublich beruhigende und  faszinierende Tätigkeit, die der Kreativität kaum Grenzen setzt und durch die man Dinge in vollkommen unüblichen und neuen Perspektiven betrachten kann und eine Möglichkeit wunderschöne Momente und Dinge auf ewig festzuhalten.
Ich kann manchmal selbst nicht so wirklich sagen, wie meine Persönlichkeit aussieht oder beschrieben werden kann, da es nach jahrelang bestimmter Erziehung auch schwierig ist, zu trennen, was möglicherweise nur Erziehung ist. Doch das Leben ist schließlich dazu da herauszufinden, wer man ist, richtig?











Life is live


Mutter: Genevieve de La Force - 45 - Geschäftsfrau & Aristokratin - Meine Mutter ist eine strenge, selbstsichere, aber auch sehr liebenswerte und freundliche Frau. Wir stehen uns nahe. Obwohl sie nicht aus einer adeligen Familie sondern 'nur' aus der oberen Schicht kommt, so passt sie doch perfekt in diese Gesellschaft, hat sich jedoch auch das bewahrt, was einigen adeligen fehlt - die Nähe zu Menschen die von meinem besonderen Stand sind.
Vater: Antione Frederik Marques de La Force - 50 -
Aristokrat und Geschäftsführer - Mein Vater ist ein Aristokrat wir er im Buche steht. Man kann ihn als konservativ, streng und sehr autoritär sowie auf Regeln und Manieren bedacht beschreiben. Sein eigener sowie der Ruf seiner Familie ist ihm von außerordentlicher Wichtigkeit, jedoch auch seine Familie an sich, für die er alles geben würde.

Geschwister: -
Sonstiges: Meine Großeltern wohnten mit uns auf dem Anwesen und kümmerten sich ebenso wie meine Eltern um mich

Geschichte:
Geboren bin ich in Frankreich. Genauer gesagt in der Stadt, in der das familiäre Schloss bereits seit Jahrhunderten steht und von Generation zu Generation weitervererbt wird: La Force. Als einzige Tochter einer adeligen Blutlinie sowie zweier Geschäftsführer eines riesigen Unternehmens ist bereits von Geburt an klar, wie mein Leben zu verlaufen hat und was wichtig ist. Ich hatte eine außerordentlich schöne, aber ebenso strenge und geregelte Kindheit. Schließlich müssen Etikette und Manieren bereits in frühster Kindheit gelehrt werden, wobei ich nie zu denen gehörte, die sich dagegen streubten. Der Tanzunterricht, das Erlernen der Instrumente, Reiten, das alles machte mir Freude. Selbst der Unterricht in Etikette war meistens nicht all zu schlimm. Ich besuchte eine Privatschule, ebenfalls ein Internat, das von vielen aus der oberen Schicht oder von adeliger Herkunft besucht wurde und genoss ein grundlegend gutes und problemfreies Leben. Zumindest bis zu dem Moment, in dem alles den Bach runter ging.
Ein Freund meines Vaters und sein und Mutters Stellvertreter hinterging beide, trieb die Firma in den Ruin und somit uns in ein finanzielles Desaster. Plötzlich fehlte das Geld, meine Eltern steckten bis zum Hals in Problemen und mein Leben drehte sich um 180 Grad. Unser Ruf war ruiniert und darunter litten nicht nur meine Eltern. Viele Freunde, die offensichtlich doch keine waren, wendeten sich von mir ab und lange reichte das Geld für die Schule auch trotz Stipendium nicht mehr. Um nicht zu sehr in eine lange Erzählung abzuschweifen - meine Eltern wollten mich, solange die Situation so ungeklärt war, so weit weg von La Force haben wie sie es organisieren konnten. Durch Kontakte in einem Internat in Brest konnte mein Vater mich in dieses einschreiben, auch wenn dieses keine Privatschule war. Nun sollte ich also das erste Mal in meinem Leben auf eine gewöhnliche Schule. Ich konnte nicht wirklich beurteilen, welche Emotionen bei mir überwogen, die Neugier oder die Angst, was mich dort erwarten würde.



Admin-Staff


Name: Iri
Alter: 19
Avatarperson: Alexis Bladel
Weitergabe: ja
Listen: jaa
Regelcode: Playboybunny






avatar

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Mi Aug 16, 2017 2:43 pm von ©Gast verfasst.


Zuletzt von Jonas Vinizina am Mi Aug 16, 2017 2:53 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

avatar

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am Mi Aug 16, 2017 2:51 pm von ©Gast verfasst.

avatar

 Gast





Diese Schriftrolle wurde am von ©Gesponserte Inhalte verfasst.

 Gesponserte Inhalte





Seite 1 von 1


School life internat :: Papierkorb :: Archiv :: Charaktere